BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungErasmus+ Stipendien für Fortbildungen 2015

E-Mail-Infobrief Deutsch als Fremdsprache - WWW-Archiv

Deutsche Bibliothek: ISSN 1439-3611

Der Infobrief Deutsch als Fremdsprache (E-DaF-Info) ist eine kostenlose Serviceleistung des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.) für Lehrende und Lernende weltweit. Ziel ist insbesondere die Verwendung des Internet als Informations- und Lernmedium zu fördern.

E-DaF-Info Nr. 11/2000

0.    Vorwort
       Anzeige: Pädagogische Konzepte für einen ganzheitlichen DaF-Unterricht
1.    LearnArt - ein Programm für Sprachstudierende
1.1    Eigene Übungs-Dateien erstellen
1.2    Interview mit Aleksandar Gilezan, Autor von LearnArt
2.    Kostenlose Software aus dem Netz
       Anzeige: Lehrer für Lehrer - Materialien aus der Unterrichtspraxis
3.    Gemeinsam einen Kriminalfall lösen
4.    Fortbildung: Schule erleben für Sekundarschullehrer
5.    Kettengeschichten schreiben
       Anzeige: Deutsche Literatur im Internet
6.    DaF-Szene: Jobs in Cambridge und Zaragoza, InfoDaF,
       Leitfaden zur Internet-Nutzung an Schulen, ...
*     Amazon-Partnerprogramm
*     Impressum/Abonnement


 

Guten Tag zusammen,

in der letzten Zeit erreichten uns einige E-Mails zu unserem Partnerprogramm mit dem Online-Buchhandel "amazon.de", die uns von Problemen bei Bestellungen ins nicht-europäische Ausland berichteten. Wir möchten deshalb noch einmal darauf hinweisen, dass der Buchversand nur in deutschsprachige Länder portofrei ist und wir mit dem Online-Buchhändler bisher persönlich gute Erfahrungen gemacht haben.

Unsere Schwesterredaktion vom Infobrief für Wirtschaftsdeutsch (Archiv) testet übrigens seit geraumer Zeit mit "buecher.de" einen weiteren Online-Buchhandel. Da wir diese Programme noch bis Ende des Jahres testen, sind uns Ihre Erfahrungen mit dem Versandservice für die anstehende Auswertung natürlich sehr wichtig. Wenn Sie also positive oder negative Erfahrungen mit einer Buchbestellung über Amazon gesammelt haben, teilen Sie uns diese bitte mit.

Interessante Minuten vor dem Bildschirm wünscht Ihnen

Ihr
Andreas Westhofen

Online-Redaktion IIK Düsseldorf  mailto:redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de

Der Redaktionsschluss für die Ausgabe 12/2000 ist bereits am 30.11.2000!

oben


 
Anzeige 

Pädagogische Konzepte für einen ganzheitlichen DaF-Unterricht

Im Mittelpunkt der Beiträge dieses Sammelbandes steht eine pädagogische Sicht auf das Fach Deutsch als Fremdsprache sowie auf einzelne Fragen seiner Ziele und Methoden. Hier unterscheidet sich der vorliegende Band von einer zumeist eher linguistisch geprägten DaF Literatur.

Der Sammelband - hrsg. von Thomas Brysch, Manfred Schewe und Gerald Schlemminger - kostet DM 34,90 (ISBN-Nr.: 3-464-20920-2).

Ideen für den Unterricht, Artikel und Informationen zu den DaF-Lehrwerken des Cornelsen Verlags erhalten Sie unter:

http://www.cornelsen.de/co/erw/daf

oben


 
LearnArt - ein Programm für Sprachstudierende
vorgestellt von Andreas Westhofen, IIK Düsseldorf

Wer sich heutzutage auf Schatzsuche begibt, muss keine wilden Tiere mehr fürchten, schwer entzifferbare Karten von fragwürdiger Herkunft studieren oder sogar im Freien ohne Kissen und Daunendecke übernachten. Alles überholt. Die wirklichen Schätze finden Sie jetzt im Internet. Und selbst diese müssen nicht mehr selbst ausgegraben werden: Kostenlose Lernprogramme und andere unverzichtbare Software-Schätze aus der virtuellen Wunderwelt stellen wir Ihnen in diesem Infobrief jetzt regelmäßig vor.

