BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungErasmus+ Stipendien für Fortbildungen 2015

E-Mail-Infobrief Deutsch als Fremdsprache - WWW-Archiv

Deutsche Bibliothek: ISSN 1439-3611

Der Infobrief Deutsch als Fremdsprache (E-DaF-Info) ist eine kostenlose Serviceleistung des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.) für Lehrende und Lernende weltweit. Ziel ist insbesondere die Verwendung des Internet als Informations- und Lernmedium zu fördern.

E-DaF-Info Nr. 3/2005

INFOBRIEF DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE (E-DaF-Info)
8. Jahrgang, Nr. 3/2005
eine Serviceleistung des IIK Düsseldorf e.V.
ISSN 1439-3603

Düsseldorf, 31.3.2005
ÜBERBLICK
0.    Vorwort
1.    Unterrichtsmodul: Deutsche Dialekte (Teil 2)
2.    WWW-Foren, Stellenangebote und Materialien aktuell
3.    In eigener Sache: Universitätsnah wirtschaften mit DaF u.a. Fremdsprachen
4.    Unterrichtsmodul: Eine kleine Zeitreise
5.    In eigener Sache: Orientierungskurs: "Studieren in Deutschland"
6.    In eigener Sache: Buchbestellungen bei Amazon
7.    DaF-Szene: FaDaF-Jahrestagung -
       "Junge Wege in Europa" - Tagung Studienkollegs - Wettbewerb: "FIFA WM 2006 -
        Mein erstes Mal in NRW" - Chatten ohne Risiko? - "Die Leseratte" ...
Impressum/Abonnement

 

Guten Tag zusammen,

im letzten Infobrief hatten wir das neue Konzept für die Rubrik DaF-Seiten nach Ländern in der Linksammlung von Fariborz Dadkhah vorgestellt. Inzwischen sind die ersten Betreuer/innen gefunden und deren Vorschläge zu länderspezifischen Webadressen freigeschaltet.

Wenn auch Sie Lust haben, als Betreuer/in für die Linksammlung zu einem Land aktiv zu werden, schreiben Sie mir einfach kurz eine Mail.

Viele Grüße aus Düsseldorf

Andreas Westhofen

Online-Redaktion  
online-redaktion + @ + deutsch-als-fremdsprache.de (Adresse ist als Schutz vor Virenmails in Teile zerlegt - einfach wieder zusammensetzen.)

P.S.: Besonders ans Herz gelegt sei Ihnen (bzw. Ihren Studenten) der neue Orientierungskurs "Studieren in Deutschland" im Sommer (02.-15.07.05). Und für Kurzentschlossene unter Ihnen kommt vielleicht noch die Teilnahme am Workshop "Universitätsnah Wirtschaften mit Deutsch und anderen Fremdsprachen" (03.-05.04.2005) In Frage. Genauere Infos gibt es unten.

Redaktionsschluss Ausgabe 4/2005: 15.04.2005

oben


 
1. Unterrichtsmodul: Deutsche Dialekte (Teil 2)
Von Andreas Westhofen (IIK Düsseldorf)

Wer den ersten Teil unserer kleinen Dialektreihe verpasst hat, braucht nur einen Blick ins Online-Archiv zu werfen: Neben einer allgemeinen Einführung mit Hinweisen auf Dialektkarten und Audio-Dateien, können Sie dort Unterrichtstipps nachlesen und sich über die Dialekte in Baden-Württemberg, Hessen und Bayern informieren:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst/2005/daf-info2-05.php

In dieser Artikelreihe können weder alle deutschen Dialekte abgebildet werden, noch wird eine wissenschaftliche Darstellung angestrebt. Es geht vielmehr, wie immer im E-DaF-Info, um die Erschließung sinnvoller Webadressen für den Unterricht. Dieser Ansatz führt auch zu einer unterschiedlichen Linkdichte bei den vorgestellten Dialektgebieten: Es fanden sich einfach nicht überall gleich viele empfehlenswerte Websites.

