BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungErasmus+ Stipendien für Fortbildungen 2015

E-Mail-Infobrief Deutsch als Fremdsprache - WWW-Archiv

Deutsche Bibliothek: ISSN 1439-3611

Der Infobrief Deutsch als Fremdsprache (E-DaF-Info) ist eine kostenlose Serviceleistung des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.) für Lehrende und Lernende weltweit. Ziel ist insbesondere die Verwendung des Internet als Informations- und Lernmedium zu fördern.

E-DaF-Info Nr. 12/1998

o Vorwort: Ein kurzer Rückblick und aktuelle Reaktionen
o Internetdossier: "Was? Schon wieder Weihnachten?"
o Adventskalender
o Vorweihnachtliche Landeskunde
o Downloads zum Fest
o Unbekannte Weihnachtsmusik
o "Leise rieselt der Schnee..."
o Online-Lexika ueber Oesterreich
o Unserioese Viren-Warnungen
o Didaktik: Labyrinth-Spiel
o Vorschau auf den zweiten Jahrgang
o Fundgrube: andere Online-Medien
o Impressum/Abo-Infos

 
 
 
 
Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser,

das E-DaF-Info kommt diesmal besonders früh, damit Sie die weihnachtsbezogenen Tips noch vor den Ferien für Ihre Unterrichtsvorbereitung nutzen koennen.

Die letzte Ausgabe im laufenden Jahr regt aber auch an, kurz zurückzublicken. Das Experiment, einen E-Mail-Infobrief für Kolleginnen und Kollegen sowie fortgeschrittene Sprachstudierende anzubieten, ist
gerade mal 9 Monate alt. Klar, wir machen weiter. Ihre Zuschriften und die harten Fakten haben uns
ermutigt: Ende Dezember wird die Zahl der AbonnentInnen die magische 1000er-Grenze deutlich
übersprungen haben. Und das Interesse wächst und wächst ...

Auch im nächsten Jahr werden wir unser Konzept gemeinsam mit Ihnen weiterentwickeln, um aus diesem
innovativen Medium den maximalen Wert für seine NutzerInnen zu ziehen. Seien Sie also nicht zu
zurückhaltend mit thematischen Anregungen und Wünschen ;-)

Und damit zu den aktuellen Rückmeldungen auf die letzten Infobriefe:

Auf das Stellenangebot von Nadja Platonow (E-DaF 10/1998) meldete sich bei der Redaktion ein
ernsthafter Interessent. Wie die Resonanz bei der Kollegin in Tschuwaschien aussieht, ist uns bisher
noch nicht bekannt...Würde uns aber sehr interessieren!

Stefan Schwan beteiligte sich an der Umfrage zum Infobrief mit einem Beitrag, der in der letzten
Ausgabe nicht mehr berücksichtigt werden konnte:

"Um die ‚überschaubare' Zahl von Rückmeldungen auf Eure Umfrage zu mehren, hier ein kurzes Dankeschön! Was für eine Frage, ob der Infobrief nützlich ist! Wer ihn nicht mag, kann ihn ja ohne Komplikationen abbestellen! Ich jedenfalls warte schon immer mit Spannung auf die nächste Ausgabe. Alles lesen kann ich zwar manchmal nicht, aber zumindest um die Themen zu überfliegen und bei Bedarf wichtige Links zu überpruefen und abzulegen, reicht die Zeit immer.

Eigentlich schade, dass der Brief kürzer werden soll (man kann es eben nie allen recht machen...). Als
DAAD-Lektor in Polen kann ich mich dem Kollegen Frank Fischer nur anschliessen: weiter so! Besonders im Ausland, in dem das Netz oft unverzichtbare Hilfe ist, sind solche Angebote wie Eures eíne wahre Goldgrube! Und wenn ich nicht gerade heute mal wieder auf Artikelsuche im Netz gegangen wäre und da nicht Eure Tips zur Zeitungsrecherche gewesen wären.... ;-)"

Wir wünschen Ihnen einen spannenden Rutsch ins neue Jahr und ein wunderschönes Weihnachtsfest, egal, wo Sie auch sein mögen

