IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf WerbungIntensivkurse Deutsch

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Fachdiskurs Deutsch als Fremdsprache

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.

Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Anonymer Teilnehmer ()
Datum: 17. März 2012 13:46

Hallo, ich bin schwer enttäuscht vom Fernstudium des Goethe - Instituts und möchte das auf diesem Weg mal loswerden. Ich mache seit letztem Jahr den Kurs "Grundlagen und Konzepte ...", der mit einem "Hochschulzertifikat" endet. Das Problem: Das Goethe-Institut stellt einem im Grunde genommen nur diese Uni Kassel/Goethe Inst Büchlein zur Verfügung, die teils gut bis sehr gut sind, teils aber auch mittelmäßig und/oder ganz schön veraltet.

Sonst passiert nichts. Auf der sogenannten Lernplattform finden keine Diskussionen statt, da gibt es alle paar Wochen mal einen Beitrag. Und die Goethe Fernberater trauen sich aus Vorsicht, irgendetwas verraten zu können - manchmal hat man auch den Eindruck, weil sie schlicht nicht so viel wissen - kaum, einem mehr zu den Materialien zu sagen.Spätestens in der Testphase geben sie dann nur noch kryptische Äußerungen von sich.

Die Kommentare der Testkorrekturen sind wiederum so knapp gehalten, dass man auch daraus bzw. aus den eigenen Fehlern nichts lernen kann. Ich hatte bisher gute Ergebnisse, das ist es nicht, was mich nervt. Aber es ist eine wahnsinnige Anstrengung. Nicht, weil das Material so anspruchsvoll ist, sondern weil der Fernstudienkurs überhaupt kein didaktisches Konzept hat. Die wollen einem beibringen, wie man DaF unterrichtet, und haben selbst kein didaktisches Konzept! Man soll die Kapitel aus den Fernstudieneinheiten lesen ("durcharbeiten") und das war's. Friss oder stirb ! Und das bei den Kurspreisen !!

Nennt mich naiv, aber ich hätte das nicht für möglich gehalten bei einer Einrichtung vom Ruf des Goethe-Instituts.Diese Woche waren an mehreren Tagen gar keine Fernberater zu erreichen, wohl wegen Krankheit. Und dann gibt es keinen Ersatz? Bei einem scheinbar so seriösen Anbieter wie dem Goethe-Institut?? Das kann doch nicht wahr sein !

Ich habe von verschiedenen Leuten gehört, dass es besser wäre, bei der Uni Kassel einen Fernstudienkurs zu belegen. Könnt Ihr das bestätigen? Gibt es noch andere gute Alternativen? Ich überlege nämlich, zu wechseln, falls das möglich ist. Mit so einer Enttäuschung hätte ich nicht gerechnet.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Anonymer Teilnehmer ()
Datum: 17. März 2012 16:59

Übrigens freue ich mich durchaus auch, wenn ich von Leuten höre, die positive Sache über die Goethe Fernstudienkurse sagen können. Eine Aufmunterung kann ja nie schaden und ich könnte sie im Moment besonders gut gebrauchen ;-) Bisher habe ich nur Leute kennengelernt, die das Ganze mindestens so düster sehen wie ich.
Arrogant, wie offenbar viele, finde ich die Goethe-Mitarbeiter allerdings nicht, im Gegenteil finde ich alle ziemlich freundlich. Nur ändert das leider an den Grundproblemen mit dem Kurs nichts.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: s. ()
Datum: 18. März 2012 00:02

Hi! Von den desöfteren gelesenen Unzufriedenheiten den KUrs vom GI betreffend abgeschreckt, hab ich mich nun für den gleichen Kurs der Uni Kassel entschieden... war zwar auch überrascht, dass außer der Durcharbeitung einiger dieser Bücher, die man auch einfach bei amazon und CO. kaufen kann, nichts großartiges passiert, aber lass mich nun überraschen. anmeldung ist abgeschickt, warte nun auf Materialien und Start des Ganzen! Berichte dann! ;-)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Anonymer Teilnehmer ()
Datum: 18. März 2012 10:03