Auf unserer Rundreise durch Deutschland haben wir übrigens inzwischen den Westen der Republik erreicht:

Saarland (Saarbrücken):

Die Online-Übung "Ein Tag im Saarland" wird mit Erläuterungen zu landestypischen Eigenheiten bei der Verwendung des Perfekts eingeleitet. Ansonsten ist es eine ganz klassische Aufgabe:

http://aljona.krimreise.de/sl.php

Das "Moselfränkische Wörterbuch" enthält auch Redewendungen und Sprichworte, die natürlich ins Hochdeutsche übersetzt sind:

http://homepages.compuserve.de/balesmanfred1/buch.htm

Rheinland-Pfalz:

Der Dialekt aus dem schönen Demerath. Kennen Sie nicht? Geht mir auch so ;-) Aber egal: Immerhin gibt es Tonbeispiele dieses rheinland-pfälzischen Dialekts, die wichtigsten Ausspracheregeln und eine Wortliste mit Redewendungen:

http://www.michls.de/demerath/deplatt.html

Texte, Gedichte, ein kleines Pfälzer Wörterbuch, Ausschnitte aus Shakespeare's Romeo und Julia auf Pfälzisch und sogar ein Pfälzisch-Test zum Herunterladen:

http://www.pfaelzer-mundart.de/pfalz.htm

Nordrhein-Westfalen:

Köln:

Folgen wir von Rheinland-Pfalz dem Rhein flussabwärts, erreichen wir recht bald Köln. In der Domstadt heißt der Dialekt übrigens genauso wie das regionale Bier: Kölsch.

Der Sprachführer "Deutsch-Rheinisch-Kölsch" enthält Redewendungen zu den Themen Besichtigung, Einkaufen, Essen und Trinken, Notfälle und Unterkunft:

http://www.koeln.de/tourismus/sprachfuehrer/index-sprachfuehrer.html

Schön ist natürlich die Kontrastierung von Kölsch mit dem rheinischen Dialekt, der ein Stück rheinabwärts gesprochen wird.

"Kölle em Web - Köln im Web" ist ein kleiner Reiseführer in Hochdeutsch, Kölsch und englisch.die texte stehen direkt untereinander und können so einfach verglichen werden:

http://www.mynetcologne.de/~nc-winkelul/

"Asterix op Kölsch": Die Geschichten der überaus beliebten Comic-Helden Asterix und Obelix auf Kölsch. Unten auf der Webseite sind Leseproben aus zwei Comicbänden verlinkt:

http://www.cologneweb.com/asterix/index.htm

Hörprobe gefällig? Den Text "Der Dom zwischen Frühstück und Mittagessen" können Sie lesen und gleichzeitig hören. Das Tondokument kann herunter geladen werden. Für das Abhören ist der RealPlayer erforderlich:

http://www.lvr.de/kultur/kdom/mundart/start.htm

Düsseldorf:

Eine schöne Klammer zwischen Kölsch und den rheinischen Dialekten - dem rheinischen Platt - schlägt eine Website aus Düsseldorf:

http://www.mundart.net/index2.htm

In der Rubrik "Wörterbuch" finden sich Ausspracheregeln, Worterklärungen und Typisch rheinische Redensarten - alles auf Platt plus Übersetzung:

http://www.mundart.net/vokabeln.htm

Für den Unterricht interessant sind außerdem noch ein theoretischer Text über die rheinischen Dialekte (Rubrik "Rheinische Sprooch") mit einer Karte sowie "Dönnekes", lustige Geschichten aus verschiedenen Städten.

Hier bei uns im Rheinland sprechen immer weniger Menschen reinen Dialekt. Viele mischen in der Umgangssprache Hochdeutsch und Mundart zu einem so genannten "Regiolekt", eine dialektale Einfärbung des Hochdeutschen:

http://www.wdr.de/themen/kultur/1/regiolekt/index.jhtml

Ruhrgebiet:

Ebenfalls zu den Regiolekten zählt das Ruhrpott-Deutsch. Gesprochen wir es zwischen Duisburg und Dortmund, Recklinghausen und Hattingen: dem Ruhrgebiet. Auf einer Website versammelt sind Begriffserläuterungen (inkl. Beleidigungen und Kumpelsprache) sowie grammatische Hinweise:

http://www.ruhrgebietssprache.de/

Im nächsten E-DaF-Info widmen wir uns abschließend den Dialekten in Ost- und Norddeutschland.

oben


 
2. deutsch-als-fremdsprache.de: WWW-Foren, Stellenangebote und Materialien aktuell

Diskussionsforen mit neuer Software!
Unsere Foren sind jetzt noch benutzerfreundlicher gestaltet: Wenn Sie sich als Nutzer kostenlos registrieren lassen, können Sie u. a. Ihre Beiträge selbst bearbeiten.