  #          #          #          #           #              #          #         #
# FRÖHLICHE WEIHNACHTEN und ein GUTES NEUES JAHR #
#           #          #          #           #              #            #       #
     .                      .                  . 
            .        .  .            +     .      . 
       .       .            .        #       .           .
          .            .           ###            .      . 
           .      .   "#:.    .:##"##:.     .:#"  .      .
               .      . "####"###"####"  .
            .     "#:.      .:#"###"#:.        .:#"  . 
    .             "#########"#########"        . 
       .    "#:.       "####"###"####"         .:#"   . 
       .     .  "#######""##"##""#######" 
                  ."##"#####"#####"##"           . 
   .   "#:. ...         .:##"###"###"##:.          ... .:#" 
        .     "#######"##"#####"##"#######"      . 
      .    .     "#####""#######""#####"    .      .
                      .     "      000      "    .     .
                  .         .   .   000     .        . 
               ..................O000O........................
 
 

Ihre
Andreas Westhofen und Matthias Jung
mailto:awesthof@phil-fak.uni-duesseldorf.de
INSTITUT FUER INTERNATIONALE KOMMUNIKATION IN
ZUSAMMENARBEIT MIT DER HEINRICH-HEINE-UNIVERSITÄT e.V.

 
 
 
Internetdossier: "Was? Schon wieder Weihnachten?" 
 

Mit den ersten festtagstypischen Dekorationen und Schokoladenhohlkörpern (bereits Anfang November in jedem Supermarkt zu erstehen) beginnen die Vorbereitungen auf das immer noch wichtigste (?!) Fest des Jahres. Ein Internetdossier zum Thema sollte deshalb natürlich absoluter Standard sein, schon um den weniger Informierten weitab von unserem kleinen Kulturraum einen Eindruck von Bedeutung und
Inszenierung des Weihnachtsfestes zu vermitteln. So weit zur Theorie und den guten Vorsätzen...

Leider ist die Qualität der Weihnachts-Webangebote vergleichbar mit den Glühweinständen in Innenstädten und auf Weihnachtsmärkten: Sie sind zwar vorhanden, der angebotene warme Wein ist aber nur selten genießbar. Trotzdem haben wir einige Materialien gefunden, die in den Unterricht
integriert werden können. 

 
 
 
Adventskalender

Ein schöner Brauch, der sich natürlich multimedial sehr ansprechend umsetzen lässt. Auch hier gibt es unzählige Angebote, mit denen man sich und den Studierenden jeden Tag eine kleine Freude bereiten kann. Die Redaktion hat sich heute am 1.12. aufgeopfert ;-) und stundenlang Kalender getestet, von denen uns diese beiden am besten gefielen:

Hinter dem ersten Türchen verbarg sich hier eine längere Weihnachtsgeschichte (ab der Mittelstufe einsetzbar, mit einigen ungebräuchlichen Vokabeln) sowie spannende Fotos vom Polarkreis (!) und einem Fjord in Norwegen:

http://www.wildweb.de/weihnachten/advent/kalender.html

Am ersten Dezember führte uns dieser Kalender zu einer Bäckerei, die u.a. Teegebaeck mit Weihnachtsmotiven herstellt:

http://www.pixelhaus.de/advent/
 

 
 
 
Vorweihnachtliche Landeskunde 

Antworten auf klassische Weihnachtsfragen: Warum wird am 24. bzw. 25. Dezember gefeiert? Wo stand der erste Weihnachtsbaum? Welchen Sinn haben Weihnachtskrippen? Studierende können diese Informationen in einem Kurzreferat zusammenfassen und anschließend mit eigenen Bräuchen
vergleichen:

http://www.geschenkeshop.de/service/wissen/weihnt.htm

Auf in den kalten Osten: Alles Wissenswerte über Weihnachten in Sachsen hält dieser Server bereit, der individuell erschlossen werden kann und dabei einige Überraschungen bereit hält, wie z.B. einen Internetfreak als Holzfigur, Holzschnitzereien des Erzgebirges und weihnachtliche Foto-Impressionen aus sächsischen Städten:

http://www.sachsen.de/weihnachten/

Für die FreundInnen des Dresdner Christstollens haben wir aus diesem Angebot einen Link zu einem kulturhistorischen Text über diese weltweit beliebte Spezialität

