BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungSommerkurse IIK Düsseldorf

E-Mail-Infobrief Deutsch als Fremdsprache - WWW-Archiv

Deutsche Bibliothek: ISSN 1439-3611

Der Infobrief Deutsch als Fremdsprache (E-DaF-Info) ist eine kostenlose Serviceleistung des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.) für Lehrende und Lernende weltweit. Ziel ist insbesondere die Verwendung des Internet als Informations- und Lernmedium zu fördern.

E-DaF-Info Nr. 7-8/2013

Guten Tag zusammen,

nach einem intensiven Fortbildungssommer mit Seminaren in unserem Düsseldorfer Trainingszentrum zu Didaktik und Methodik der Fachgebiete Deutsch als Fremdsprache und Wirtschaftdeutsch sowie zur Lernumgebung Moodle, Internet und Web 2.0 Anwendungen, haben wir die Zeit bis zu den nächsten Fortbildungen genutzt, um für Sie neue didaktische Dossiers zu erstellen und aktuelle Hinweise für Ihren Unterricht zu sammeln.

Viel Spaß beim Ausprobieren unserer Tipps!

Freundliche Grüße vom Rhein

Andreas Westhofen
Online-Redaktion

E-Mail: online-redaktion + @ + deutsch-als-fremdsprache.de
(Adresse als Schutz vor Spam zerlegt - einfach zusammensetzen)

Redaktionsschluss Ausgabe 9/2013: 13.09.2013

nach oben

1. Anzeige: Jetzt gratis 5 DaF/DaZ-Unterrichtsmaterialien von Fachverlagen herunterladen!

meinUnterricht.de entlastet Sie bei der Unterrichtsvorbereitung! Bei uns finden Sie aktuell über 50.000 Seiten Unterrichtsmaterial aller Niveaustufen von renommierten Fachverlagen wie Raabe, Auer, Ernst Klett Sprachen, Persen, Friedrich und dem AOL-Verlag. Erstellen Sie Arbeitsblätter planen Sie Ihren Unterricht online, laden Sie eigene Dateien hoch und greifen Sie überall auf Ihre Stundenplanung zu - damit sparen Sie Zeit und Energie für wichtigere Dinge in und außerhalb des Klassenzimmers:

https://www.meinunterricht.de/daf

nach oben

2. Unterrichtsmodul: Feriengefühle – damals und heute
Von Dr. Bettina Küpper-Latusek (bkl: Sprach- und Kommunikationstraining)

Früher zogen die Familien mit ihrem ganzen Haushalt und allen Dienstboten, sofern sie welche hatten, im Sommer auf das Land in die so genannte Sommerfrische. Das Sommerleben auf dem Land war lässiger und entspannter als in der Stadt und im Rückblick mag es so erscheinen, als sei es eine einzige große Sommerparty gewesen. Das war natürlich nicht so, aber auf jeden Fall war das Leben auf dem Land geruhsamer und frei von den engen Grenzen des gesellschaftlichen Lebens des restlichen Jahres. Damals wie heute waren die Berge und das Meer bevorzugte Ziele für die Sommerfrische:

http://www.literaturportal-bayern.de/

Die Zeit der Sommerfrische war literarisch sehr ergiebig, von Gedichten über Erzählungen bis hin zu Romanen:

http://www.medienwerkstatt-online.de/ http://de.wikipedia.org/wiki/

Heute spricht man nicht mehr von Sommerfrische sondern von Jahresurlaub und die entspannten Sommermonate sind auf einige Wochen im Jahr zusammengeschnurrt. Dafür sind die Reisen weiter und die Ziele spannender. Auch die Literatur hat sich geändert und an Stelle von Gedichten findet man Blogs von überall auf der Welt:

http://reiseblogs.org/blogger-liste/

Unterrichtsentwurf:

  • Welche Vorstellungen haben Sie von Reisen früher und heute?
  • War das Reisen früher romantischer und heute aufregender oder eher andersherum?
  • Wenn Sie die Wahl hätten: Würden Sie lieber in einer früheren Zeit ihren Urlaub verbringen oder heute?
  • Erzählen Sie: Wie würde ihr „Traumurlaub“, heute oder zu einer anderen Zeit, aussehen? Was wäre Ihnen wichtig, auf was könnten Sie verzichten?
nach oben