873 Ressourcen zur Unterrichtsvorbereitung und zum Selbstlernen finden Sie in der Datenbank Deutsch als Fremdsprache.

Webadressen und Ressourcen für den Unterricht in der monatlich aktualisierten Linksammlung von Fariborz Dadkhah.

E-Mail-Partner Datenbank

oben

 
3. In eigener Sache: "Universitätsnah wirtschaften mit Deutsch u.a. Fremdsprachen" (03.-05.04.2005) - "Bildungsmarketing (25.-27.04.2005)"

Hochschulen und andere öffentliche Bildungsanbieter müssen immer stärker ökonomisch denken und effizient wirtschaften. Diesem Thema widmen sich die beiden genannten Workshops im April, die Teil einer seit 2002 erfolgreich laufenden Seminarreihe sind. Die erste Veranstaltung ist speziell auf Hochschulen und DaF-Anbieter, die zweite auf alle (Weiter-)Bildungsanbieter zugeschnitten, egal ob gemeinnützig oder privatwirtschaftlich.

Details zu den beiden Workshops sowie weiteren Angeboten der Reihe "Biete Bildung, suche Markt":

http://www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/bildungsmarketing.php

Dort finden sich auch Impressionen vom schön gelegenen Veranstaltungsort Schloss Mickeln in Düsseldorf-Himmelgeist.


oben


 
4. Unterrichtsmodul: Eine kleine Zeitreise
Von Dr. Bettina Küpper-Latusek (bkl: Sprach- und Kommunikationstraining)

Seit einiger Zeit gibt es einen Boom von so genannten Dokusoaps; Fernsehproduktionen, die im Stil einer Dokumentation das alltägliche Leben von Menschen beobachtend begleiten.

Diese Produktionen unterscheiden sich ganz erheblich von klassischen Dokumentationen, indem sie die Situation, in der diese Menschen beobachtet werden, erst herstellen. Nach einer Reihe von kaum ertragbaren Billigproduktionen, in denen es in erster Linie um das Bloßstellen und Beschämen der Protagonisten ging, gab es auch einige Projekte, bei denen sich das Hinschauen durchaus lohnte. So gingen Familien für Monate in die sibirische Wildnis

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,2150060,00.html

oder sie lebten auf einer kleinen Südseeinsel

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,2123246,00.html

und mussten sich dort mit den Gegebenheiten arrangieren, was eine echte Herausforderung für jeden einzelnen darstellte.

Besonders interessant aber war ein Projekt, das den Mitspielern nicht nur eine andere Umgebung bot, sondern auch eine andere Zeit:

Es geht es um die Simulation des Alltags auf einem Gutshof im 19. Jahrhundert. Es gibt eine (echte) Familie mit Mutter, Vater und sechs Kindern, die in die Rolle der Gutsherren schlüpft. Daneben gibt es eine Reihe von Bediensteten, die mit den Gegebenheiten der Zeit das große Haus und den Haushalt führen müssen:

http://www.daserste.de/abenteuer1900/projekt.asp

Der gesamte Haushalt befindet sich im Jahr 1906 in Mecklenburg-Vorpommern. Möbel und Gebrauchsgegenstände sind entweder original oder nachgebaut, wenn die Originale der Belastung nicht mehr standgehalten hätten. Die Kleidung der Bewohner und die Ausstattung des Hauses sind selbstverständlich der Zeit angepasst, also kein fließendes Wasser, kein Strom und natürlich kein Fernsehen:

http://www.daserste.de/abenteuer1900/spielregeln.asp

Unterrichtstipps:

Brainstorming:

Was wissen Sie über das Leben um das Jahr 1900? In Ihrem Land und in Deutschland? Wie waren die sozialen Strukturen und das alltägliche Leben der Menschen?

