IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbungintensive courses german

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Arbeitsmarkt und Honorare

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.

Aktuelle Seite: 1 von 4
Interessensvertretung?
geschrieben von: Levent Kilic ()
Datum: 15. September 2005 19:45


Hallo,
ich hatte vor einiger Zeit mal um Erfahrungsberichte gebeten, um eine Broschüre oder ein Buch o.ä. über unsere Lage, insbesondere von Honorardozent/innen, machen zu können.
Leider war die Reaktion ziemlich popelig.
Ich führe das darauf zurück, dass die meisten wohl mehr Angst als Vertrauen haben. z.T. kann ich das verstehen, aber - auch auf die Gefahr, mich lächerlich zu machen - möchte ich nochmal drauf bestehen, dass wir uns irgendwie besser vernetzen und wehren sollten.
Vielleicht klingt das ja zu gewerkschaftlich, zu altbacken oder was weiß icch. Vielleicht ist die Schermzgrenze bei den meisten noch nicht erreicht, aber ich habe gerade reingeschaut und das Posting von Kristina gefunden.
Ihr drückt man gerade den ersten 1,-Euro Job (MAE-Stelle) als DaF-Dozentin aufs Auge.
Könnte es nicht sein, dass dies für uns alle der Anfang vom Ende ist, wenn uns nicht ganz schnell was einfällt?
Grüße
Levent

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: susann s. ()
Datum: 17. September 2005 12:17

Finde die Idee gut. Meine Erfahrung (arbeit wie Kristina in Leipzig) sind folgende: mit Daf alleine kann man nicht überleben. Ich unterrichte ausserdem noch Englisch (auch nicht ganz einfach als Nichtmuttersprachler eine schule zu finden, der das egal ist) und habe noch aus Studienzeiten einen Minijob (400 EUR Basis). Die terminkoordination funktioniert da natürlich nicht imer optimal. Gehaltsmässig bewege ich mich zwischen 11,50 und maximal 17,00 EUR. Bfa bezahle ich nicht, werde mich da freiwillig auch nicht melden und mit der möglichkeit leben, irgendwann erwischt zu werden. Allerdings zahlt das in meinem freundeskreis niemand und bisher ist hier auch keiner von denen belästigt worden.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: susann s. ()
Datum: 17. September 2005 12:37

kleiner zusatz, der vielleicht nicht ganz unwichtig ist. grund für das desinteresse der bfa könnte die tatsache sein, dass hier viele ganz einfach noch als studenten eingeschrieben sind...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Levent Kilic ()
Datum: 17. September 2005 17:24


Nun, meine Idee ging dahin, dass man (über Internet) vielleicht eine Art lose Interessensvertretung gründen könnte, miteinander in Kontakt bleibt und die schlimmsten Geschichten (um irgendwo mal anzufangen) wie z.B. diese 1.-Euro-Geschichte an die Öffentlichkeit bringt oder als Gruppe bei besagter Schule protestiert o.ä. Für Ideen bin ich da ganz offen.
Ich kenne auch eine Menge Leute, die sich nicht bei der BfA gemeldet haben, aber für mich wäre das nichts: Die Perspektive,sich krumm zu ackern, nur um dann doch mal erwischt zu werden und als Resultat von jahrelanger Arbeit plötzlich vor einem Schuldenberg zu stehen, finde ich wenig verlockend. Und das ist ja auch eine Frage des Alters. Ich bin schon über 40 und habe auch kein gesteigertes Interesse daran, gezielt auf eine Altersarmut hinzuarbeiten.
Was meint ihr?
Grüße
Levent

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: manja ()
Datum: 19. September 2005 15:32

also ich bin auch nicht gemeldet. um Altersarmut dreht sich mein denken noch nicht, dafür aber darum, wie ich meine nächste miete zahlen soll. Und leider muss ich mich da entscheiden: bfa oder miete. beides ist in den meisten monaten einfach nicht finanzierbar.liebe grüße

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Dörte ()
Datum: 20. September 2005 11:01

Was Manja da formuliert, bringt die Situation für viele auf den Punkt! Man kann sich nicht um den Schuldenberg von morgen sorgen, weil man mit dem Schuldenberg von heute schon genug zu tun hat und mit einem Bein immer über dem existentiellen Abgrund hängt. Und eine Altersarmut schließt bei vielen nahtlos an die Erwerbstätigen-Armut an!