4. Unterrichtstipp: Wir sind Berlin (Folge 12):Buntes, polyglottes Berlin
Von Helena Kremer, berlinerID / IIK Düsseldorf

Die Herausforderung gehört zu den altbekannten: Es ist gerade wieder mal ein neuer Kurs gestartet und meine Gedanken drehen sich darum, ein paar lustige Workshops zu erfinden, mit denen die neuen Studenten auf die Kurssituation eingestimmt werden können. Um den Kontext etwas zu konkretisieren: wir schreiben den Monat August 2013 und befinden uns in Berlin-Mitte, wobei die offizielle Bezirksbezeichnung "Mitte" auch die Lage des Veranstaltungsortes im Hinblick auf die Stadttopographie sehr zutreffend beschreibt.

Mir fällt eine kleine Aufwärmübung ein, bei der die Teilnehmer aufgerufen werden, an die Tafel in ihrer Muttersprache zu schreiben, wie sie sich in diesem Moment fühlen, die Ausdrücke dann ins Deutsche übersetzen und anschließend die muttersprachlichen Sätze wegwischen und dazu übergehen, auf Deutsch zu sprechen. Ich will allerdings die Übung etwas abwandeln und beschließe, meine Teilnehmer zu bitten, jeweils den ersten Ausdruck an die Tafel zu schreiben, den sie nach ihrer Ankunft in Berlin in ihrer Muttersprache vernommen haben.

Automatisch stellt sich für mich die Frage nach der Herkunftsgeographie. Und nun wird es richtig atemberaubend: Island und Kolumbien, USA und Aserbaidschan, Griechenland und Nigeria, Ägypten und Großbritannien, Russland und Malaysia, Frankreich und Israel, China und Neuseeland, Sudan und Brasilien.

Ob ich ohne Weiteres annehmen kann, dass sie auf Berlins Straßen Worte in ihren Muttersprachen vernommen haben könnten? Meinen Abend widme ich ganz und gar den Recherchen: über Sprachen und Länder, über die aktuellen Tourismusdaten für Berlin, über die Einwohnerstruktur unserer Stadt. Was ich in Erfahrung bringe, stimmt mich optimistisch: die Stadt ist multikultureller denn je, sie beherbergt Vertreter aller Länder, erfreut sich immer höherer Touristenzahlen und ist – im Unterschied zu vielen anderen europäischen Großstädten – gerade in ihrem Zentrum, in der Mitte also, am kosmopolitischsten.

Ich freue mich auf Morgen und verspreche mir eine lustige Aufwärmung in der nun beschlossenen Form. Für die Übung werde ich 10-15 kurzweilige Minuten vorsehen, danach ist die Unterrichtssprache wieder ausschließlich Deutsch. Die passende Brücke zu dem entsprechenden Lehrbuchkapitel muss ich mir noch überlegen. Spontane Sprechanlässe liegen aber bereits auf der Hand – erste Erfahrungen in Berlin, Warum lernt man Deutsch in Deinem Land, besondere Geschichte der Stadt. Die klassische Vorstellungsrunde am ersten Kurstag einmal anders.

Hinweis: Wenn Sie mit Ihren Studenten Deutsch lernen und dabei Berlin erleben wollen, schauen Sie mal auf unsere Website oder kontaktieren uns persönlich:

http://www.berlinerid.de/
info@berlinerID.de

Und da die berlinerID der neu eröffnete zweite Standort des Instituts für internationale Kommunikation e.V. (IIK) aus Düsseldorf ist, erreichen Sie uns auch unter berlin@iik-duesseldorf.de

nach oben

Partnerprogramm: Reisekrankenversicherung von "Care Concept"

Über unseren Kooperationspartner Care Concept können Sie als Deutschlerner eine Krankenversicherung abschließen - online noch vor der Einreise nach Deutschland. Diese Versicherung bietet für Sprachstudierende einen Mindestschutz gegen Kosten, die bei Krankheit oder Unfall entstehen können schon ab 26 €/Monat:

http://www.care-concept.de/sprachschueler.php?vmnr=003027000G&mail=daf@iik-duesseldorf.de

nach oben

5. Unterrichtstipp: Sprachenlernen ist nicht schwer ...
Von Barbara Schiele (Sprachredakteurin Deutsch perfekt)

... manchmal aber doch. In dieser Unterrichtsidee geht es um Gedanken über das Erlernen der deutschen Sprache, um erste Eindrücke und persönliche Erfahrungen der Lerner mit Deutsch als Fremdsprache. Falls Sie in Ihrem Kurs nicht an einen festen Lehrplan gebunden sind, können Sie mithilfe dieser Aktivität das Kursprogramm nach den Bedürfnissen Ihrer Teilnehmer planen.

