BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf Werbungintensive courses german

E-Mail-Infobrief Deutsch als Fremdsprache - WWW-Archiv

Deutsche Bibliothek: ISSN 1439-3611

Der Infobrief Deutsch als Fremdsprache (E-DaF-Info) ist eine kostenlose Serviceleistung des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.) für Lehrende und Lernende weltweit. Ziel ist insbesondere die Verwendung des Internet als Informations- und Lernmedium zu fördern.

E-DaF-Info Nr. 7-8/2000

0.    Vorwort
1.    Anzeige: Auf Liederreise. 50 deutsche Volkslieder
2.    Sommertheater um die neue Rechtschreibung
3.    Umfrage: Rechtschreibung wieder umstellen?
4.    Nachlese zum E-DaF-Info 6-2000
5.    Lust auf eine Internet-Fortbildung?
6.    Fachzeitschrift: Interessantes aus dem InfoDaF 4-2000
7.    Informationszentrum für Fremdsprachenforschung (IFS)
8.    Österreichisches Deutsch
9.    DaF-Szene: Wettbewerb - Sprachzertifikate -
       freie Stellen in Freiburg und Prag
*     Amazon-Partnerprogramm
*     Impressum/Abonnement


 

Schönen guten Tag,

mit dieser Doppelnummer für die Sommermonate (auf der Nordhalbkugel) entlasten wir wie angekündigt Ihre Eingangsbox und uns selber.

Wir alle sind stark in den Sprachkursen und Fortbildungen eingespannt, die in der Haupturlaubszeit zusätzlich zu unserem Jahresprogramm laufen, zahlenmäßiger Höhepunkt ist dabei der August.

Ab September, wenn die letzten Sprachkurse und eine Internetfortbildung bei uns laufen (s.u.), geht es mit den Infobriefen wieder im gewohnten Monatsrhythmus weiter. Vielleicht haben Sie das E-DaF-Info im Juli ja bereits vermisst :-)

Wir jedenfalls mussten im Juli auf aufmunternde Leserrückmeldungen verzichten, wie sie uns nach jeder Ausgabe und ganz besonders intensiv im Juni erreichten. Das lag an einem kleineren und einem größeren Missgeschick. Die Kommentare können Sie unten nachlesen.

Dafür haben wir einige Leserinnern und Leser persönlich bei Fortbildungen in Düsseldorf begrüßen können und gleichzeitig einige neue Abonnenten hinzugewonnen. Ihnen ganz besondere Grüße von den IIK-Kolleginnen und -Kollegen.

Bleibt noch eine Neuerung mitzuteilen: Auf der letzten Jahrestagung Deutsch als Fremdsprache in Dortmund haben wir eine lockere Kooperation mit der Fachzeitschrift "Informationen Deutsch als Fremdsprache (InfoDaF)" abgesprochen. Wir weisen Sie ab jetzt immer auf die neu erschienenen Hefte hin (s.u.).

Interessante Minuten vor dem Bildschirm wünscht Ihnen

Ihr
Andreas Westhofen

Online-Redaktion IIK Düsseldorf  mailto:redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de

Redaktionsschluss für E-DaF-Info 9/2000: 04.09.2000
 


 
Anzeige von Klett International

"Auf Liederreise. 50 deutsche Volkslieder"

In der Neubearbeitung der bewährten "Liederreise" finden Sie bekannte und beliebte Lieder aus dem ganzen deutschen Sprachraum: Von Goethes "Heidenröslein" über Wander- und Liebeslieder bis hin zu Brechts "Mackie Messer" ist für jeden Geschmack und Anlass was dabei. Damit sie für Deutschlernende auch verständlich sind, gibt es zusätzlich Worterklärungen und Liedkommentare mit landeskundlichen Hintergrundinformationen in einfacher Sprache sowie großformatige Bilder, die den Zugang erleichtern.

Wenn Sie mal reinhören wollen:

http://www.klett-verlag.de/klett-international/d/produkte/daf/index.html
("Auf Liederreise" anklicken!)