Die Schatzsucher stolperten in diesem Monat über das kostenlose Lernprogramm LearnArt von Aleksandar Gilezan, mit dem Deutschkenntnisse ab Mittelstufen-Niveau (mehr als 400 Unterrichtsstunden) überprüft und ausgebaut werden können. Zum Einüben von Artikeln, Verbformen in den Zeitformen Präsens, Perfekt und Präteritum sowie Präpositionen und Adjektivendungen stehen Lückentexte und Multiple-Choice-Aufgaben zur Verfügung. Grammatische Erläuterungen werden nicht angeboten.

Das kleine Programm lässt sich einfach bedienen und liefert neben den standardmäßig eingestellten Übungen noch weitere Dateien mit, die über die Buttons "Nomen-Datei öffnen" und "Übungs-Datei öffnen" ausgewählt werden können. LearnArt ermöglicht außerdem das Eingeben von Umlauten, was die Arbeit mit dem Programm ohne eine deutsche Tastatur sehr erleichtert.

Bei den Adjektiv-Übungen besteht die Wahl zwischen dekontextualisierten Aufgaben ("groß[ ] Theater") und anspruchsvollen Zeitschriften-Texten auf Mittelstufen-Niveau. Alle anderen Übungsformen fragen nur Artikel und Verbformen ab, ohne das Material in einen semantischen Kontext zu stellen. Eine Statistik gibt während und nach Abschluss der Übung den Stand der richtig und falsch beantworteten Aufgaben an.

Technischer Tipp: Während Sie die Übungen bearbeiten, können Sie mit der Tabulatortaste zwischen den Formularfeldern wechseln.

Die aktuelle Version 1.0.1.5 hat eine Größe von nur 228 KB und lässt sich daher sehr schnell herunterladen. Die Installation erfolgt entweder automatisch oder durch Doppelklick auf die Datei "LearnArt_Setup.exe". Das Programm läuft unter den gängigen Betriebssystemen von Microsoft (Windows 95, 98, NT 4.0):

http://www.gile.de/download.htm

Die Stärke des Programms ist seine Flexibilität: Sie selbst können Übungs-Dateien bearbeiten und sogar neu anlegen. Wie Sie dies am einfachsten durchführen, erläutert - exklusiv für das E-DaF-Info - der Autor des Programms, Aleksandar Gilezan, mit dem wir auch ein kleines Interview geführt haben:

--------------------------------------------
Eigene Übungs-Dateien erstellen
von Aleksandar Gilezan, München
--------------------------------------------

"LearnArt" bietet die Option zum autonomen Lernen: Die Sprachstudierenden können selbstständig Texte didaktisieren und Nomen- bzw. Substantivlisten anlegen, die exakt auf ihre eigenen Arbeitsschwerpunkte abgestimmt sind.

1. Lückentext

"'LearnArt' bietet Ihnen nicht nur die Möglichkeit, Übungen zum "Artikel lernen" selbst herzustellen (siehe Punkt 2.), sondern auch die Möglichkeit, Lückentextübungen selbst zu erzeugen. "LearnArt"-Lückentextdateien sind einfache Text-Dateien (Textdokumente), die anstelle der Dateitypendung ".txt", die Endung "ubn" haben.

So erstellen Sie eine neue Übungsdatei:

  1. Mit dem Befehl "Neue Übungs-Datei" erzeugen Sie eine neue Übungsdatei; geben Sie der Datei einen Namen.

  2. Mit dem Befehl "Übungs-Datei editieren" rufen Sie diese Datei auf; ihre Übungsdatei wird automatisch im Texteditor "NotePad" geöffnet.

  3. Ändern Sie alle drei Bereiche des vorgegeben Beispieltextes:
    • Titel
    • Beschreibung der Übung (z.B. Füllen Sie die Lücken aus.) und evtl. die Text-Überschrift und die Quelle.
    • Kopieren Sie den neuen Text hinter den zweiten langen Strich in die Datei.

  4. Jetzt können Sie den Text mit den folgenden Befehlen bearbeiten:
    • [die Lücke]: Eingeklammerter Text erscheint in der "LearnArt"-Übung als Lücke
    • Mit dem Befehl "\n" kann ein Zeilenumbruch durchgeführt werden.