Die Aktivität eignet sich für Lerner auf dem Niveau B2 - C2 und dauert circa 80 Minuten. Material: Text auf Seite 58 - 59 der Augustausgabe von Deutsch perfekt.

Erzählen Sie, dass in dem Text ein türkischer Autor seine Erfahrungen beim Deutschlernen reflektiert. Auch die Teilnehmer sollen sich an ihre eigenen ersten Eindrücke beim Deutschlernen erinnern. Schreiben Sie dazu an die Tafel: "Welche Erfahrungen hatten Sie beim Erlernen der deutschen Sprache? Wie war Ihr erster Eindruck, wie der Klang der Worte, die Sprachmelodie? Wie erging es Ihnen mit der Aussprache und dem Verstehen?"

Je vier Teilnehmer unterhalten sich über die Fragen. Danach schildern sie ihre Erfahrungen im Plenum. Notieren Sie Stichpunkte an der Tafel. Die Teilnehmer lesen Seite 58 - 59.

Fragen Sie, welche Aussagen des Autors den Teilnehmern gut gefallen, welche sie originell finden, und welche Tipps der Autor fürs Sprachenlernen gibt.

In Teams vergleichen und kontrastieren die Teilnehmer ihre eigenen Erfahrungen mit denen des Autors. Jeder Teilnehmer notiert auf einem Zettel zwei Themen, die für ihn im Deutschen schwierig sind (zum Beispiel: Wortposition; Deklination der Adjektive; Aussprache des "r"; ...).

Die Teilnehmer setzen sich in einen Stuhlkreis vor die Tafel. Jeder liest sein Thema vor. Notieren Sie es als Stichpunkt an der Tafel. Die anderen Teilnehmer geben Tipps, wie man dieses Thema gut üben kann ("Du könntest doch ..."; "Es hilft, wenn man ..."). Notieren Sie die Tipps neben den Stichpunkten. Die Teilnehmer übertragen die Tipps, die für sie relevant sind, in ihr Heft.

Sammeln Sie die Zettel der Teilnehmer ein, und üben Sie die Themen in den folgenden Stunden.

Weitere Ideen fuer den DaF-Unterricht erhalten Sie jeden Monat im Sprachmagazin Deutsch perfekt. Abonnenten von E-DaF-Info erhalten Deutsch perfekt zum Sonderpreis (13 lesen, 12 zahlen):

http://www.deutsch-perfekt.com/IIKeDaf

Weitere Infos:
Spotlight Verlag
Abteilung Schulmedien
Heidi Kral / Corinna Hepke
Tel. +49 (0)89/856 81-113 / -116
E-Mail:
h.kral@spotlight-verlag.de
c.hepke@spotlight-verlag.de
http://www.spotlight-verlag.de

nach oben

6. Anzeige: Deutschkurse in Düsseldorf und Berlin

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder "Profis", das Institut für Internationale Kommunikation e. V. mit Standorten in Düsseldorf und Berlin bietet Kurse für alle Niveaustufen. In den Deutschkursen lernt man nicht nur Grammatik und Rechtschreibung, sondern auch freies und natürliches Sprechen. Darüber hinaus erweitern die Lernenden ihren Wortschatz, verbessern ihre Aussprache und trainieren Hör- und Leseverständnis. Die Unterrichtssprache ist von Beginn an Deutsch.

Bitte beachten Sie auch unsere Rabatte auf Kurse und Unterkünfte bei der Buchung von Langzeitprogrammen:

Das IIK Düsseldorf:

  • Deutsch für das Studium und den Beruf,
  • monatliche Sprachkurse, 100 Unterrichtsstunden,
  • 10 Niveaustufen ganzjährig,
  • ein vielfältiges Freizeitprogramm.

Erleben Sie Außergewöhnliches vor Ort:

  • Düsseldorf - eine Stadt mit wirtschaftlicher Dynamik und kosmopolitischem Flair
  • Berlin - Hauptstadt mit einzigartiger Geschichte und Kultur
  • ein abwechslungsreiches und spannendes Kulturprogramm mit Ausflügen in der Region sowie von Düsseldorf aus in europäische Metropolen (Amsterdam, Brüssel, Paris)

Für Gruppen stellen wir gerne auch besondere Programme zusammen und gewähren Rabatte.