Ja, schreib doch bitte, wie es an der Uni Kassel ist!
Ich habe die vielen Klagen über die GI Kurse leider erst nach meiner Anmeldung und dem Durcharbeiten der ersten Module und Tests gelesen.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Per ()
Datum: 20. März 2012 12:47

Ich weiß nicht, ob das ein Trost ist, aber mir geht es ganz ähnlich !! Ich finde die Kurse eine richtige Fehlkonstruktion. Vielleicht sind sie ja geeignet für Daf-Lehrer mit langjähriger Erfahrung ?? Dann sollte man das allerdings auch ehrlich so verkaufen. Und ob die von Material profitieren, das teilweise krass veraltet ist ... Und ob Kassel und Goethe sich da stark unterscheiden...

Das Problem ist nicht, dass der Kurs theoretisch anspruchsvoll ist. Das ist er teilweise auch, aber das kann ja Spaß machen und ich habe im Studium Komplexeres gerne bewältigt. Dass Problem ist, dass man sich
so alleingelassen fühlt. Gerade bei der Brücke von der Theorie zu den praktischen Unterrichtsequenzen. Die man dann in den Tests entwerfen soll. Und die Lernpartner, mit denen ich es versucht habe, schwammen noch mehr als ich :-(

Ich wäre inzwischen übrigens gerne bereit, eine/n Tutor/in privat zu bezahlen, die oder der mir in Berlin im Rahmen des Erlaubten durch den Fernstudienkurs hilft. perberlin@gmx.net

Wie weit bist Du?

Optionen: AntwortenZitieren
Versteh nur Bahnhof
geschrieben von: Andrés Ehmann ()
Datum: 20. März 2012 14:37

Also ich finde das Goethe Institut rattenscharf, das ist die Lizenz zum Geld drucken. Man schreibt vor, dass irgendwelche Nachweise über Deutschkenntnisse im Ausland nur von Goethe Institut durchgeführt werden dürfen, man mischt sich in Bereiche ein, Integrationskurse im Inland, von denen man keine Ahnung hat, man beauftragt irgendwelche Dilettanten, die gar nix stemmen, mit der Ausarbeitung von Lehrplänen für DAF (http://www.deutsch-uni.com/gast/duo/info/kurse_mittlestufe.do?do=TestDaFtraining) und zockt für die Kurse noch ordentlich ab, dann macht man noch allen möglichen Kulturklimbin der keine Sau interessiert und kassiert dafür, dass der Staat für die gnadenlos überteuerten Kurse noch ordentlich auf allen Kanälen die Werbetrommel rührt ordentlich Subventionen, 180 Millionen Euro pro Jahr, also in etwa soviel, wie für Integrationskurse zur Verfügung steht. Die ganzen DAF Looser jammern dann zwar über schlechte Bezahlung, machen aber trotzdem brav die Kürschen beim Goethe Institut und lassen sich ordentlich das Fell über die Ohren ziehen. Also das ist Marketing!! Die Jungs vom Goethe Institut, das sind die Profis. Wer die Menschheit so verarschen kann, der hat es einfach drauf.

[www.spanisch-lehrbuch.de]

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Versteh nur Bahnhof
geschrieben von: Karin Meisel ()
Datum: 09. April 2012 14:41

Hallo,

kann den negativen Erfahrungen mit der Zusatzqualifikation beim Goethe-Institut nur zustimmen. Habe die Qualifikation zwar ganz gut abgeschlossen, aber am Ende wurden mir noch zwei nicht ganz so nachvollziehbare "schlechtere"Noten reingeknallt, deren Begründung für mich nicht nachvollziehbar und im Vergleich zu den vorherigen Beurteilungen unerwartet streng war (hatte auch immer andere Korrektoren).
Für meinen Unterricht hat mir das alles reichlich wenig gebracht.
Sehr geärgert habe ich mich auch, dass man damit nicht autorisiert ist, Integrationskurse zu unterrichten. Ich muss nun noch eine verkürzte Quali machen, um endlich die Zulassung vom BAMF zu bekommen. Es war alles nur rausgeschmissenes Geld, da ich auch von Anfang an eine unverkürzte Quali bei einem vom BAMF vorgegebenen Instituten hätte machen können.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Rica ()
Datum: 06. Juni 2012 14:43

