IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbung

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Arbeitsmarkt und Honorare

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.

Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Redeker, Bangkok ()
Datum: 25. Oktober 2013 16:48

Guten Abend Kristin,

bei den einzelnen Lektoratsbeschreibungen werden die (sehr hilfsbereiten) zuständigen Mitarbeiter des DAAD angegeben. Die werden Ihnen diese Frage sicher gerne beantworten.

Vielleicht hat sich diese Anforderung inzwischen geändert.


("Meine" alte Stelle wird auch wieder frei!)



Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen

Michael Redeker

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Frage ()
Datum: 26. Oktober 2013 06:54

Credentia schrieb:
-------------------------------------------------------
Zitat
Redeker
> Das Klitschenkrakeelen ist in diesem Forum
> wirklich zu einem reflexhaften Selbstläufer
> geworden.
>

>
> Man sollte für solche Betreiber überhaupt nicht
> arbeiten, wenn man in seinem Leben nicht der Loser
> sein will...

>


Was ist ein Loser?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Credentia ()
Datum: 26. Oktober 2013 12:29

Zitat

Was ist ein Loser?


Verlierer.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: ellschen ()
Datum: 26. Oktober 2013 13:22

Soweit ich informiert bin, werden Gutachten von Professoren nur für die Bewerbung als Sprachassistenten gewünscht.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Maria Assmussen ()
Datum: 13. November 2013 21:56

Hallo,

das Hochschulgutachten wird erst eingefordert, wenn man in die engere Wahl gekommen und zum Vorstellunsgespräch eingeladen wird.

Der DAAD hat sein Jahren Probleme, Lektoren zu finden. Das liegt zum Teil daran, dass nicht mehr so gut vergütet wird, wie noch vor 10 Jahren. So muss ein Lektor in Paris mit ca. 2000 Euro auskommen. Wer die Preise in der Hauptstadt kennt, wird jetzt erstaunt aufblicken. Ein Lektor in Skandinavien bekommt so wenig, dass er am Monatsende nichts zurücklegen kann. Das ist aber leider nötig, denn nach dem Ende der DAAD-Förderung wartet nicht das Paradies. Da es mittlerweile sehr viele arbeitslose promovierte Germanisten gibt, werden die meisten Lektorate auch für promovierte Germanisten ausgeschrieben.Die ausländischen Hochschulen schmücken sich, der DAAD freut sich.Viele Lektoren sehen sich als Wissenschaftler, die die Lektorenzeit zum Habillitieren nutzen und mit dem eigentlich Daf-Bereich gar nicht viel anfangen können. Der DAAD bietet Nicht-Daflern 1-wöchige Schulungen an, in denen sie die Grundlagen des Daf-Unterrichtens erlernen...

Wie hier bereits angedeutet, handelt man als DAAD-Lektor im Sinne der deutschen Kulturpolitik. Das bedeutet nicht nur eine 40-60 h/Woche (es ist keineswegs mit 12 Stunden Unterricht getan!), sondern auch die Akzeptanz einer eher fragwürdigen Bildungspolitik. Hier kann man par excellence sehen, wie deutsche Steuergelder zum Fenster rausgeworfen werden.
Ich kann hier nicht zu viel schreiben, möchte aber zur Umsicht und Vorsicht raten.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: DaF2000 ()
Datum: 14. November 2013 05:58

