IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbung
-->
mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 27. Februar 2019 19:25

Zitat
www.deutsch-als-fremdsprache.de
mit Kolleg_I_nnen diskutieren

Könnt Ihr diesen Gendersprech mit Binnen-I oder Gender-Sternchen mal sein lassen? Das ist nicht mehr en vogue, schon gar nicht gegenüber Leuten, die Deutsch als Fremdsprache lernen!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.19 20:22.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 27. Februar 2019 20:28

Nicht immer müssen in der Sprache Form und Bedeutung deckungsgleich sein; das ist in der Linguistik schon lange bekannt.

"Kollege" bzw. "Kollege" kann auch in generischer Referenz und somit genderneutral verwendet werden.

Also, fragt die Linguisten....looool

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: ainja ()
Datum: 27. Februar 2019 22:02

En vogue ist auch nicht mehr en vogue, "schon gar nicht gegenüber Leuten, die Deutsch als Fremdsprache lernen". Und ich hab auch noch nie gehört, dass DaZ- oder DaF-Lerner einen "Sprech" mitsamt seiner Bedeutung gelernt geschweige denn angewendet haben. *lach*
Wenn meine Studis mich fragen, erkläre ich sehr gerne das Binnen-I.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 28. Februar 2019 10:02

Zitat
ainja
Wenn meine Studis mich fragen, erkläre ich sehr gerne das Binnen-I.

Ich hoffe, du erklärst ihnen dann auch, wie sie von mit Binnen-I verunstalteten Nomina agentis abhängige Relativsätze ersten und weiteren Grades verstehen und/oder bilden sollen.

Vielleicht fängst du aber auch erst mal ohne Relativsätze an und gestaltest zur Übung nur Artikel 65 GG noch "verständlicher" und "gender"-"gerechter"! :-p

Zitat
ainja
Und ich hab auch noch nie gehört, dass DaZ- oder DaF-Lerner einen "Sprech" mitsamt seiner Bedeutung gelernt geschweige denn angewendet haben.

Die subtile Anspielung Sprech erschließt sich in der Tat nur fortgeschritten Belesenen. Ab Stufe B2 könnten aber einige sogar auch selbst drauf kommen, insbesondere solche, die ein entsprechendes Niveau auch auf Englisch erreicht haben.

Zitat
bobaka
"Kollege" bzw. "Kollege"

Bezeichnend: "Kollegen und Kollegen"; genau darauf läuft es in Ansprachen und Interviews von gendergehirngewaschenen Gewerkschafts- und Blockparteien-FunktionärInnen bei schneller Rede immer hinaus. Schon mal genauer hingehört?



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.19 10:21.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 28. Februar 2019 18:29

Als Linguist interessiert mich, was der Sprachgebrauch empirisch hergibt. Das Gerede von "gendergehirngewaschenen Gewerkschafts- und Blockparteien-FunktionärInnen" interessiert mich dabei überhaupt nicht, denn gewöhnlich gehe ich auf solche Veranstaltungen nicht.

Wollen Sie hier einen Ideologiekampf zu "gendergehirngewaschenen Gewerkschafts- und Blockparteien-FunktionärInnen" starten? Ich lasse mir aber meinen persönlichen Sprachgebrauch diesbezüglich weder von denen noch von Ihnen vorschreiben; es ist mein Recht auf individuelle "Performanz". Schon mal was davon gehört?


Zitat

Bezeichnend: "Kollegen und Kollegen"; genau darauf läuft es in Ansprachen
und Interviews von gendergehirngewaschenen Gewerkschafts- und Blockparteien-FunktionärInnen bei schneller Rede immer hinaus. Schon mal genauer hingehört?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.19 18:37.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 28. Februar 2019 19:56

Hallo, liebe(r) Bobaka!

du solltest dich nicht persönlich angegriffen fühlen, zumal ich deine Beiträge hier im Forum (v.a. im Bereich Arbeitsmarkt und Honorare) immer mit am liebsten lese, weil du mir da aus der Seele sprichst.

Es lag mir fern, dich selbst in die Nähe von Gendergehirngewaschenen zu stellen; vielmehr habe ich deine gedoppelte männliche Bezeichnung als Lapsus betrachtet, der eben aus Gründen der Sprachökonomie jedem passieren kann!

Ich fechte diesen Kampf übrigens schon seit langem, wie du in diesem Forum nachlesen kannst, das ich mittlerweile mit meiner Expertise nicht mehr bediene, weil es sich mir gegenüber undankbar zeigte.

Nichts für ungut!

Gernot



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.03.19 02:34.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 01. März 2019 08:21

An der FU Berlin in den 1970er Jahren wollten ein paar Frauenbwegte u.a. mir den Zugang zur Vorlesung eines angeblichen "frauenfeindlichen" Professors verwehren, nachdem sie zu einem Boykott von dessen Lehrveranstaltungen aufgerufen hatten. Ich habe mich aber nicht abhalten lassen und bin trotzdem reingegangen.