IIK Düsseldorf e. V.
Palmenstraße 25
40217 Düsseldorf
Website: http://www.iik-duesseldorf.de/
Fotos: http://flickr.com/photos/iik-duesseldorf/
Facebook: http://www.facebook.com/iikduesseldorf/

Das IIK-Büro ist für Sie montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet:
Tel.: 0211 56622-0
E-Mail: info@iik-duesseldorf.de

nach oben

7. Unterrichtsmodul: Bundestagswahl 2013
Von Andreas Westhofen (Düsseldorf)

Seit einigen Tagen schmücken bunte Werbeplakate von Parteien die Straßen und im Fernsehen laufen Werbespots - die heiße Phase des Wahlkampfes zum deutschen Bundestag hat begonnen. Die politischen Parteien versuchen jetzt noch intensiver ihre Anhänger zu mobilisieren und neue Wähler zu gewinnen. Am 22. September entscheidet sich dann, welche Parteien in den nächsten vier Jahren Deutschland regieren dürfen.

Unterrichtstipps: Einstieg:

Wie ist das aktuelle politische Klima in Deutschland vor der Wahl? Welche Parteien liegen in der Gunst der WählerInnen vorne? Welche Trends lassen sich ablesen? Antworten auf diese Fragen ermittelt die Nachrichtensendung "Tagesschau" jede Woche im "Deutschlandtrend". Im Text zum "Deutschlandtrend" wird der Ausdruck "Sonntagsfrage" verwendet. Dahinter verbirgt sich folgende Formulierung, mit der Wahlforscher versuchen, die Wahlabsicht der Deutschen zu ermitteln: "Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, welche der folgenden Parteien würden Sie dann wählen?"

Das aktuelle Umfrageergebnis können Sie im Sprachkurs mit der Sitztverteilung der Parteien im Bundestag vergleichen.

Wahlen:

In jeder parlamentarischen Demokratie gibt es eigene Regeln, nach denen Bürger wählen können. Daher lohnt sich im Sprachunterricht aus landeskundlicher Perspektive ein Blick auf den Ablauf von Wahlen in Deutschland. Fundamental sind fünf Wahlgrundsätze (allgemein, direkt, frei, gleich und geheim), die in einer Infografik der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) erläutert werden.

Der praktische Ablauf einer Bundestagswahl ist ebenfalls ein spannendes Thema, das hier mit einer Grafik, Text und einem Video ausführlich dargestellt wird.

Alle Fakten zur Bundestragswahl auf einen Blick.

Parteien:

Welche Parteien werben um die stimmberechtigten Deutschen? Zur Bundestagswahl treten neben den etablierten Parteien auch kleinere Parteien an, von denen einige noch recht neu sind. Welche politischen Ziele werden von den Parteien vertreten? Die Aussagen aus den Wahlprogrammen werden in einer thematischen Übersicht miteinander verglichen.

Lassen Sie im Unterricht in Kleingruppenarbeit ausgewählte Themen bearbeiten, die sich die Lernenden selbst ausssuchen können. Verglichen werden z.B.die Themen Bildung, Familie, Zuwanderung, Wirtschaft und Internet. Abschließend stellen die Lernenden in eigenen Worten die Aussage der Parteien vor.

Das Heft "Wahlen für Einsteiger" mit 20 Arbeitsblättern für den Einsatz im Unterricht richtet sich an jugendliche LernerInnen. Die Texte und Grafiken lassen sich aber auch für den Anfängerunterricht adaptieren. Die Publikation kann kostenlos in einer farbigen und schwarz-weißen Version heruntergeladen werden.

Komplette Unterrichtseinheiten zur Bundestagswahl 2013 zu verschiedenen Themenkomplexen finden Sie hier.

nach oben

Partnerprogramm: Buchbestellungen bei Amazon

Bequem Fachbücher, deutschsprachige Literatur und CDs für den Unterricht online bestellen ebenso wie Hard-, Software u.v.a.m.

Medien werden innerhalb der deutschsprachigen Länder bei einer Bestellung im Wert von mindestens 20 Euro versandkostenfrei geliefert.