Liebe Manja - ich verstehe Dich sehr gut. Und mein ganzes Mitgefühl ist mir Dir!

Ganz herzliche Grüße

Dörte

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Levent Kilic ()
Datum: 21. September 2005 17:25

Sorry, ich wollte nicht den Eindruck erwecken, dass ich es nicht verstehen kann, wenn Leute sich nicht bei der bfa melden. Ich verstehe das sogar sehr gut. Aber wenn so viele Leute wirklich hart arbeiten, sich aber keine Rentenversicherung leisten können bzw. nur die Alternative zwischen Schuldenberg heute und Schuldenberg später haben, dann läuft doch irgendwas ganz grundsätzlich falsch in diesem unserem Land, oder?
Grüße, Levent

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Hélène Siegwarth ()
Datum: 30. September 2005 15:44

Hallo Levent,

ich weiß nicht, ob du von unserem Papier weißt. Es handelt sich um eine Kritik an den Integrationskursen. Wegen der Pädagogik natürlich aber vor allem, weil das unsere prekäre finanzielle Lage noch verschlimmert, und zwar abgesegnet von der Bundesregierung.

Dieses Papier haben wir im Juni dem BAMF abgegeben. Hast du Interesse?????

H

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Levent Kilic ()
Datum: 01. Oktober 2005 15:11


Hallo Helène,
ja natürlich, ich bin sehr interessiert. Meine Mail-Adresse ist leventergk@yahoo.com.
Hat das BAMF denn reagiert?
viele Grüße, Levent

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Dijana ()
Datum: 02. Oktober 2005 21:30

Ich würde auch gerne dieses Dokument, das an BAMF verschickt wurde, erhalten. Wäre dies möglich? Lieben Gruß, Dijana

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Dörte ()
Datum: 03. Oktober 2005 12:53

Hi, Dijana!

Hélène hat eine Emailadresse hinterlegt. Du kannst sie über ihr Profil direkt anmailen. Dieses Schreiben ans BAMF ist sensationell gut!!! Für mich z. B. war es eine große Erleichterung zu lesen, dass die Schwierigkeiten, die ich in einem IK hatte, bekannt und verbreitet sind! Das wäre z. B. auch ein attraktives "Ziel" eines Interessenszusammenschlusses - beim BAMF nachzuhaken, ob sie sich dazu jetzt vielleicht nicht doch mal äußern möchten!

Liebe Grüße

Dörte

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Maya ()
Datum: 05. Oktober 2005 13:16

Hallo alle,

ich finde die Ideen von Levent auch sehr gut, vielleicht ist ja gerade jetzt ein guter Moment, einer neuen Regierung Vorschläge zur Änderung der Steuer- und Sozialversicherungsbedingungen für Honorarkräfte zu machen. Allerdings steckt da ne Menge Arbeit drin und ich fürchte dass es vielen geht wie mir: vor lauter Streß mit den Kursen und dem Rumgefahre zwischen den Kursorten bleibt keine Energie mehr für Engagement... ziemlicher Teufelskreis. Viele werden auch die erstbeste Möglichkeit eines sozialversicherten Jobs beim Wickel packen und sich nicht wirklich für ein Arbeitsmodell einsetzen, das sie nur übergangsmäßig oder wegen mangelnder Alternativen mitmachen.
Ich hatte ja hier im Forum angekündigt, ALG II zu beantragen und über die Ergebnisse zu berichten, zur Zeit sieht es aber eher so aus dass ich Wohngeld beantrage und versuche, den restlichen Lebensunterhalt mit Unterrichten zu verdienen. Vielleicht hat das ja auch schon jemand gemacht und kann mir Rat geben...