Was nun gendergerechte Sprache angeht, so ist das z. B. im Englischen einfacher als im Deutschen, wo im letzteren Fall Gendermarkierung ("Lehrer/Lehrerin") grammatisch obligatorisch ist. Wenn mal also denn auf gendergerechte Sprache unbedingt Wert legt, kann man sich also nur der generischen Referenz bedienen, indem man z. B. allgemein von "Lehrer/Lehrern" spricht und damit alle einschließt. Ansonsten sollte man sich vor einer ideologiebedingten Vergewaltigung von Sprache hüten.

Übrigens: In Foren wie diesem als auch sonstwo sollte man niemals "Dankbarkeit" erwarten.

Für die Nicht-Linguisten hier: "generische Referenz" = Verwendung von Substantiven im Sinne von "alle x", also wie z. B. in

(1) Lehrer sind Menschen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.03.19 08:27.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 01. März 2019 10:29

Zitat
bobaka
indem man z. B. allgemein von "Lehrer/Lehrern" spricht

Ich verstehe nicht, warum du hier erneut die Personenbezeichnung doppelst, sie einmal in den Singular oder Plural und welchen Fall auch immer setzt, einmal in den Dativ Plural:

Was soll ein Manipulieren an Numerus und Kasus im Hinblick auf "Gender" (also Genus) bringen?

Aber genau so, wie ein deplazierter Dativ Plural, klingen in Ansprachen von Gender-ZwangsneurotikerInnen verschluckte Motionssuffixe; liebe Deutschlehrern und -lehrer!

Soll hier durch Reduplikation etwa im Deutschen ein neuer Kasus, eine Art Vokativ entstehen, wie ihn das Lateinische (übrigens nur im Maskulinum!) hatte? Das wäre linguistisch in der Tat äußerst interessant!

Et tu, Brute?

[www.youtube.com]

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: ainja ()
Datum: 01. März 2019 10:38

Zitat

Ich fechte diesen Kampf übrigens schon seit langem, wie du in diesem Forum nachlesen kannst, das ich mittlerweile mit meiner Expertise nicht mehr bediene, weil es sich mir gegenüber undankbar zeigte.

Woran das wohl liegt? :-) Haben Sie nichts anderes zu tun, als Foren zuzuspammen?

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 01. März 2019 11:44

Ich möchte hier nicht persönlich werden, kann mir aber trotzdem nicht den Hinweis verkneifen, dass mir dieser Brutus so was von egal ist. Er soll mit seiner Eierkiste auf dem Mond gelandet sein (lach)...

Ich werde mich jetzt ausklinken, denn nachdem nun mein neues Buch zur interkulturellen Theologie vor einigen Tagen erschienen ist, habe ich einige Mühe, die mir angebotenen Vortragstermine irgendwie unter Dach und Fach zu bekommen. Ich erwähne das nur deshalb, weil es wieder mal ein Beispiel ist, dass es vielerlei Themen gibt, die wirtschaftlich ergiebiger sind als DaF.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 06. März 2019 22:31

ainja schrieb:
-------------------------------------------------------
>> Ich fechte diesen Kampf übrigens schon seit
>
> Woran das wohl liegt? :-) Haben Sie nichts anderes

Sie sind gerne eingeladen, mir fachlich etwas entgegenzusetzen, wenn Sie dazu in der Lage sind, in welchem Forum auch immer!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.19 22:59.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 06. März 2019 22:52

Zitat

mein neues Buch zur interkulturellen Theologie (...) die mir angebotenen Vortragstermine irgendwie unter Dach und Fach zu bekommen. Ich erwähne das nur deshalb, weil es wieder mal ein Beispiel ist, dass es vielerlei Themen gibt, die wirtschaftlich ergiebiger sind als DaF.

Ja das ist wohl wahr, man kann mit vielerlei unsinnigem Mist Geld machen.

Wenn das mit der interkulturellen Theologie nicht mehr hinhaut, kannst du es auch mal mit sonstiger Esoterik; Astrologie, (Tier-)Homöopathie, Wünschelrutengang oder sonstigem Humbug versuchen, den niemand wirklich braucht.

Dass du das hier immer wieder wiederholst, zeigt aber eigentlich nur deine enttäuschte Liebe zu DaF und das vereint uns ja und macht dich mir wieder sympathisch!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.19 23:24.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 10. März 2019 11:54

Oh wei, da fühlt sich ja jemand angegriffen! Ihnen scheint die Selbstreflektion nicht zu liegen; das zeigen Ihre Repliken auf das Posting der geschätzten Kollegin sowie auf den meiner Wenigkeit.