Vergleichen Sie Ihre Ergebnisse mit den historischen Daten:

http://www.daserste.de/abenteuer1900/historie.asp

http://www.daserste.de/abenteuer1900/leben1900.asp

Vergleichen Sie die unterschiedlichen Aufgaben und Tagesabläufe. Sie finden dazu zusätzlich sehr interessantes Video-Material in der Flash-Version. Hierzu benötigen Sie den Flash-Player 6, den Sie von der gleichen Seite herunter laden können.

Aufgabe I:

Stellen Sie sich vor, Sie wären eine der Personen in diesem Haushalt.

  1. Erstellen Sie einen Ablaufplan für Ihre täglichen Aufgaben.
  2. Inwieweit unterscheidet sich dieser Ablaufplan von einem heutigen Tagesablauf?
  3. Welche Zeit erscheint Ihnen schöner, angenehmer, bequemer?

Aufgabe II:

Die Aussagen der Mitwirkenden über die Zeitreise und ihre Erfahrungen sind durchaus unterschiedlich:

http://www.daserste.de/abenteuer1900/darsteller_dyn~darsteller,8~cm.asp

  1. Arbeiten Sie die unterschiedlichen Perspektiven heraus. Was denken die Gutsherren über ihr Leben, was das Personal? Und mit welcher Begründung?
  2. Ein Begriff taucht bei den Bediensteten immer wieder auf. Welcher? Können Sie sich vorstellen, warum dieser Begriff eine so wesentliche Rolle spielt?

Und wie immer zur Entspannung ein kleines Spiel:

http://www.daserste.de/abenteuer1900/flash/spiel/index.html

oben


 
5. In eigener Sache: Orientierungskurs "Studieren in Deutschland" (02.-15.07.05)

Wer in Deutschland studieren will, ist oft nicht gut informiert, dabei will dieser große Schritt gut vorbereitet sein: Reichen meine Deutschkenntnisse? Welche Qualifikationen und Sprachnachweise brauche ich (TestDaF, DSH etc.)? Welche Termine muss ich einhalten? Welches Studium, welche Hochschule ist die richtige für mich? Kann ich mich an dieser Hochschule wohlfühlen?

Ein neuer "Schnupperkurs" im Sommer hilft weiter. Er kombiniert Deutschunterricht vormittags mit Infos über das Studium in Deutschland und persönlicher Beratung nachmittags. Der Kurs findet noch im Semester statt, so dass man bei Exkursionen zu unterschiedlichen Hochschulen und Hochschultypen in der Region Düsseldorf noch den ganz normalen Studienbetrieb erlebt. So vorbereitet kehrt man zurück in sein Heimatland und kann den Studienaufenthalt optimal vorbereiten. Alle weiteren Infos gibt es hier:

http://www.iik-duesseldorf.de/archiv/2005/kurse/07sdb/programm.php

oben


 
6. Partnerprogramm: Buchbestellungen bei Amazon

Bequem Fachbücher, deutschsprachige Literatur und CDs für den Unterricht online bestellen.

Medien werden innerhalb der deutschsprachigen Länder bei einer Bestellung im Wert von mindestens 20 Euro versandkostenfrei geliefert.

Wenn Sie Ihre Bestellung nach dem Anklicken dieser Adresse durchführen, unterstützen Sie das Erscheinen des E-DaF-Infos. Die für jede Buchbestellung vom Amazon gezahlte Provision wird zur Deckung von Hosting- und Redaktionskosten der Website www.deutsch-als-fremdsprache.de bzw. dieses Infobriefs verwendet:

http://www.amazon.de/exec/obidos/redirect-home?tag=forumdeutschalsf&site=home

oben


 
7. Pinnwand: Kurzmeldungen aus und für die DaF-Szene

Die 33. Jahrestagung des FaDaF findet vom 05.05.-07-05.2005 in Jena statt. Online-Anmeldung und das vorläufige Programm.

oben

  • Materialien zum DaF-Workshop in Kerava/Finnland

    Die Materialien zum "Internationalen DaF-Workshop" (10.-11. März 2005) können jetzt kostenlos zu folgenden Themen herunter geladen werden:

    • Tests im Rahmen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für DaF
    • Die LernWelt "Das Bild der Anderen"
    • eTwinning, das neue EU-Programm zur Vernetzung von Schulen