    Beispiel:

    Süddeutsche Zeitung \nDas war [eine] spannende Wahl

    Das Ergebnis in der "LearnArt"-Datei:

    Süddeutsche Zeitung
    Das war [      ] spannende Wahl

  5. Jede Zeile, die mit "//" anfängt, wird nicht als ein Übungssatz interpretiert, sondern dient als Kommentar des Autors (z.B. //Das ist ein Kommentar des Autors)

  6. Speichern Sie Ihre Übung ab. (NotePad: Menu-Befehl "Datei/Speichern").

Jetzt können Sie Ihre Übungsdatei ausprobieren, indem Sie in "LearnArt" die Datei mit dem Befehl "Übungs-Datei öffnen" laden und den Button "Üben" anklicken. Sie können diese Schritte beliebig oft wiederholen, ohne dass Sie Angst haben müssen, etwas kaputt zu machen (außer Ihrer Übungsdatei).

Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt Ergänzungen oder Korrekturen an Übungsdateien vornehmen möchten, rufen Sie diese mit dem Befehl "Übungs-Datei öffnen" auf und nehmen Sie mit dem Befehl "Übungs-Datei editieren" die gewünschten Änderungen vor.

2. Artikel lernen

So erstellen Sie eine neue Übungsdatei (Variante 1):

  1. Öffnen Sie das Programm "NotePad"

  2. Fügen Sie die folgenden Zeilen oben in die neue, geöffnete Datei ein. Jede neue Datei muss so beginnen:

    Article+Noun:
    -----------------------------

    Unter der gestrichelten Linie listen Sie jetzt nach dem Muster "Artikel, Leerzeichen, Nomen" die gewünschten Nomen und Artikel auf. Beispiel:

    die Börse
    das Geld
    der Euro
    [...]

  3. Speichern Sie Ihre Übung ab. (NotePad: Menu "Datei > Speichern").

Jetzt können Sie Ihre Übungsdatei ausprobieren, indem Sie in LearnArt die Datei mit dem Befehl "Übungs-Datei öffnen" laden und den Button "Üben" anklicken.

So erstellen Sie eine neue Übungsdatei (Variante 2):

  1. Mit dem Befehl "Neue Nomen-Datei" erzeugen Sie eine neue Übungsdatei; geben Sie der Datei einen Namen und bestätigen Sie die Eingabe mit "Speichern".

  2. Anschließend klicken Sie auf "Nomen hinzufügen". Jetzt können Sie Artikel und Nomen eingeben.

  3. Sie können Ihre Übungsdatei ausprobieren, indem Sie in "LearnArt" die Datei mit dem Befehl "Übungs-Datei öffnen" laden und den Button "Üben" anklicken.

Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt Ergänzungen an Übungsdateien vornehmen möchten, rufen Sie diese mit dem Befehl "Nomen-Datei öffnen" auf und nehmen Sie mit dem Befehl "Nomen hinzufügen" weitere Einträge vor.

Korrekturen an Nomen-Dateien vornehmen: Datei über "NotePad" aufrufen und bearbeiten.

--------------------------------------------------------------------------
Interview mit Aleksandar Gilezan, Autor von LearnArt
-------------------------------------------------------------------------

Aleksandar Gilezan ist in Jugoslawien geboren und lebt jetzt in München, wo er als Programmierer tätig ist. Im Moment lernt er am "Sprachen & Dolmetscher Institut München" Deutsch als Fremdsprache.

Was hat Sie motiviert, das Programm "LearnArt" zu programmieren?

"Ich habe mit dem Programmieren sehr früh angefangen (schon mit 13 Jahren) und es war immer meine Leidenschaft, entweder habe ich es als Hobby gemacht oder beruflich. Als ich im Oktober 1999 gekündigt habe (wollte mal was anders tun), habe ich auch aufgehört zu programmieren. Im Frühjahr/Sommer dieses Jahr war der Bedarf zu entwickeln aber wieder da, jedoch war ich gerade mittendrin Deutsch zu lernen. So habe ich versucht, beide Sachen zu vereinen und eine Applikation zu entwickeln, die mir das Deutsch lernen erleichtern würde.

Ich habe sehr klein angefangen. Die erste Version war nur zum Lernen von Artikeln konzipiert, daher stammt auch der Name "LearnArt" = "Learn Article", oder "Aleksandar, lerne bitte die deutschen Artikel!". Dann merkte ich ziemlich schnell, dass die unregelmäßigen Verben auch sehr wichtig sind. Später kamen dann auch die Präpositionen dazu. Dann entstand der Gedanke, dass es nicht angehen kann, dass man für jede Übungsart ein Dialogfenster entwickelt: Das ist gegen die Entwicklungsethik! So ist der letzte Teil des Programms entstanden, "Lernen (allgemein)", womit man beliebige Lückentextübungen erstellen kann, nicht nur die DaF-Übungen. Der Name des Programms ist geblieben, nur ist die Bedeutung von "LearnArt" nun nicht mehr "Artikel lernen", sondern "art" als "Kunst zu lernen" zu verstehen.