Grüße
Maya

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Ruben ()
Datum: 08. Oktober 2005 09:48

hallo,

habe eure beiträge mit interesse gelesen. ein zusammenschluss der daf-honorarkräfte wäre gut. prinzipiell gibt es ja bereits allerhand organisationen für uns, wo wir zwar mitglieder werden und beiträge zahlen dürfen, wo aber niemand was für uns tut.

einen einwurf möchte ich aber noch machen. es wäre vielleicht gut, wenn jeder selbst das BAMF anschreibt und die prekäre situation noch einmal (zusätzlich!!!) aus seiner sicht schildert. ein schreiben allein wird womöglich noch nicht viel bewirken, aber wenn viele - notfalls auch anonym oder mit pseudonym!!! - ihre situation schildern und dabei auch ross und reiter nennen, kann vielleicht etwas bewirkt werden.

und auch den organisationen (gewerkschaften, fadaf, lehrerverbände...), die angeblich auch für uns da sind, sollte man öfter mal auf die nerven gehen. sonst ändert sich nichts. ihr wisst ja sicher, dass in der ursprünglichen konzeption der neuen sprachkurse auch kursleiterhonorare von - ich glaube - 22,50 Euro (auf jeden fall mehr als 20 euro!!!) festgeschrieben waren.

wer bekommt das denn noch?

ruben

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: thomas ()
Datum: 13. Oktober 2005 19:29

liebe Leute,
bin hier zufällig mal reingeraten und sehe mit großer Freude, daß sich Widerstand im Lande regt. Komme aus Hamburg, wo man sich zwischen 12 und 16 Euro pro Stunde bewegt. Vor kurzem haben sich die Dozenten der VHS zusammengeschlossen, Dozenten anderer Träger (soweit bekannt) angesprochen um einen Termin mit der GEW zu vereinbaren. Ob etwas dabei herauskommt scheint mir jedoch weniger wahrscheinlich als der hier diskutierte Weg, nämlich sich direkt ans BAMF zu wenden. Mich würde daher sehr interessieren, wie man dort auf euer "Papier" reagiert hat.
So wie es hier aussieht, trägt allerdings das BAMF keine Schuld an den niedrigen Honoraren - die sind lediglich Folge der Ausschreibungsbedingungen. Da bekommt derjenige den Zuschlag, der es am billigsten macht, was dann dahin führt, daß ein Träger den Kurs bekommt, weil er von den 25 Wochenstunden nur noch für 15 Stunden Lehrer einstellt und die restlichen 10 Stunden unter das Motto "autonomes Lernen" stellt. Würde man dann auf seine 22 Euro bestehen, würde man erst gar keinen Kurs mehr bekommen.
Habe auf der Seite des BAMF nichts über die Ausschreibungsbedingungen (Honorarsätze) gefunden - gibt es so eine Seite überhaupt?

Grüße
Thomas

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Dörte ()
Datum: 14. Oktober 2005 11:06

Hallo, Thomas!

Ich freue mich sehr, dass Du in unser Forum gekommen bist. Dein Posting hört sich gut an! Wir sollten unbedingt in Kontakt treten!!! Du kannst mich über meine Emailadresse im Profil direkt kontaktieren.

Von den süddeutschen Kollegen, die auch schon ans BAMF herangetreten sind (bisher immer noch keine Antwort auf das tolle Schreiben) wird zu Recht vorgeschlagen, dass so viele wie möglich sich selbst direkt an das BAMF wenden. Vielleicht wenn sich der Protest mehrt.....

Aber natürlich sollten wir auch weiter überlegen, was wir gemeinsam tun können. Ich bin jetzt gerade etwas in Hetze, wollte Dir aber unbedingt signalisieren, dass Du hier sehr willkommen bist.

Liebe Grüße

Dörte

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: ellihamouda ()
Datum: 16. Oktober 2005 19:52

Hallo Leute,
jetzt habe ich die Beiträge lange Zeit nur "verfolgt", ohne meinen Senf dazuzugeben. An dieser Stelle aber möchte ich daran erinnnern, dass es schon vor anderthalb Jahren in Berlin den Versuch gab, sich zu organisieren oder wenigstens regelmäßig zu treffen. Leider kamen schon beim zweiten angekündigten Termin nur noch drei Leute ...

Ich war zwischenzeitlich bei der Verdi, die ja eine AG "Soloselbstständige in der Bildungsbranche" gegründet hat, aber das war für mich etwas enttäuschend, da es erstmal darum ging, möglichst ausgefeilte Konzepte zu anderen Sozialversicherungssystemen zu entwickeln und überhaupt keine konkreten Aktionen oder Maßnahmen im Gespräch waren. (Dann hatte ich auch plötzlich ganz viel Arbeit und keine Zeit mehr für die Treffen.)