    Organisiert wurde der Kongresse vom DaF-Netzwerk in Zusammenarbeit mit dem nordeuropäischen Portal dafnord:

    oben

    Bis zum 15. Mai 2005 können sich Schüler- und Jugendgruppen aus Deutschland und Mittel- und Osteuropa um die Förderung gemeinsamer Projekte bewerben. Das Programm wird von der Robert Bosch Stiftung in Trägerschaft des MitOst e.V. durchgeführt. Wettbewerbsbedingungen und Bewerbungsunterlagen sind auf der Website abgelegt.

    oben

    Die Tagung findet vom 22.09. bis zum 24.09.2005 in Zittau statt. Online-Anmeldung, Hinweise zur Anreise und das vorläufige Programm.

    oben

    Hier kann jeder Lernende per Mausklick seine eigenen Texte im Netz veröffentlichen, eigene Seiten erstellen und gestalten, gemeinsam mit Lernenden aus aller Welt Fortsetzungsgeschichten und andere kreative Texte verfassen und vieles mehr.

    oben

    Die aktuelle Ausgabe der "Informationen Deutsch als Fremdsprache" enthält u. a. folgende Artikel: "Das Reisethema in aktuellen deutschsprachigen Prosatexten" und "Probleme chinesischer Deutschlerner im Schreiben - Analyse der Schreibaufgaben im TestDaF-Modellsattz". Bestellen können Sie "InfoDaF" über diese Adresse.

    oben

    Eine Broschüre über die Gefahren des Chattens mit Tipps für Lehrende und Eltern.

    oben

    • Deutschsprachige Filme - neu im Kino

    - "Willenbrock", Drama, Deutschland 2004, Regie:Andreas Dresen, FSK ab 12 Jahren:
    http://film.de/moviecontent.php/id/3401/

    Der makedonische Deutschlehrerverband hat eine eigene Zeitschrift ins Leben gerufen, die man über die Website "DaF-Mosaik" erreichen kann. "Die Leseratte enthält u. a. Testbeispiele aus der Spracholympiade und Artikel aus der Unterrichtspraxis.

    oben

    Ein internationaler Schreibwettbewerb für Deutschlerner. Als Preise gibt es 20 einwöchige Aufenthalte in NRW im August 2006 (incl. Anreise, Unterbringung, Programm). Teilnahmebedingungen.

    Unterrichtsmaterial zum Thema Fußball-Weltmeisterschaft.

    oben


 
Impressum

HERAUSGEBER 

IIK Düsseldorf e.V.
(Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität)
Geb. 23.31, Raum U1.73
Universitätsstrasse 1
D-40225 Düsseldorf
Deutschland

Tel: +49/(0)211/81-15182
Fax: +49/(0)211/81-12537
E-Mail: daf + @ + iik-duesseldorf.de
(Adresse ist als Schutz vor Virenmails in Teile zerlegt - einfach wieder zusammensetzen.)
WWW-Infos: http://www.iik-duesseldorf.de

PORTAL 

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de

INTERNET-ARCHIV (ISSN 1439-3611) - Alle Texte mit Umlauten:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst

REDAKTIONSTEAM 

Andreas Westhofen, M.A., Dr. Matthias Jung (V.i.S.d.P.), Dr. Rüdiger Riechert

AUTOR DIESER AUSGABE 

Andreas Westhofen 

COPYRIGHT 

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem E-DaF-Infobrief in Mailinglisten und anderen Fachpublikationen über E-Mail im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/ erlaubt. Für alle anderen Formen der Veröffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT 

Themenvorschläge, Beiträge und Leserbriefe bitte an:
online-redaktion + @ + deutsch-als-fremdsprache.de
(Adresse ist als Schutz vor Virenmails in Teile zerlegt - einfach wieder zusammensetzen.)

ADRESSENÄNDERUNG 

Löschen der alten E-Mail-Adresse: Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe. Anschließend melden Sie sich mit der neuen Adresse wieder an.

ABO BESTELLEN Können Sie über unser zentrales Online-Formular

Wichtig: Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, die Sie an den Absender zurücksenden müssen. Erst nach dieser Bestätigung Ihrer Anmeldung werden Sie in den Verteiler aufgenommen!

ABO BEENDEN 

Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.

oben