Das Liederbuch kostet DM 17,80, die Kassette oder CD 19,80 DM jeweils zzgl. Versandkosten.

Online-Bestellungen und Bestellungen per Post:

Ernst Klett Verlag
Kundenservice
Postfach 11 70
D- 71398 Korb
 


 
Sommertheater um die neue Rechtschreibung
Von Andreas Westhofen, IIK Düsseldorf

Diesen Artikel wollte ich eigentlich überhaupt nicht schreiben. Oder besser gesagt, das Thema sollte an der Pinnwand in einem kleinen Artikel erwähnt werden, abgelegt unter sonstiges.

Aber es kam anders und daran ist wohl auch das berühmte Sommerloch schuld, diese furchtbar ereignislose Zeit, in der alles wichtig, aber nur wenig wirklich relevant ist. Oder ist es vielleicht doch mehr als nur die Unruhe in ruhigen Medienzeiten?

Die konservative "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) hat mit ihrer Ankündigung, ab dem 1. August zur alten Rechtschreibung zurückzukehren, zumindest eine neue Diskussion angestoßen.

Stimmen und Reaktionen zum Vorstoß der FAZ (aus: "Der Tagesspiegel").

Schriftsteller und Journalisten zur Rechtschreibung und der "schönheit des schnellen schreibens" (aus: "die taz").

Die "Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung" fordert wieder einmal eine Reform der Reform (aus: "Die Welt").

Die Entscheidung der "Fazler", wieder auf das Altbekannte zu setzen, provozierte die schreibende Zunft zu lesenswerten Glossen:

  • "Danke "FAZ"! Jetzt mehr Reformen reformieren. Die Hoffnungen nach dem Abschied von der Sütterlinschrift haben sich nicht erfüllt" (aus: "Die Zeit").
  • "Anarchie! Warum die Rechtschreibkrise der Fantasie Flügel verleiht" (aus: "Die Zeit").
  • denn schließlich wünschen wir uns doch sicher alle ;-) "Lasst 1.000 Rechtschreibreformen blühen!" (aus: "die taz").

Dass in Frankreich die "Sprache als Heiligtum" wahrgenommen wird ist das Eine, aufschlussreicher für die deutsche Diskussion ist aber sicherlich die ablehnende Haltung der Franzosen auf Modernisierungen ihres Heiligtums (aus: "Der Tagesspiegel").

Auch ein Bericht in der "Welt" sorgte in den letzten Tagen für Aufsehen. Dort stand zu lesen, der in Kürze erscheinende Duden würde sich klammheimlich von den Regeln verabschieden. Nach Aussagen der Duden-Redaktion handelt es sich bei den neuen Formen aber lediglich um eine Klärung orthografischer Streitfälle (aus: "Der Tagesspiegel").

Rechtschreibgegner online: In einer Presse-Datenbank sind Meldungen zur Auseinandersetzung um die richtige Schreibweise abgelegt. Die Eindeutschungen gängiger Fachworte aus dem Internetbereich (Stammseite, Netzpost-Anschrift usw.) bringen gleich noch ein zweites Anliegen der Verantwortlichen ins Spiel:

http://www.rechtschreibreform.com/


 
Rechtschreibung wieder umstellen?

Ihre Meinung interessiert uns: Wie beurteilen Sie als PraktikerIn der Sprachvermittlung den Vorstoß der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung"? Sollen die inzwischen nicht mehr ganz neuen Regeln alle eingestampft werden und der deutschsprachige Kulturraum wieder nach den alten Regeln schreiben?

Stimmen Sie darüber ab, in dem Sie den Link Ihrer Wahl anklicken und die Mail an uns senden. Wenn Ihr Mailprogramm diese Adressen nicht in Hyperlinks umsetzt, kopieren Sie das entsprechende Subject und die Adresse bitte manuell in eine E-Mail. Das Ergebnis der Umfrage können Sie im nächsten E-DaF-Info nachlesen:

Ich bin für die Rücknahme der Rechtschreibreform.

Ich bin für die Beibehaltung der reformierten Regeln.