Nun muss ich doch mal was in einem Forum publizieren, obwohl das gar nicht so meine Art ist, aber meine Erfahrungen mit dem Goethe-Fernstudienkurs Grundlagen und Konzepte des DaF-Unterrichts unterscheiden sich so diametral von meinen Vorrednern, dass ich mit meinem Beitrag zu einem ausgewogeneren Bild beitragen möchte.
Ich mache den Goethe-Kurs nämlich sehr gern, bin froh, dass ich selbstständig lernen kann und keinen Präsenzunterricht habe, finde mich auch durch die Lernpläne gut durch das Material geführt und lerne dabei extrem viel. Auch wenn die Quellenangaben der meisten Fernstudieneinheiten (also den Büchern, aus denen man lernt) älteren Datums sind - der Inhalt ist immer noch deutlich moderner als das, was in aktuellen Deutschkursen so praktiziert wird, so habe ich es zumindest während meines Hospitationspraktikums empfunden.
Gut finde ich bei dem Kurs und den Fernstudieneinheiten die klare Ausrichtung auf die praktische Anwendung des theoretischen Wissens in konkreten Unterrichtssituationen sowie das ständige Hinterfragenmüssen der angegebenen Übungen, Beispiele, Arbeitsanweisungen, Lernziele, etc.. Sehr gut ist auch der Ansatz Kommunikative Didaktik, der allen Kursinhalten zugrunde liegt.
Die Lernpläne der einzelnen Module sind klar strukturiert und die Tests orientieren sich konsequent an die vorgegebenen Lernziele. Die kommentierten Testergebnisse sind zugegebenermaßen äußerst knapp gehalten, aber das Wichtigste ist darin enthalten und mit ein bisschen Kombinationsgabe ist eindeutig erkennbar, was bei der Bearbeitung vermisst wurde. Gute Noten werden einem dabei keinesfalls hinterhergeschmissen.
Ich würde den Kurs weiterempfehlen. Ich bin nämlich keineswegs frustriert, sondern äußerst motiviert, denn der Kurs bringt mich ohne große Umwege zu meinem Ziel, mich beruflich umzuorientieren und Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten. Das bei DaF-Lehrern so beliebte Goethe-Bashing will ich also nicht mitmachen.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: newben ()
Datum: 12. Juni 2012 13:26

Hallo und guten Tag meine Damen und Herren,

ich bin auf der Niveau B1 und möchte an fernunterricht bei GI teilnehmen, es wurde mir ein Test geschickt, den ich gemacht hatte. ich hatte 46 Frage von insgesamt 70 Fragen richtig beantwortet.

Also sie haben mir "Deutsch besser..." als fernunterricht emfohlen.

würdet ihr bitte verraten?

auf eine Antwort würde ich mich gerne freuen

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Martin R. ()
Datum: 17. Juni 2012 10:48

Ich kann die Enttäuschung nachvollziehen jedoch nicht teilen.

Ein Fernstudienkurs hat eben einen ganz anderen Charakter als ein Präsenzstudium z.B. an einer Uni. Dessen sollte man sich bewusst sein und vorher Informationen einholen. Ich kann das beurteilen, denn ich habe zuvor auch an einer Uni studiert.

Dass es die FEs im Buchhandel zu kaufen gibt hat doch auch Vorteile. Man kann sich vorher mal ein Heft kaufen und schauen, ob dieses einem gefällt. Außerdem stehen einem die stets freundlichen und sehr kompetenten Mitarbeiten des GI immer helfend zur Seite. Ich habe jedenfalls überwiegend gute Erfahrungen gemacht.

Auch ich habe gesehen, dass einige der FEs schon ein paar Jahre älter sind, dennoch haben diese nicht an Aktualität verloren. Einzig der unterschiedliche Stil der Autoren führte Anfangs zu einer gewissen Irritation.