http://www.sachsen.de/deutsch/kultur/weihnachten/history.html

sowie zu einem Original-Rezept (extra für die SammlerInnen deutscher Rezepte) ausgewählt:

http://www.sachsen.de/deutsch/kultur/weihnachten/rez.html
 

Downloads zum Fest 

Unterrichtsmaterialien mit direktem Bezug zum Fest hat der Cornelsen-Verlag auf seinen Seiten abgelegt. Leider gibt es keinen direkten Link, so dass Sie sich über die Startseite

http://www.cornelsen.de

weiterklicken müssen: "Lehrer" - "Bibliothek" - "Deutsch" - "Rund um Weihnachten". Unter dieser Adresse können Kopiervorlagen zu verschiedenen Themen heruntergeladen werden:

- "Knecht Ruprecht: Ein Gedicht zusammensetzen"
- "Vervollständigen eines Gedichts von Eichendorff"
- "Anregungen fuer Weihnachtsbriefe"

Sie benötigen zum Herunterladen dieser Materialien den AcrobatReader zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Erläuterungen zur Installation dieser Software sowie zum Download aus dem Netz finden Sie im Infobrief STUFEN INTERNATIONAL Nr. 5. Archiviert ist dieser Infobrief unter:

http://www.stufen.de/infodienst

 
 
 
Unbekannte Weihnachtsmusik

Der permanenten Berieselung mit "Oh du fröhliche..." und ähnlichen Klassikern der vorweihnachtlichen Besinnlichkeit kann in diesen Tagen leider niemand entkommen. Dass es auch anspruchsvollere Titel gibt, beweisen zwei Internet-Angebote, die zum großen Teil unbekannte und/oder regionale
Musikstücke vorstellen.

Auf diesem Server ermöglichen Indizes die Suche nach bestimmten Komponisten und Titeln. Die Musikstücke können auch als Zip-File auf den eigenen PC heruntergeladen werden:

http://www.stud.uni-wuppertal.de/~ya0090/music/carol/carol1.html

Nach Regionen und Ländern sortiert enthält diese WWW-Ressource Weihnachtsmusik in verschiedenen Dialekten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Liedtexten und Hinweisen auf Komponisten bzw. Autoren:

http://www.snowcrest.net/rcaguila/ndxweihn.htm

Die getesteten Musikstücke auf den beiden Websites waren akustisch gut zu verstehen, wobei sich das Verstehen nicht auf die Dialekte bezieht ;-)
 

 
 
 
"Leise rieselt der Schnee ..."

Ein immer wieder gern und ausführlich diskutiertes Thema ist  die Frage, ob es in diesem Jahr endlich einmal wieder weiße Weihnachten gibt. Jetzt kann diese unselige Diskussion immerhin spielerisch verarbeitet werden: Der Internetservice DONNERWETTER.DE hat eine Schneefall-Börse gestartet, bei der die Wahrscheinlichkeit gehandelt wird, ob am Heiligen Abend in bestimmten Städten Schnee liegt!

Wie bei einem Börsenspiel üblich, verfügt jede/r Mitspieler/in über ein Depot-Konto mit anfangs 300
"Flocken", die zum An- und Verkauf der Städteaktien verwendet werden. Gewonnen haben diejenigen, die über die meisten Aktien von Städten verfuegen, in denen am Heiligen Abend um 18.00 mindestens 1 cm Schnee liegt. Alle MitspielerInnen nehmen an einer Verlosung von Sweatshirts und Strassenwetterkarten teil. Eine ausführliche Spielbeschreibung sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der Startseite des Servers unter "Wetter-Börse":

http://donnerwetter.de/
 

 
 
 
Landeskunde: Online-Lexika über Österreich

Das zweibändige Lexikon "Österreich von A bis Z" steht mit sämtlichen Texten und Abbildungen der
Druckfassung allen wissenshungrigen Studierenden (Vorbereitung von Referaten) und Lehrernden jetzt
auch als Internetausgabe zur Verfügung.