 
Nachlese: Pannen und Neuerungen beim E-DaF-Info 6-2000
Von Dr. Matthias Jung, IIK Düsseldorf

Im letzten Monat war Ihnen aus Versehen der falsche Infobrief zugesandt worden, was sich auf kollegiale Vertretung und die damals herrschenden Temperaturen zurückführen ließ. Meinen Fehler habe ich zwar direkt bemerkt und zerknirscht korrigiert, seelisch wieder aufgerichtet haben mich dann aber Ihre netten und aufmunternden Kommentare:

  • "Ich finde den Fehler sympathisch, es macht meinen Computer gleich etwas menschlicher ;) Außerdem ist die Hitze echt extrem, auch hier in Prag. Halten Sie aus!" (Marie Pavlikova)
  • "Irren ist menschlich! Und wer möchte nicht männlich sein? ;-) Das macht Sie so menschlich! Ohne Ir(r)onie, aber keine Liebeserklärung! Nur verliebt ins Wortspiel. Gruß aus dem schwülen Japanien!" (R. E. Krummeich)
  • "Wär' doch prima, wenn das immer so heiß wäre. Was könnte man da alles entschuldigen!" (Dr. Peter Hachenberg, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
  • "Ich bin ja froh, dass anderen auch Fehler passieren." (Lydia Rössler)

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle mitleidenden Kolleginnen und Kollegen!

Andere Einsendungen reagierten auf unsere Teilnahme am Partnerprogramm des Online-Buchhändlers Amazon. Seit Juni sind auf dem Fachserver http://www.deutsch-als-fremdsprache.de und in diesem Infobrief Links auf deren Medienangebote gesetzt. Wenn über diese Adressen Bücher oder Tonträger gekauft werden, erhält das IIK vom Verkaufpreis 5% Provision. Bisher ist der daraus resultierende Gewinn aber leider so gering, das er bisher noch nicht mal ausbezahlt wird ... Nun zu den Kommentaren, die uns zu diesem Thema erreichten:

  • "Finanzierung durch Werbekooperation: bei fachfremden total dagegen, sonst eher skeptisch." (Jürgen Wolff, San Sebastian)
  • "Ich finde diese Idee der Co-Finanzierung gut und richtig, und werde sie nach meiner Rückkehr nach Mali auch nutzen. Neu für mich ist, das man auch per Scheck und Bankeinzug bezahlen kann (hoffentlich gilt das auch für Mali) (...) Gerade wenn man in Afrika Fachlektüre oder deutsche Lektüre für die Kinder braucht, ist der Versand die einzige Möglichkeit." (Marietta Siebeke)
  • "Der Link zu Amazon ist völlig in Ordnung. Mir ist es egal, über welches Portal ich gehe, und wenn Sie ein paar Pfennige daran verdienen, um so besser. Schließlich soll uns Ihr Newsletter noch lange erhalten bleiben, denn er ist wirklich ganz hervorragend, sowohl was die Auswahl der Themen als auch die didaktischen Anregungen betrifft :-)) Weiter so!" (Attila Preimusz, DaF-Student TU Dresden)

Die Redaktion nimmt diese Rückmeldungen als Aufmunterung, auf diese Finanzierungsform nicht zu verzichten, um die Aufwendungen für unsere kostenlosen Angebote in Zukunft zumindest teilweise zu kompensieren.

Ach ja, noch eins: Das "Moorhuhn" besteht auf seinem zweiten "o" statt eines zweiten "h", fristet es doch als beliebtes Zielobjekt nicht nur ein kurzes Leben auf etlichen Festplatten, sondern in der Realität auch in moorigen Gegenden, wie man so hört. Darauf wies uns humorvoll Martin Moritz hin.


 
Lust auf eine Internet-Fortbildung?

Die Dozentenfortbildung "Internet im Unterricht Deutsch als Fremdsprache" ist gerade erfolgreich zu Ende gegangen, da laufen auch schon die letzten Vorbereitungen für den nächsten Kurs an. Vom 03. - 09. September führt die Online-Redaktion des IIK an der Universität Düsseldorf die dritte Fortbildung in diesem Jahr durch, bei der noch einige Plätze frei sind.

