IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbungintensive courses german

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Stellenangebote und Honorartätigkeiten

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.

DaZ-W1-W2-Professur mit tenure track JLU Giessen
geschrieben von: Helmuth Feilke ()
Datum: 11. Januar 2018 15:13

Aufgrund der erfolgreichen Einwerbung im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) ist am Institut für Germanistik, Fachbereich Sprache, Literatur, Kultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W1-Professur (mit Tenure Track nach W2)
für Deutsch als Zweitsprache
mit dem Schwerpunkt Gesteuerter Zweitspracherwerb

unter Beachtung des § 64 Abs. 3 und 4 HHG für die Dauer von sechs Jahren zu besetzen. Gemäß § 64 Abs. 3 HHG soll die Bewerberin oder der Bewerber an einer anderen Hochschule als der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) promoviert haben oder nach der Promotion mindestens zwei Jahre außerhalb der JLU wissenschaftlich tätig gewesen sein. Die Dauer der wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion soll vier Jahre, im Fall der erfolgreichen Absolvierung einer Weiterbildung nach § 62 Abs. 6 HHG sieben Jahre, nicht übersteigen. Im Falle der Bewährung, die gem. § 64 Abs. 2 HHG in einem Evaluations-verfahren festzustellen ist, wird die dauerhafte Übertragung einer W2-Professur zugesagt.

Aufgabe der Professur ist die Forschung und Lehre zum gesteuerten Zweitspracherwerb des Deutschen unter besonderer Berücksichtigung schulischer Erwerbskontexte, die i.d.R. sprach- und literaturdidaktische Aspekte umfassen. Erwartet wird eine Forscherpersön-lichkeit, die das Fach in seiner Breite vertreten und Forschungsleistungen zu zentralen Fachfragen beitragen kann (z.B. Theorie des ungesteuerten vs. gesteuerten Zweitsprach-erwerbs, Lernergrammatik und -lexik, Theorie und Methodik des Einsatzes von Literatur im Zweitsprachunterricht, Sprachstandsdiagnostik, methodische und mediale Infrastrukturen der Förderung und des Sprach- und Literaturunterrichts, Entwicklung und Evaluation von Lehr- und Weiterbildungsmaterialien, Kompetenzprofile, Standard- und Curriculumentwicklung).

Vorausgesetzt wird ein Studium der Germanistik / des Faches Deutsch oder des Deutschen als Fremdsprache und eine herausragende Promotion vorzugsweise im Feld des gesteuerten Zweitspracherwerbs (ggf. auch im Bereich des ungesteuerten Erwerbs). Erwünscht sind weitere einschlägige Publikationen. Die Professur wirkt während der Qualifikationsphase im Umfang von 4 SWS, danach im Umfang von 8 SWS in der Lehre des Instituts für Germanistik mit, und zwar in allen Lehramtsstudiengängen. Erste Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht. Während der Tätigkeit an der JLU werden Erfolge in der eigenständigen Einwerbung von Drittmitteln erwartet.

Die Professur kooperiert eng mit den sprach- und literaturdidaktischen Professuren des Instituts, insbesondere der Professur für Deutsch als Fremdsprache. Erwartet wird die Bereitschaft, überdies eng mit dem Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI), dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) und dem Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeld-orientierte Kompetenzen (ZfbK) zu kooperieren und sich in bestehenden internationalen Partnerschaften des Instituts und der JLU zu engagieren. Eine Integration von Gender-aspekten in Forschung und Lehre ist erwünscht.

Die JLU strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die JLU verfolgt auch das Ziel einer verstärkten Gewinnung von Führungskräften mit Gender- und Familienkompetenz. Die JLU versteht sich als familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens 5-05/18 mit den erforderlichen Unterlagen einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre pädagogische Eignung bis zum 22. Februar 2018 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, D-35390 Gießen. Zu den Einstellungsvoraussetzungen und erforderlichen Bewerbungsunterlagen wird empfohlen, unsere Hinweise unter [www.uni-giessen.de] zu beachten. - Bewerbungen Schwerbehinderter werden - bei gleicher Eignung - bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Optionen: AntwortenZitieren


Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.