Wenn Sie Ihre Bestellung nach dem Anklicken dieser Adresse durchführen, unterstützen Sie das Erscheinen des E-DaF-Infos. Die für jede Buchbestellung vom Amazon gezahlte Provision wird zur Deckung von Hosting- und Redaktionskosten der Website www.deutsch-als-fremdsprache.de bzw. dieses Infobriefs verwendet:

http://www.amazon.de/exec/obidos/redirect-home?tag=forumdeutschalsf&site=home

nach oben

8. Pinnwand: Kurzmeldungen aus und für die DaF-Szene

  • Studie: Recherche über Suchmaschinen:

    Das Ergebnis der Studie an der Universität Mainz zur Webrecherche über Suchmaschinen ist eindeutig und ernüchternd: Die meisten halten sich für Rechercheprofis, fallen beim Wissenstest über Suchmaschinen jedoch durch.

  • Deutsch mit Musik:

    Deutsch lernen mit der Münchner Band EINSHOCH6. Jede Woche erscheint eine neue Folge des Videotagebuchs mit ausführlichen Didaktisierungen auf der Website der Deutschen Welle. Außerdem wird alle vier Wochen ein neuer Song der Band zum Herunterladen veröffentlicht.

  • Sprichwörter:

    Sammlung mit Sprichwörtern aus aller Welt, natürlich auch aus Österreich, der Schweiz und Deutschland.

  • Filmkanon-Filmheft "Panzerkreuzer Potemkin":

    Das didaktische Filmheft kann bestellt und kostenlos auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) heruntergeladen werden.

  • Metasuchmaschine für Bildungsmedien

    "Elixier" ermöglicht die Suche in etwa 50.000 Lehr- und Lernmaterialien, die von einer Redaktion ausgewählt und geprüft wurden. Die Materialien entstammen 12 deutschen Bildungsservern.

  • Deutschsprachige Filme neu im Kino

    Filmbeschreibungen, Hintergrundinformationen und Filmtrailer:

nach oben

Impressum

HERAUSGEBER:

IIK Firmenservice GmbH
Internationale Kommunikation, Trainings und Trainerausbildung
Geschäftsführung: Dr. Matthias Jung
Amtsgericht Düsseldorf HRB 47502
Finanzamt Düsseldorf-Süd Nr. 106/5713/2032

Tel: +49 (0)211/56622-0, Fax: +49 (0)211/56622-300
E-Mail: buero + @ + iik-firmenservice.de
(Adresse ist als Schutz vor Virenmails in Teile zerlegt - einfach wieder zusammensetzen.)
Eulerstr. 50
40477 Düsseldorf
Deutschland

Postfach 26 01 53
40094 Düsseldorf
Deutschland
http://www.iik-firmenservice.de

Die IIK Firmenservice GmbH ist eine hundertprozentige Tochter des IIK Düsseldorf e.V.
http://www.iik-duesseldorf.de/
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/

KONTAKT:

Themenvorschläge, Beiträge und Leserbriefe bitte an:
online-redaktion + @ + deutsch-als-fremdsprache.de
(Adresse ist als Schutz vor Virenmails in Teile zerlegt - einfach wieder zusammensetzen.)

PORTAL:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de

INTERNET-ARCHIV:

(ISSN 1439-3611) - Alle Texte mit Umlauten:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst

AUTOR DIESER AUSGABE:

Andreas Westhofen

REDAKTIONSTEAM:

Andreas Westhofen, M.A., Dr. Matthias Jung (V.i.S.d.P.), Dr. Rüdiger Riechert

COPYRIGHT:

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem E-DaF-Infobrief in Mailinglisten und anderen Fachpublikationen über E-Mail im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/ erlaubt. Für alle anderen Formen der Veröffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

IIK-KURSANGEBOTE:

Die Kursprogramme des IIK Düsseldorf (DaF-Kurse, Fremdsprachen, Weiterbildungen) sowie eine Selbstdarstellung zum Herunterladen.

ADRESSENÄNDERUNG:

Löschen der alten E-Mail-Adresse: Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe. Anschließend melden Sie sich mit der neuen Adresse wieder an.

ABO BESTELLEN:

Ein Abo bestellen können Sie über unser zentrales Online-Formular

Wichtig: Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, die Sie an den Absender zurücksenden müssen. Erst nach dieser Bestätigung Ihrer Anmeldung werden Sie in den Verteiler aufgenommen!

ABO BEENDEN:

Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.

nach oben