Die Erlangung von Medienkompetenz und die didaktische Schulung im Umgang mit dem neuen Medium sowie ein Workshop zur Editierung eigener Webseiten stehen im Mittelpunkt der Fortbildung. Das Vorprogramm kann im Netz nachgelesen werden.

Damit Sie sich einen Eindruck davon bilden können, was man in einer Woche ohne Vorkenntnisse konzipieren und ins Netz setzen kann, hier drei Adressen von Projekten aus der Fortbildung im Juli:

Trinkhallen - Kulturelle Institutionen des Ruhrgebietes.

Hermann, der Cherusker? Ein landeskundlicher Exkurs in die Region Lippe.

Deutsch lernen macht Spaß!

Und natürlich darf auch der Ergebnisbericht zum letztjährigen Kurs nicht fehlen.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Kursleiter Dr. Rüdiger Riechert und Andreas Westhofen gerne zur Verfügung:

internetfortbildung@iik-duesseldorf.de
(Leere Mail per Doppelklick an angegebene Adresse senden)

Das komplette Fortbildungsprogramm für DozentInnen im Sommer 2000 auf einen Blick:

fortbildungen2000@rundbrief.de
(Leere Mail per Doppelklick an angegebene Adresse senden)

Wenn Sie Fragen zum Sommerkursprogramm haben oder unsere Broschüren bestellen möchten, wenden Sie sich bitte an:

mailto:iik@phil-fak.uni-duesseldorf.de

http://www.iik-duesseldorf.de

Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit 
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (IIK e.V.) 
Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf 
Tel +49/(0)211/81-15182, Fax -12537 


 
Fachzeitschrift: Interessantes aus dem InfoDaF

Die Informationen Deutsch als Fremdsprache (InfoDaF) werden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) in Zusammenarbeit mit dem Fachverband Deutsch als Fremdsprache herausgegeben und erscheinen 6-mal im Jahr bei Iudicium (München).

Das vollständige Inhaltsverzeichnis der InfoDaF-Hefte finden Sie hier, die eigentlichen Artikel gibt es allerdings nur in der Printausgabe zu lesen.

Aus dem aktuellen Heft 4-2000 seien zwei Beiträge besonders hervorgehoben: Gabriele Thelen von Dammnitz berichtet über ihre sehr positiven Erfahrungen mit einem internetgestützten Landeskunde-Kurs in China. Lesenswert!

Peter Hohenhaus schreibt über die Verwendung humoristischen Materials im DaF-Unterricht. Wir ergänzen dabei natürlich in Gedanken die vielen originellen Materialien, die es gerade im WWW gibt. Im Internet hat sich darüber hinaus ein ganz eigener Humor entwickelt: vgl. etwa den Artikel
"Comics und Cartoons aus dem Netz".


 
Recherche: Informationszentrum für Fremdsprachenforschung (IFS)
Von Kirsten Beißner, Marburg

Das Informationszentrum für Fremdsprachenforschung (IFS) erfasst und beschreibt Literatur zum Lehren und Lernen häufig unterrichteter Fremdsprachen sowie zur Fremdsprachenforschung. Unsere Datenbank umfasst derzeit über 42.000 Literaturnachweise. Ausgewertet werden Fachzeitschriften des In- und Auslandes, Monographien, Sammelbände, neue Lehrwerke und Lehrmaterialien, "Graue Materialien" sowie Software.

Ein Großteil der Literatur ist in der Präsenzbibliothek des IFS einsehbar. Auf Anfrage können gezielte Deskriptoren- und Volltextrecherchen zu fremdsprachenbezogenen Themen durchgeführt werden (die Deskriptoren sind auch über das Internet einsehbar).