Ich persönlich habe tatsächlich mehrere fachliche Standbeine und Interessen - von der Theologie, Chinesischer Medizin bis hin zu Linguistik und damit verwandten Themen. Mit diesem Hintergrund habe ich manches Gute in Ländern der sich entwickelnden Welt bewirken und damit auch zur Selbstermächtigung der Betreffnden beitagen können. Ein konkrets Beispiel aus 2018, dass man z. B. mit Kompetenzen in Linguistik etwas Gutes bewirken kann, finden Sie hier:

[youtu.be]

Das alles etwas voreilig in die esoterische Schmuddelecke zu stellen zeugt einfach von einer gewissen Ignoranz und Unkenntnis. Nun ja...

Ich würde sagen, dass Sie Ihren Kommunikationsstil vielleicht etwas ändern sollten. Dann erhalten Sie auch die "Dankbarkeit", die Sie sich so sehr zu wünschen scheinen.



Zitat

Sie sind gerne eingeladen, mir fachlich etwas entgegenzusetzen, wenn Sie dazu in der Lage sind, in welchem Forum auch immer!

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 10. März 2019 12:58

Zitat

Oh wei, da fühlt sich ja jemand angegriffen!

Ja, das scheint mir in der Tat auch so!

Zitat

Ihnen scheint die Selbstreflektion nicht zu liegen; das zeigen Ihre Repliken auf das Posting der geschätzten Kollegin sowie auf den meiner Wenigkeit.

Sie verfallen hier offenbar reflexartig in das alte Rollenbild des Kavaliers, höchstwahrscheinlich weil Sie selbst ebenfalls bezweifeln, ob die "geschätzte Kollegin" fachlich dazu in der Lage ist, sich selbst zu verteidigen.

Ich "schätze" übrigens auch, dass es sich dabei tatsächlich um einE KollegIn handelt. Ihr offensichtlicher Nickname liefert dazu allerdings -obwohl auf auf -a endend- genauso wenig Rückschlüsse wie der Ihre!

Zitat

Ich persönlich habe tatsächlich mehrere fachliche Standbeine und Interessen - von der Theologie, Chinesischer Medizin

Sie meinen, so mit Geisterglauben aller Art und zerstoßenem Nashorn zur Steigerung der Manneskraft? Das war ja genau meine Befürchtung!

Ich bleibe da lieber bei meinen beiden fachlich-vernünftigen Standbeinen: DaF und Informatik (Webentwicklung), die sich in Form von E- und Blended-Learning auch wunderbar kombinieren lassen.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.19 14:14.

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 10. März 2019 16:19

Zitat

Sie meinen, so mit Geisterglauben aller Art und zerstoßenem Nashorn zur Steigerung der Manneskraft? Das war ja genau meine Befürchtung!

LOL...Nun, jedem das Seine. Allerdings, wie bereits gesagt, mit Esoterik, Geisterglauben u. Ä. habe ich als Prof. emer. natürlich nicht viel am Hut. Es gibt unter den DaFlern, die ja heute nicht mehr alle nur akademisch ausgebildet sind, eben auch manche "Querschläger, die sich dann ggf. als Querulanten outen.

Zitat

Ich bleibe da lieber bei meinen beiden fachlich-vernünftigen Standbeinen: DaF und Informatik (Webentwicklung), die sich in Form von E- und Blended-Learning auch wunderbar kombinieren lassen.

Schön für Sie, aber das wird Ihnen aben auch nicht unbedingt die "Dankbarkeit" in Foren wie diesen bringen, die Sie vielleicht erwarten.

Ich bin jedenalls ziemlich "undankbar", was Foren angeht; vielen oder den Meisten anderen wird es hier ebenso gehen....LOL

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 10. März 2019 16:30

Zitat
bobaka
Nun, jedem das Seine. Allerdings, wie bereits gesagt, mit Esoterik, Geisterglauben u. Ä. habe ich als Prof. emer. natürlich nicht viel am Hut.

Das kann man, da Sie -anders als ich- sich hinter einem Nickname verstecken, nicht überprüfen und, selbst wenn Sie ein emeritierter Professor der Theologie wären, es wäre doch nichts anderes als pseudowissenschaftliche Beschäftigung mit (einem) Geist(er)wesen!

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Ainja ()
Datum: 10. März 2019 17:45

Ojeoje, Gernot Back, fast bin ich geneigt, mich fremdzuschämen.
Bei solch einer Arroganz sowohl inhaltlich als auch in Ihrem Kommunikationsverhalten mag ich mich nicht auseinandersetzen. Denn Sie haben ja grundsätzlich recht. Und erwarten dann noch Dankbarkeit ... viel Spaß weiterhin im Monolog mit sich selbst! Sachen gibt's, echt!

Re: mit Kolleg_I_nnen diskutieren
geschrieben von: Gernot Back ()
Datum: 10. März 2019 17:49

Sie sollten sich nicht fremdschämen, sondern viel mehr selbst schämen!

Wir stellen fest @Ainja, Sie haben fachlich und sachlich immer noch nichts, aber auch rein gar nichts zu diesem Thread beigetragen!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.19 18:33.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.