So hatte ich nun ein nicht mehr so kleines Programm einfach so auf meinen Rechner. Um "LearnArt" nicht "sterben" zu lassen (...) habe ich es auf meiner Homepage zur Verfügung gestellt. Es war für mich offensichtlich, dass man mit "LearnArt" viel leichter die deutsche Grammatik pauken kann.

Der Umfang der Übungen in "LearnArt" ist nicht sehr groß, aber das Material, (finde ich als DaF-Studierender), ist sehr wichtig, um überhaupt eine Chance zu haben, die deutsche Sprache zu lernen.

"LearnArt" ist kostenlos und wird wegen folgenden Gründen weiterhin kostenlos bleiben:

  • Meiner Meinung nach verwenden die DaF-Studierenden Lernprogramme zu selten.
  • "LearnArt" hat zu wenig Übungen, als dass man dafür Geld verlangen sollte, aber es ist doch ein verwendbares und nützliches Werkzeug.
  • Ich möchte die Lehrer beeinflussen, dass sie ihre Übungen im "LearnArt"-Format schreiben, so dass die DaF-Studierenden leichter üben können. Das "LearnArt"-Format ist so konzipiert, dass man in wenigen Minuten von einer Text- oder Word-Datei eine "LearnArt"-Übung erzeugen kann.
  • Durch die Verbreitung von "LearnArt" bekomme ich das Feedback von Studenten und Lehrern, was ich für weitere Lernwerkzeuge(Programme) unbedingt brauche."

Sind bei Ihnen im Moment Projekte in Planung?

"Die Akzeptanz von "LearnArt" - viele Briefe von DaF-Studierenden und mehr als 4000 Downloads innerhalb von 2 Monaten (...) - hat mich motiviert, an weiteren Projekten zu arbeiten.

Leider werden dann einige von den neuen Programmen nicht mehr kostenlos sein. :o( Als nächstes werde ich (ich arbeite gerade daran!) ein Programm zum Schreiben Lernen veröffentlichen. Das Programm bezieht sich nicht nur auf die deutsche Sprache, sondern es erlaubt auch Übungen für andere Sprachen. In der ersten Version werden die westeuropäischen Sprachen vertreten sein. Ich werde das Konzept von "LearnArt" übernehmen, insofern, dass wieder die Benutzer selbst (noch viel einfacher als in "LearnArt"!) eigene Übungen erstellen können."

Welchen Bezug haben Sie zum Bereich Deutsch als Fremdsprache?

"Der Schwerpunkt meiner zukünftigen Projekte wird mehr auf Fremdsprachen Lernen als nur auf dem Lernen der deutschen Sprache liegen. Ich werde weniger Übungen für die deutsche Grammatik selbst machen. Aber dadurch sollen sich die DaF-Lehrer und Studierenden nicht vernachlässigt fühlen, weil alle weiteren Programme gerade mit der deutschen Sprache sehr gut verwendbar sind."

oben


 
Kostenlose Software aus dem Netz

Das Internet ist eine Fundgrube für kostenlose und kostenpflichtige Programme, die das Arbeitsleben einfacher machen und netterweise auch manchmal Probleme lösen, die man ohne das Online-Dasein gar nicht erst hätte ;-) Damit Sie sich durch das Dickicht der Klassifizierungen einen Weg bahnen können, hier die gängigen Typen der Programme. Allen eigen ist, das Sie durch einen sog. Download auf ihre Festplatte oder einen anderen Datenträger heruntergeladen, d.h. kopiert, werden müssen.

Wesentliches Ordnungselement dieser Begriffs-Typologie sind die Freudensprünge, zu denen Ihnen die Kosten der Programme Anlass geben. Gelistet sind nur die gängigsten Begriffe:

  • Freeware: Wie der Name schon erahnen lässt, können diese Programme kostenlos heruntergeladen werden; das Copyright bleibt aber beim Autor. Oft sind "abgespeckte" Versionen eines kostenpflichtigen Programms kostenlos.
  • Public-Domain: Ebenfalls kostenlose Software, bei der außerdem kein Copyright beachtet werden muss.
  • Demoware: Kostenlose, aber eingeschränkt funktionstüchtige Fassung eines Programms, die einen Eindruck von der kostenpflichtigen Version vermittelt.
  • Shareware: Software, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums getestet werden kann. Nach Ablauf dieser Frist muss das Programm erworben oder gelöscht werden. Viele Programme sind so programmiert, dass sie nach dieser Frist nicht mehr funktionstüchtig sind oder den Nutzer automatisch auffordern, das Programm zu kaufen ("Nagware").