Maria Assmussen schrieb:
-------------------------------------------------------
> Der DAAD hat sein Jahren Probleme, Lektoren zu
> finden. Das liegt zum Teil daran, dass nicht mehr
> so gut vergütet wird, wie noch vor 10 Jahren. So
> muss ein Lektor in Paris mit ca. 2000 Euro
> auskommen. Wer die Preise in der Hauptstadt kennt,
> wird jetzt erstaunt aufblicken. Ein Lektor in
> Skandinavien bekommt so wenig, dass er am
> Monatsende nichts zurücklegen kann. Das ist aber
> leider nötig, denn nach dem Ende der
> DAAD-Förderung wartet nicht das Paradies. Da es
> mittlerweile sehr viele arbeitslose promovierte
> Germanisten gibt, werden die meisten Lektorate
> auch für promovierte Germanisten
> ausgeschrieben.Die ausländischen Hochschulen
> schmücken sich, der DAAD freut sich.Viele Lektoren
> sehen sich als Wissenschaftler, die die
> Lektorenzeit zum Habillitieren nutzen und mit dem
> eigentlich Daf-Bereich gar nicht viel anfangen
> können. Der DAAD bietet Nicht-Daflern 1-wöchige
> Schulungen an, in denen sie die Grundlagen des
> Daf-Unterrichtens erlernen...
>
> Wie hier bereits angedeutet, handelt man als
> DAAD-Lektor im Sinne der deutschen Kulturpolitik.
> Das bedeutet nicht nur eine 40-60 h/Woche (es ist
> keineswegs mit 12 Stunden Unterricht getan!),
> sondern auch die Akzeptanz einer eher fragwürdigen
> Bildungspolitik. Hier kann man par excellence
> sehen, wie deutsche Steuergelder zum Fenster
> rausgeworfen werden.
> Ich kann hier nicht zu viel schreiben, möchte aber
> zur Umsicht und Vorsicht raten.


Ich kannte mich in diesem Bereich bisher überhaupt nicht aus. Sind aber begründete und nachvollziehbare Infos. Ein paar Fragen:

Ist die Vergütung denn ortsunabhängig? Natürlich ist es in Paris, New York oder Oslo nicht so einfach, mit 2.000 € über die Runden zu kommen. Aber es gibt ja durchaus Weltregionen, in denen man von solch einem Betrag sehr gut leben, trotzdem mehr als die Hälfte zur Seite legen und somit auch etwas für die Ungewissheit nach dem Auslaufen der DAAD-Förderung vorsorgen kann.

Eine einwöchige Schulung ist natürlich ein Witz, gerade wenn die Leute gar nicht das Ziel haben zu unterrichten, sondern sich sonst vielleicht lieber dem Hochmitteldeutschen widmen.

Wodurch ergeben sich denn genau die 40-60-Stundenwochen? Ist das vertraglich geregelt oder wird man da mit anderen Mitteln dazu gebracht?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: shams ()
Datum: 15. November 2013 13:04

Ich war selbst zwar nicht als Lektorin tätig, aber vor Jahren als DAAD Sprachassistentin und habe daher auch einige Einblicke in die Lektorentätigkeiten gewonnen.

Wie die Vergütung in europäischen Metropolen aussieht, weiß ich nicht. Im außereuropäischen Ausland dagegen kann man mit einem deutschen Lektorengehalt (inklusive diverser Zuschläge) wirklich sehr gut !!! leben.

DAAD-Lektoren, die den Job zur Habilitation nutzen? Nun, auch hier kann ich wieder nicht mitreden, wie es in Europa aussieht. Aber an Instituten in Afrika und Asien ist das definitiv nicht möglich. Für solche "Nebenaktivitäten" bleibt keine Zeit!

Die genaue Lektorentätigkeit hängt auch wieder vom jeweiligen Standort ab. Mal geht es primär um Lehre, mal eher um organisatorische und kulturpolitische Aufgaben (z.B. Aufbau von Sprach- und Begegnungszentren etc.)

40-60 Stunden Unterricht halte ich für maßlos übertrieben. In unserem konkreten Fall erteilte die Lektorin 12-16 Stunden Unterricht pro Woche.
Klar agiert man als DAAD-Lektor im Sinne der deutschen Kulturpolitik. Wenn man damit ein Problem hat, ist so eine Stelle natürlich nicht zu empfehlen. Ich persönlich konnte mich, trotz einiger Kritikpunkte, im Großen und Ganzen damit identifizieren und sah hierin kein Problem. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: PeterT ()
Datum: 03. Dezember 2013 11:06

Hallo, ich habe mich auch um ein Lektorat in Europa beworben. Weiß jemand, wie lange man nach Bewerbungsschluss warten muss, um eine Einladung zum Auswahlgespräch zu bekommen? :-) Danke, Peter

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Zuza ()
Datum: 08. Dezember 2013 21:53

Hallo Peter,

ich habe meine Einladung zum Auswahlgespräch für ein Lektorat in Spanien letzten Donnerstag erhalten.