Ein Redaktionsteam überarbeitet die Website halbjährlich, auf der konsequent alle multimedialen Optionen des Internets umsetzt werden: Neben Abbildungen und Fotos in hervorragender Qualität,
können auch Video- und Tondokumente abgerufen werden. Die Suchfunktion bietet einen Zugriff auf
die Daten über Stichwörter und ein alphabetisches Verzeichnis, wobei die Recherche im ganzen Lexikon
oder einzelnen Kollektionen ("Musik-Geschichte", "Bilder-Album", "Video-Album" usw.) durchgeführt
werden kann:

http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop;internal&ask=ROBOT
 

 
 
Internet: Unseriöse Viren-Warnungen

Moderne (Schauer-)Märchen, wie "die Spinne in der Yucca-Palme", die geschickt Urängste von Menschen ansprechen und an der Oberfläche des aufgeklärten Bewusstseins kratzen, gehören zu unserem Alltag und werden immer wieder gern zu später Stunde zum Besten gegeben :-(

Als technische Untergattung dieser Märchen können Geschichten und Texte über Computer-Viren gelten,
die eigentlich nicht existieren. Viele kennen E- Mail-Warnungen vor fürchterlichen Viren, die ihrerseits in E-Mails mit der Subjectzeile "XY" enthalten sein sollen: Diese unerwünschten Eindringlinge löschen angeblich Programme auf dem PC, ruinieren die Hardware plündern gleichzeitig auch noch das Konto und erschrecken ihre Katze ;-)

Keine dieser Warnungen ist seriös! Viren können NICHT durch reine E-Mail-Texte im ASCII-Format
verbreitet werden, sondern lediglich durch ausfuehrbare Programme im ATTACHMENT (z.B. Macro-
Viren in MSWord-Dokumenten - ab 6.0 - mit "doc"-Endungen).

Diese Warn-Mails lassen sich ihrerseits als "Viren" klassifizieren: Sie verunsichern die Adressaten, vergeuden wichtige Lebenszeit und erzeugen im ohnehin überlastete Netz viel unnötigen Datenverkehr.

Übrigens: Mails mit dem so teuflisch daherkommenden Absender "MAILER-DÄMON" und Betreffzeilen wie "Returned or undeliverable mail" sind keine Scherze. Hier handelt es sich um Fehlermeldungen, die bei Zustellungsproblemen von E-Mails automatisch an den Absender geschickt werden. (Und bei großer Zahl Online-Redakteure oft zur Verzweiflung treiben...!)

Wie reagiert man sinnvoll auf diesen Virenwarnungsulk? Am besten beherzigen Sie die allgemeine Faustregel "EMAIL":

Entspannen Sie sich! Mund halten, d.h. NICHT weiterleiten! Attachment prüfen, d.h. mit einem
Virenschutzprogramm auf einen möglichen Virus untersuchen! Informieren, z.B. die Meldestelle für "Hoaxes" (engl. für "Ulk" vgl. lat. hocus) an der TU Berlin (s.u.) Löschen Sie die Mail!

Die Technische Universität Berlin hat einen Melde- und Informationsservice fuer "Hoaxes" und Viren
eingerichtet, der umfassend ueber die Problematik informiert und auch auf die weitverbreiteten Kettenbriefe (Pyramidenspiele, Gewinnspiele, Spendenaufrufe) eingeht.

Falls Sie eine Mail mit einer Viruswarnung oder/und einem verdächtigen Attachment erhalten: Einfach an
diese Meldestelle senden und überpruefen lassen. Ausserdem kann der kostenlose Hoax-Info-Newsletter
abonniert werden, der über aktuelle Entwicklungen informiert:

http://www.tu-berlin.de/www/software/hoax.html

Nachdem Sie jetzt vorgewarnt sind: Wer uns einen von diesen Virenwarnungsscherzen unterjubelt, muss mit sofortiger Exekution der Höchststrafe rechnen - lebenslanger Ausschluss aus der Aboliste des E-DaF-Infos!