Jedenfalls bin ich nach wie vor daran interessiert, wenn sich DaF-ler in Berlin treffen und würde mich freuen, wenn dieser nächste Versuch erfolgreicher wird als der letzte.

Elisabeth

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Franziska ()
Datum: 17. Oktober 2005 09:39

Hallo Elisabeth,

schön von dir zu lesen! Ich war neulich mal wieder bei dem Netzwerktreffen für Soloselbständige, und es war wirlich gaanz doll: Man hat nämlich jetzt ein Papier ausgearbeitet, in dem unsere künftigen Honorarforderungen vorgeschlagen werden: Um ein Einkommen wie ein Berufsschullehrer zu erzielen, Urlaub und Krankheit mit eingedenk, sollten wir einen Stundensatz von 40 -50 Euro verlangen. Und uns auch nicht "unter unserem Wert verkaufen". Super. Ich könnte schreien. Klar werde ich jetzt in meiner derzeitigen Schule hingehen und das sofort verkündigen. Die werden begeistert sein!!

Kurz und gut: Du hast nicht viel verpasst, höchstens ein paar fetzige Streitereien.
Grummel ...

Franziska

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Michael ()
Datum: 17. Oktober 2005 11:22

Hallo Thomas,

genau das habe ich schon vor Wochen hier gepostet. Nur wollte das niemand hören, und man hat mich sogar ziemlich angegriffen, weil ich mit diesen Aussagen (Fakten) angeblich aus Sicht der "Sprachschulbesitzer" argumentiere...

Gruss, Michael

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Thomas Hansen ()
Datum: 17. Oktober 2005 21:17

Hallo Michael,
dann ist die Alternative zu dem BAMF-Papier, das wahrscheinlich auch weiterhin unbeantwortet bleiben wird, theoretisch erstens: die Solidargemeinschaft ALLER Honorardozenten und zweitens: entsprechende Maßnahmen zu ergreifen um wenigstens zu den alten Bedingungen weiter arbeiten zu können.
Da das aber bestimmt ALLE Honorardozenten schon einmal gedacht haben, sie praktisch aber Einzelkämpfer sind, die ohne innerbetriebliche Interessensvertretungen ala Betriebsrat in der Not eben NICHT zusammenhalten, wäre es zunächst wichtig solche Strukturen aufzubauen. In dem Zusammenhang sei erwähnt, daß die Kündigung unbefristeter Verträge (wo es sie denn noch gab) genau diese Entsolidarisierung der Arbeitnehmerschaft zum Ziel hatte. Beispielsweise wurden bei meinem Träger die Honorare in Einzelgesprächen ausgehandelt und wer frech genug dabei war, bekommt jetzt für die gleiche Arbeit mehr Geld.
Ich finde da müßte man ansetzen.
Grüße
Thomas

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Interessensvertretung?
geschrieben von: Levent Kilic ()
Datum: 24. Oktober 2005 12:24


Hallo,

ich habe längere Zeit nicht ins Forum geschaut, weil ich anderes um die Ohren hatte. Jetzt stelle ich erfreut fest, dass einige sich durchaus vorstellen können, etwas zu unternehmen. Die meisten, habe ich den Eindruck, arbeiten in den sogenannten Integrationskursen, wo es ganz offensichtlich ein großes Lohndumping gibt. Die Idee, sich individuell beim Bundesamt zu beschweren, finde ich nicht schlecht. Aber was könnte man darüber hinaus tun? Und all die anderen, die keine Integrationskurse leiten?
Nachdem ich mir die "Stellenangebote" angeschat habe, hätte ich auch einen Vorschlag an die Betreiber dieses Forums: In der Rubrik "Stellenangebote" gibt es keine Stellenangebote. Das meiste gehört in eine Rubrik "Praktkumsbörse", denn ein Praktikum ist ein Praktikum und kein Stellenangebot. Könnte man nicht noch eine entsprechende Rubrik eröffnen?
viele Grüße an alle
Levent

Optionen: AntwortenZitieren
Aktuelle Seite: 1 von 4


Ihr vollständiger Name: 
Ihre Emailadresse: 
Thema: 
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.