Hat vielleicht jemand Tipps, wie man sich gezielt auf dieses Gespräch vorbereiten kann?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Redeker, Bangkok ()
Datum: 09. Dezember 2013 17:10

Guten Abend zusammen,

an diesem Auswahlgespräch nehmen verschiedene Professoren teil, es gibt keinen Fragenkatalog, auf den man sich vorbereiten könnte.

Ich hatte damals den Eindruck, dieses Gremium wollte herausfinden, wie der Kandidat unter Stress reagiert.

Es wurden also einige wenige Fragen zur Motivation, einige über das Zielland und einige Fragen zur Lehrerfahrung gestellt. Und einer der Herren wollte den Unterschied zwischen Vorgangs- und Zustandspassiv erklärt haben.

(Bleiben Sie einfach "cool", ruhig und "Sie selbst". Wenn Sie eine Frage nicht beantworten können, sagen Sie es.)

Bloß keine Panik! Und viel Erfolg!


Mit freundlichen Grüßen

Michael Redeker

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: PeterT ()
Datum: 11. Dezember 2013 09:17

Hallo Zuza,

kam deine Einladung per Post oder über das DAAD-Portal?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Zuza ()
Datum: 09. Januar 2014 01:12

Hallo zusammen,

entschuldigt bitte meine verspätete Antwort!

Zunächst schonmal vielen Dank für die Tipps, ich werde auf jeden Fall versuchen, mich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen :)

Hast du denn inzwischen auch schon was gehört, Peter? Die Antwort kommt jetzt wahrscheinlich etwas zu spät, aber man wurde per e-mail aufgefordert, sich im Portal einzuloggen und dort wartete dann das Einladungsschreiben sowie Informationen über das weitere Vorgehen...

Viele Grüße

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: PeterT ()
Datum: 18. März 2014 16:55

Hallo!

Ich habe mittlerweile auch das Auswahlgespräch hinter mir. Ich wurde als Hauptkandidat eingestuft und drei Hochschulen vorgeschlagen. Weiß jemand, was das genau bedeutet, d. h. wie hoch die Chancen sind, dann tatsächlich ein Lektorat zu bekommen? Die nächste Entscheidung fällt wohl erst Mitte Mai und das ist noch soooo lange, während die Auftraggeber gern wissen wollen, ob man im Sommer verfügbar ist...

Vielen Dank für die Hilfe! :-)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: DAAD-Ausschreibungen Lektorate ab 2014
geschrieben von: Credentia ()
Datum: 21. März 2014 10:49

"Verfügbarkeit" hier bedeutet einfach, dass man für die Vermittlung über den DAAD für die Stelle zur Verfügung steht, während man selber nicht weiß, ob da was zustandekommt oder nicht. Ist beim DAAD wohl so üblich, und diese Kröte der Ungewissheit muss man wohl schlucken.

Ich habe von einem sehr extremen Fall gehört, wo ein angehender DAAD-Lektor bereits seine Wojhnung gekündigt, dann auf der Straße saß und dann vorübergehend auf einen Camping-Platz ziehen musste, weil es die Bürokratie es nicht fertigbrachte, diesem Menschen einen genauen und rechtssicheren Einsatztermin zu nennen.

Ja, wer sich ein germanistisches Sahnehäubchen aufsetzen möchte und dem DAAF zur "Verfügung" steht, kann manchmal allerhand erleben....

Ich plane meine Einsätze lieber selber und habe dafür Planungssicherheit anstattz mich von dem Vermögen Dritter, etwas in die Reihe zu kriegen, abhängig zu machen.

Optionen: AntwortenZitieren
Aktuelle Seite: 2 von 2


Ihr vollständiger Name: 
Ihre Emailadresse: 
Thema: 
Schutz gegen unerwünschte Werbebeiträge (SPAM):
Bitte geben Sie den Code aus dem unten stehenden Bild ein. Damit werden Programme geblockt, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen. Wenn der Code schwer zu lesen ist, versuchen Sie ihn einfach zu raten. Wenn Sie einen falschen Code eingeben, wird ein neues Bild erzeugt und Sie bekommen eine weitere Chance.
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.