Kommentierte Linklisten und Infobriefe zu Free- und Shareware erleichtern die Orientierung und helfen mit Rezensionen, die Spreu vom Weizen zu trennen:

http://www.freewarenetz.de

http://www.shareware.de

Auch auf den "Alles-für-Umsonst"-Seiten kann man bei der Suche nach kostenlosen Programmen den einen oder anderen Treffer landen:

http://www.Geizkragen.de

http://kostenlos.de

oben


 
Anzeige 

Lehrer für Lehrer - Materialien aus der Unterrichtspraxis

Sie unterrichten mit Moment mal! und haben für Ihren Kurs zusätzliches Material entwickelt? Sie suchen gerade nach einer Zusatzübung oder einem Spiel?

Dann besuchen Sie das neue Forum Lehrer für Lehrer - Materialien aus der Unterrichtspraxis auf der Moment mal!-Homepage. Hier können Sie eigenes Material veröffentlichen - ganz einfach Formular ausfüllen und Word-Datei anhängen - oder das Material anderer Lehrender herunterladen.

Schauen Sie doch gleich mal rein - die ersten 20 Einsender erhalten einen Titel aus unserem DaF-Programm als Präsent.

http://www.moment-mal.com/praxis/lehrer/lehrer.html

oben


 
Gemeinsam einen Kriminalfall lösen
von Andreas Westhofen, IIK Düsseldorf

Die Todesursache ist immer Mord. Zumindest in Kriminalgeschichten, die uns im besten Fall für Stunden in ihren Bann schlagen und den kleinen Kriminalisten in uns wecken. Beste Voraussetzungen also, diese klassische Unterhaltungsform auch im Unterricht einzusetzen und dabei die Multimedialität (Fotos, Text, Geräusche) des World Wide Web zu nutzen.

Sehr ansprechend gestaltet, empfiehlt sich die Online-Krimigeschichte Mord ohne Ausweg (weitere sind nach Aussagen der Autoren in Arbeit) zur Bearbeitung in kleinen Arbeitsgruppen. Die Kursteilnehmer müssen dabei Hinweise zum Opfer, dem Tatort und den Verdächtigen bearbeiten, Spuren suchen und bewerten sowie ihr kriminalistisches Vorgehen diskutieren. Das gemeinsame Ziel und die vielen Gesprächsanlässe werden der mündlichen Kommunikation sicherlich zuträglich sein, die neben dem Leseverstehen hier im Vordergrund steht.

Die Texte sind kurz und können schon nach der Grundstufe (mehr als 400 Unterrichtsstunden) bewältigt werden. Die Navigation ist übersichtlich, der Seitenaufbau jedoch etwas langsam, was man bei schlechten Internet-Anbindungen berücksichtigen sollte. Regelmäßige Zusatzhinweise eines virtuellen Detektivs helfen bei der Suche nach dem Täter. Etwas nervend sind - wie so oft - die Bannerwerbungen auf den Seiten. Sie sollten die Kursteilnehmer eventuell vorher darauf hinweisen, dass sie mit der Geschichte nichts zu tun haben.

oben


 
Fortbildung: Schule erleben für Sekundarschullehrer

Lehrende, die im Ausland Deutsch unterrichten, erhalten in der vom 4.02. bis 17.02.2001 stattfindenden Fortbildung die Möglichkeit zu einem umfangreichen Einblick in die Schulwirklichkeit an Düsseldorfer Gymnasien, Gesamtschulen und berufsbildenden Schulen. Rund um das Hospitationsprogramm finden Fachseminare zu Themen wie "Spielerische Grammatikvermittlung", "Lehr- und Lernstrategien", "Internet im DaF-Unterricht" und "Analyse aktueller Lehrwerke" statt und natürlich ist auch Zeit für landeskundliche Exkursionen eingeplant, u. a. eine literarische Stadtführung zum Thema Heinrich Heine oder Wochenendexkursionen nach Köln und Bonn mit Domführung, Besuch des Beethovenhauses und des Haus der Geschichte.