 
 
Didaktik: Labyrinth-Spiel

Virtuelle Räume im Internet bieten der Phantasie eine offene Projektionsfläche und sind daher als
WWW-Ressource für die Unterrichtsgestaltung sehr zu empfehlen. Astrid Jährling - Dozentin für Deutsch als Fremdsprache am IIK Düsseldorf - hat aus einer solchen Website einen Unterrichtentwurf für die Grundstufe II (> 200 Unterrichtsstunden) entwickelt.
Daraus einige Beispiele zur Anregung:

- Formuliere Sätze mit den Verben stehen/stellen, liegen/legen, setzen/sitzen. Achte auf die richtige
Verwendung von Akkusativ und Dativ.
- Schreibe acht Regeln, Verbote und Gesetze, was man in den Räumen alles machen kann, darf, muss oder soll (im Präteritum).
- Du hast ein Zimmer gemietet, in dem du seit einem Jahr wohnst. Dein/e Freund/in will dich für sechs
Wochen besuchen und natürlich bei dir wohnen. Überlege dir eine Strategie, wie du den Vermieter
deines Zimmers überreden kannst, dass dein Freund für diese Zeit mit in deinem Zimmer leben kann.
Schreibe einen kurzen, höflichen Brief an den Vermieter.

Im Unterricht muss darauf geachtet werden, dass die Studierenden ihre Ideen direkt notieren oder
mündlich beschreiben, um ein unkontrolliertes Surfen auf den Webseiten zu vermeiden:

http://zoo.design.fh-dortmund.de/~david

(Die Startseite ist schwarz und muss bis zum Wort "Labyrinth" nach unten gescrollt werden.)
 
 

 
 
Vorschau auf den zweiten Jahrgang
 

Unterrichtsdossiers, didaktische und technische Tipps sowie Informationen über die Entwicklungen im
deutschen Internet werden auch im nächsten Jahr feste Bestandteile dieses Infobriefes sein.

Die Einbindung unserer Leserinnen und Leser (genau: Sie sind gemeint!) hat sich in den letzten Monaten
erfreulich positiv entwickelt. Das Netz beginnt für uns mehr und mehr seinen anonymen Charakter zu
verlieren.

Wir warten also gespannt und voller Vorfreude ;-) auf Ihre Anregungen und Hinweise!
 

 
 
 
Fundgrube: andere Online-Medien 

In dieser festen Rubrik finden Sie Online-Zeitschriften und Newsletter aus unserem Fachgebiet, die im E-DaF-Info vorgestellt wurden. Die jeweiligen Texte mit Hintergrundinformationen über Herausgeber,
Themen-Schwerpunkte etc. können im Infobrief-Archiv nachgelesen werden:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst

o "Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht - Didaktik und Methodik im
Bereich Deutsch als Fremdsprache" (University of Alberta, Kanada). Online-Zeitschrift von Britta
Hufeisen und Manfred Prokop, vorgestellt im E-DaF-Info 9/1998.

http://www.ualberta.ca/~german/ejournal/ejournal.html

oder über den Spiegelserver in Chemnitz

http://www.tu-chemnitz.de/home/fischer/ejournal/ejournal.html

o Schrödel Schulpost; Newsletter zum Thema Schule & Bildung, erscheint wöchentlich;
Aboformular:

http://www.schroedel.de/cgi-bin/listserv/listserv.cmd
 

 
 
 
 

Impressum 

HERAUSGEBER 

Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (IIK e.V.), Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf, Tel. +49/(0)211/81-15182, Fax -12537 

     http://www.iik-duesseldorf.de 

     mailto:iik@phil-fak.uni-duesseldorf.de 

INTERNET-PLATTFORM 

     http://www.deutsch-als-fremdsprache.de 

ARCHIV ALLER BISHERIGEN AUSGABEN 

     http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst 

REDAKTIONSTEAM 

     Matthias Jung, Rüdiger Riechert, Andreas Westhofen 

VERANTWORTLICH für diese Ausgabe 

     Andreas Westhofen/Matthias Jung 

KONTAKT 

Themenvorschläge, Beiträge, Leserbriefe erbeten an: 

     mailto:infobrief@deutsch-als-fremdsprache.de 

ABO-WÜNSCHE 

     http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3 

oder: 

     mailto:infobrief@deutsch-als-fremdsprache.de?subject=DaF-Info-Start 

ABO BEENDEN 

     mailto:infobrief@deutsch-als-fremdsprache.de?subject=DaF-Info-Stopp
 



Was haben wir vergessen oder übersehen? Kommentare, Meinungen und Anregungen bitte an:
redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de