Rechercheanfragen können persönlich, per Post, Telefon, E-Mail oder Fax gestellt werden. Weiterhin steht eine jährlich aktualisierte Datenbank zu laufenden Forschungsprojekten im Bereich Sprachlehrforschung und Sprachunterricht in deutschsprachigen Ländern zur Verfügung:

http://www.uni-marburg.de/ifs/

Weitere Informationen erhalten Sie über das
Informationszentrum für Fremdsprachenforschung (IFS)
Philipps-Universität Marburg
Hans-Meerwein-Straße
35032 Marburg/Lahn
Tel.: 06421/282 2141
Fax: 06421/282 5710
E-Mail


 
Plurizentrisch: Österreichisches Deutsch

In loser Folge werden wir im E-DaF-Info von dieser Ausgabe an Materialien vorstellen, die den plurizentrischen Ansatz in der Sprachvermittlung mit Inhalt füllen. Dabei wollen wir aber nicht nur der klassischen Aufteilung nach Ländern Rechnung tragen, sondern auch auf sprachliche, kulturelle und gesellschaftliche Besonderheiten von Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingehen. Wir beginnen unseren virtuellen Streifzug durch den deutschsprachigen Kulturraum in Österreich:

Rudolf Muhr hat eine umfangreiche Sammlung zum Österreichischen Deutsch ins Netz gestellt, auf der sich neben aktuellen Informationen auch theoretische Texte zur Sprachpolitik, Adressen von Forschungsinstituten, eine umfangreiche Bibliographie zum Österreichischen Deutsch sowie Hinweise auf aktuelle Publikationen finden.

Sehr aufschlussreich und kurzweilig ist ein Sprachquiz, mit dem Unterschiede zwischen Hochdeutsch und Österreichisch erlernt bzw. bewusst gemacht werden.

Zum Unterrichtseinsatz aufbereitete, authentische Texte aus Österreich stehen ebenfalls auf dem Server zur Verfügung. Leider sind keine aktuellen Texte abgelegt, aber vielleicht kann man den Kollegen ja überreden, weitere Texte ins Netz zu stellen:

http://gewi.kfunigraz.ac.at/~muhr/oedt/auttexte.html


 
Pinnwand: Kurzmeldungen aus der DaF-Szene
  • Wettbewerb: Abenteuer Spracherwerb
    Was wäre die IDV-Tagung 2001 in Luzern ohne Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer? Eben. Deshalb hat der IDV einen Wettbewerb für Lernende ohne Altersbegrenzung ausgelobt, bei dem jede Textsorte akzeptiert wird. Die Texte sollen den Spracherwerb, Erlebnisse beim Gebrauch von Sprachen oder auch Begegnungen mit anderen Sprachen beschreiben. Weitere Infos.

  • Sprachzertifikate:
    Aufbau, Konzept und Einordnung der Sprachprüfungen "Grundbaustein Deutsch", "Zertifikat Deutsch (ZD)" und "Zertifikat Deutsch für den Beruf" in den Referenzrahmen der "Europäischen Sprachenzertifikate" können auf diesem Service-Angebot nachgelesen werden.

  • Freie Stelle in Freiburg (Schweiz):
    Eine Lektorin/Lektor sucht das Lern- und Forschungszentrum Fremdsprachen der Universität Freiburg (Schweiz) zum 1.10.2000: 8-10 Std. Sprachunterricht, davon 4 Std. Wirtschaftsdeutsch, Forschungs- und Verwaltungsaufgaben; deutsche Muttersprache, gute Französisch-Kenntnisse und Unterrichtserfahrung werden verlangt. Bewerbungen bis 18.8.2000 an:

    Prof. Dr. Günther Schneider
    Lern- und Forschungszentrum Fremdsprachen
    Universität Freiburg
    Criblet 13
    CH-1700 Freiburg
    Tel.: +41(0)26300 79 99/61
    E-Mail
    Ausführliche Infos über das Sprachzentrum.