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter


http://www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/schule.php3

oben


 
Unterrichtsprojekt: Kettengeschichten schreiben

Das Projekt 1001 Nacht des Goethe-Instituts Trieste in Italien wendet sich an Sprachstudierende weltweit: Jeder der eine gute Idee zur Weiterführung einer Geschichte hat, sendet einen Satz an das GI. Dort werden die Texte gesichtet, korrigiert und auf der Website mit Namensnennung veröffentlicht. Zur Auswahl steht eine Liebesgeschichte, ein Krimi sowie eine Abenteuergeschichte. Die Teilnahme ist sehr einfach: Man muss auf einer Webseite den Text in ein Online-Formular eintragen und absenden. Name und E-Mail-Adresse nicht vergessen, ansonsten bleibt man anonym - und das wäre doch schade. Das Projekt eignet sich auch gut für eine Diskussion in der Klasse über die lustigste oder spannendste Fortsetzung der einzelnen Handlungen. Da die Geschichten sich noch im Anfangsstadium befinden, besteht eine gute Möglichkeit bleibenden Einfluss auf die weitere Entwicklung zu nehmen:

http://www.goethe.de/it/tri/schreiben.htm

oben


 
Anzeige 

Deutsche Literatur im Internet

Lesen, schmökern, informieren und eine Neuheit: Deutsche Literatur als eBooks zum Download. Bei uns finden Sie zu jedem eBook eine kostenlose Leseprobe, Informationen zu den Autoren sowie eine Auswahl kostenloser Klassiker.

Ihr Vorteil: keine Portokosten, faire Preise, keine Warte- und Lieferzeiten: Downloaden und sofort loslesen!

http://www.internet-edition.com

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

oben


 
Pinnwand: Kurzmeldungen aus der DaF-Szene
  • Jobs: Lehrbeauftragte in Cambridge
    Für das zweite Semester des laufenden akademischen Jahres 2000/1 sucht die Abteilung Auslandsgermanistik der "Anglia Polytechnic University Cambridge" noch Lehrbeauftragte.

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossenes Studium in Germanistik/DaF und einer weiteren Fremdsprache
    • bei Erfahrung in der Fremdsprachenvermittlung sind auch andere Fächerkombinationen möglich (Geschichte/Politik und eine Fremdsprache)
    • gute Englischkenntnisse
    • wünschenswert: Forschungsinteresse Fremdsprachendidaktik DaF bzw. auch im Bereich des neueren deutschen Films oder der neueren deutschen Literatur
    • Möglichkeit zur Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zum postkolonialen europäischen Film

    Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit Foto, Kopien der Examenszeugnisse) senden Sie bitte bis spätestens 30. November 2000 an den Leiter der Abteilung Auslandsgermanistik

    Dr. Guido Rings
    Anglia Polytechnic University
    German Department
    East Road
    Cambridge CB1 1PT
    Großbritannien
    Tel.: 0044 - 1223.363.271-2092
    E-Mail: Dr. Guido Rings g.rings@anglia.ac.uk

  • Jobs in Zaragoza

    Eine kleine Sprachschule in Zaragoza sucht Germanisten, Anglisten oder Romanisten, die als Haupt- oder Nebenfach Deutsch als Fremdsprache studiert haben.

    Aufgaben: Lehrtätigkeit DaF mit jugendlichen Lernern und Erwachsenen, in kleinen überschaubaren und niveauhomogenen Gruppen mit maximal 8-10 Schülern. Wenn möglich auch Kindergruppen ab 8 Jahren.

    Voraussetzungen:

    • gute Spanischkenntisse
    • fundierte, linguistische und didaktische Kenntnisse
    • Lehrerfahrung in unterschiedlichen Leistungsniveaus
    • pädagogische Kompetenz
    • Selbständigkeit, Kreativität, Flexibilität
    • und der Wille, sich an fremde Arbeits- bzw. Lebensgewohnheiten anzupassen
    • physische und psychische Belastbarkeit

    Organisatorisches:

    • befristeter Arbeitsvertrag, gemäß spanischem Tarifvertrag für Lehrer an Privatschulen der freien Wirtschaft unter Berücksichtigung des spanischen Schulkalenders
    • zwischen 12-24 Unterrichtsstunden pro Woche
    • feste Arbeitszeiten
    • Beginn: 8 Januar 2001
    • Dauer: Bis 30 Juni 2001 (auch verlängerbar)
    • Gehalt: Nach Tarifvertrag gemäß Std./Monat zwischen 600 - 1200 DM

    Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

    Rita Bozzato
    CENTRO ALEMAN LERN DEUTSCH S.L.
    Paseo Fernándo el Católico, 33, Entl. Izda.
    50006 Zaragoza
    SPANIEN
    Tel./Fax: 0034-976-354969
    E-Mail: Rita Bozzato aleman@bsab.com


  • Info DaF 5/2000
    Aus der neuen Ausgabe: Rupprecht S. Baur behandelt im seinem Beitrag "Felder der Begegnung" die oftmals wenig beachteten Berührungspunkte zwischen DaF/DaZ und Deutsch als Muttersprache. Das vollständige Inhaltsverzeichnis der Printausgabe finden Sie unter http://www.daf.de

  • Leitfaden zur Internet-Nutzung an Schulen
    Gemeinsam mit Experten hat die "Bertelsmann Stiftung" einen Leitfaden für einen verantwortungsvollen Einsatz des Internet an Schulen entwickelt. Das Dokument kann als PDF-Datei (245 KB) heruntergeladen werden oder im Netz nachgelesen werden:
    http://www.internet-verantwortung.de/empfehl.html

  • Fischer Weltalmanach online
    Noch bis zum 30.11. ist der komplette Fischer Weltalmanach 2001 mit 300.000 statistischen Daten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Umwelt aller 193 Staaten sowie über 250 Biographien von Persönlichkeiten des In- und Auslands online frei zugänglich. Danach wird der Zugriff wieder kostenpflichtig sein.

    oben

 
Amazon-Partnerprogramm

Deutschsprachige Bestseller, Fachbücher, CDs und andere Datenträger online zu bestellen kann nicht nur für Lehrende im Ausland von Interesse sein. Bücher werden innerhalb deutschsprachiger Länder versandkostenfrei und zum Ladenpreis direkt nach Hause oder an die Dienstadresse geliefert.

oben


 
Impressum

HERAUSGEBER 

Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit 
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (IIK e.V.) 
Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf 
Tel +49/(0)211/81-15182, Fax -12537 

mailto:iik@phil-fak.uni-duesseldorf.de

http://www.iik-duesseldorf.de

Der Stellenservice wird in Zusammenarbeit mit dem "Lehr- und Forschungsgebiet Deutsch als Fremdsprache" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zusammengestellt.

INTERNET-PLATTFORM 

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de

ARCHIV ALLER BISHERIGEN AUSGABEN (ISSN 1439-3611)

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst

REDAKTIONSTEAM 

Andreas Westhofen, M.A., Dr. Matthias Jung (V.i.S.d.P.), Dr. Rüdiger Riechert,

AUTOR DIESER AUSGABE 

Andreas Westhofen 

E-MAIL-ABRUFSERVICE (Kurse, Online-Preise) 

Beim Senden einer leereeen E-Mail an die angegebenen Adressen (Autoresponder) erhalten Sie in Sekundenschnelle ausführlichere Informationen zum jeweiligen Thema: * Dozenten-Fortbildungen mailto:fortbildungen@iik-duesseldorf.de?subject=Fortbildungen-edaf10 fortbildungen@iik-duesseldorf.de

Dozenten-Fortbildungen

Intensivkurse Deutsch als Fremdsprache (ganzjährig)

Informationen über das IIK Düsseldorf

Online-Preisliste  (Werbung und WWW-Auftragsarbeiten)

Stipendien des IIK

COPYRIGHT 

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem E-DaF-Infobrief in Mailinglisten und anderen Fachpublikationen über E-Mail im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/ erlaubt. Für alle anderen Formen der Veröffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT 

Themenvorschläge, Beiträge und Leserbriefe bitte an:
infobrief@deutsch-als-fremdsprache.de

ADRESSENÄNDERUNG 

1. Löschen der alten E-Mail-Adresse: Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.

2. Anmelden der neuen E-Mail-Adresse über das

IIK-Online-Formular

oder per leerer Mail an:

mailto:join-e-daf-info@rundbrief.de

ABO-WÜNSCHE 

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder: 

mailto:join-e-daf-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN 

Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.
 

Was haben wir vergessen oder übersehen? Kommentare, Meinungen und Anregungen bitte an:
redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de