  • Freie Stellen in Prag:
    Die Sprachschule Akcent International House Prag sucht für September 2000 - Juni 2001 (Verlängerung bis Juni 2002 möglich) deutsche Muttersprachlerinnen und Muttersprachler für den Unterricht von Deutsch als Fremdsprache auf allen Stufen. Es handelt sich dabei um Vollzeitstellen mit 24 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten) pro Woche, die nach tschechischem Gehalt bezahlt werden. Vollzeitstelle (1060 Unterrichtsstunden/Jahr) mit einem Nettogehalt zwischen 8000 und 12000 Kronen, je nach Lehrerfahrung, Qualifikationen und Vertragslänge. Weitere Leistungen (u.a. Prämien, Ticket für öffentliche Verkehrmittel, Essensgutscheine).

    BewerberInnen sollten Erfahrung im DaF-Unterricht haben und folgende Unterlagen einreichen:

    • tabellarischer Lebenslauf mit Schwerpunkt Unterrichtserfahrung
    • persönlicher Begleitbrief
    • Kopien relevanter Examens- und/oder Kursbestätigungen

    Bewerbungen richten Sie bitte an:
    Akcent Sprachschule
    Ph Dr.Tanja Maresova
    Bitovska 3
    CZ - 140 00 Praha 4
    Faxnr.: 004202/422.845

    Fragen zur Stellenausschreibung beantwortet Tanja Maresova (Koordinatorin der deutschen Abteilung)
    E-Mail
    Tel. 004202/414.803.15



 
Amazon-Partnerprogramm

Deutschsprachige Bestseller, Fachbücher, CDs und andere Datenträger online zu bestellen kann nicht nur für Lehrende im Ausland von Interesse sein. Bücher werden innerhalb deutschsprachiger Länder versandkostenfrei und zum Ladenpreis direkt nach Hause oder an die Dienstadresse geliefert.


 
Impressum

HERAUSGEBER 

Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit 
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (IIK e.V.) 
Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf 
Tel +49/(0)211/81-15182, Fax -12537 

mailto:iik@phil-fak.uni-duesseldorf.de

http://www.iik-duesseldorf.de

Der Stellenservice wird in Zusammenarbeit mit dem "Lehr- und Forschungsgebiet Deutsch als Fremdsprache" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zusammengestellt.

INTERNET-PLATTFORM 

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de

ARCHIV ALLER BISHERIGEN AUSGABEN (ISSN 1439-3611)

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst

REDAKTIONSTEAM 

Andreas Westhofen, M.A., Dr. Matthias Jung (V.i.S.d.P.), Dr. Rüdiger Riechert,

AUTOR DIESER AUSGABE 

Andreas Westhofen 

E-MAIL-ABRUFSERVICE (Kurse, Online-Preise) 

Beim Senden einer leereeen E-Mail an die angegebenen Adressen (Autoresponder) erhalten Sie in Sekundenschnelle ausführlichere Informationen zum jeweiligen Thema:

Informationen über das IIK Düsseldorf

Internetfortbildungen 2000

Landeskunde-Fortbildung: "Deutschland aktuell: Landeskunde online und offline"

Wirtschaftsdeutsch:  Sprachkurse und Fortbildungen

Intensivkurse Deutsch als Fremdsprache (ganzjährig)

Prospekte Sommerkurse 2000
(bitte Postadresse in Mail angeben)

Stipendien des IIK

Online-Preisliste (Werbung und WWW-Auftragsarbeiten)

COPYRIGHT 

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem E-DaF-Infobrief in Mailinglisten und anderen Fachpublikationen über E-Mail im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/ erlaubt. Für alle anderen Formen der Veröffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT 

Themenvorschläge, Beiträge und Leserbriefe bitte an:
infobrief@deutsch-als-fremdsprache.de

ADRESSENÄNDERUNG 

1. Löschen der alten E-Mail-Adresse: Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.

2. Anmelden der neuen E-Mail-Adresse über das

IIK-Online-Formular

oder per leerer Mail an:

mailto:join-e-daf-info@rundbrief.de

ABO-WÜNSCHE 

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder: 

mailto:join-e-daf-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN 

Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.
 

Was haben wir vergessen oder übersehen? Kommentare, Meinungen und Anregungen bitte an:
redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de