Ich hoffe, dass Du trotzdem den Glauben an den Nutzen des Studiums nicht verlierst und Dich durchbeist. Es lohnt sich.

Viel Spaß und liebe Grüße

Martin :-)

P.S. Die FEs sind von der Uni Kassel mit entwickelt worden. Kassel ist teurer als GI.Habe ich mir sagen lassen.

P.P.S. Das nächste Mal bitte einen Namen angeben. Auch wenn es nur ein Pseudonym ist. Ist einfach netter, wenn man jemanden direkt ansprechen kann. Danke!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: daniele bessieres ()
Datum: 19. Juni 2012 11:57

`Habe gerade "Besser deutsch" fertig gemacht. Es war sehr schlecht. Die Enttäuschung ist vor allem, dass die angebotene Themen den Inhalt vom Kurs sehr fern entspricht. Die Rückmeldung an meine Kritik war sehr unprofessionnel. Sehr Schade um das Geld

Optionen: AntwortenZitieren
Fernstudienkurs des GI - Fernstudium des IWD der Uni Kassel
geschrieben von: angelika h. ()
Datum: 21. Juni 2012 19:40

Hallo,

mit großem Interesse hab ich die Beiträge zum Fernstudium des GI gelesen. Mein Favorit bzgl. eines Fernstudiums ist das IWD der Uni Kassel und zwar der Studiengang: "Fremdsprachlicher DU in Theorie und Praxis".
Ich würde mich riesig freuen, wenn jemand, der dieses Fernstudium bereits absolviert hat oder gerade dabei ist, mir seine/ ihre Erfahrungen mitteilen könnte.

Viele Grüße
Angelika

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: daniele ()
Datum: 27. Juni 2012 17:20

Kann ich leider nur bestätigen. Habe auch darüber geschrieben.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: daniele ()
Datum: 27. Juni 2012 17:22

es ist mir leider das Gleiche passieren und die Rückmeldung auf meinen Beschwerde eine ordentlicher Frust

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Versteh nur Bahnhof
geschrieben von: Cecilia Charlotta ()
Datum: 23. Juli 2012 13:48

Hahahahahaha.. gut auf den Punkt gebracht. Die Goethe Profis wissen, wo Barthel den Most holt. Keine Frage. Die einzige Frage, die sich mir seit 2000 stellt ist: wie lange noch?
Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit zusammen mit den perfiden Methoden, sich unliebsamer Mitbewerber im Ausland zu erwehren ist erbärmlich...erhmmm... professionell :D

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: niewiedergoethe ()
Datum: 15. September 2012 09:15

Ich schreibe normalerweise nie in Foren, aber ich muss mich diesem mit meinen Erfahrungen des Kurses "Grundlagen und Konzepte des DaF-Unterrichts" am Goethe Institut in Verbindung mit der !LMU! anschließen.

Ich habe diesen Kurs vor ungefähr drei Monaten angefangen und finde das Konzept gelinde gesagt eine Frechheit. Zum einen kann ich mich meinen Vorredner nur anschließen und sagen, dass die Betreuung während des Kurses desaströs ist. Anfragen werden meist einfach nicht bearbeitet (erst nach mehrmaligem hin und her gibt es überhaupt eine brauchbare Antwort) oder es wird vom Goethe-Institut immer wieder an die LMU verwiesen, die aber als Kursteilnehmer des Goethe-Instituts nicht zu erreichen ist. Es gibt also keinen Ansprechpartner bei wirklichen Problemen!

Und nun zu den Materialien und den Test. Die Materialien sind "zusammengeschmissene" (man muss es leider so sagen) Bruchstücke aus einzelnen Sachbüchern, wobei innerhalb der Materialien mehr Fehler zu finden sind als in einem Diktat eines Erstklässlers.
Sollte man es doch schaffen, das Material bis zum Ende durchgearbeitet zu haben, so trifft man auf vollkommen abstruse Test, die fachlich fehlerhaft sind! Ich habe also versucht, anstatt die Fragen zu beantworten, einen solchen Test einmal zu korrigieren, da man mir solche Fragestellungen im Referendariat und heute als Lehrer um die Ohren hauen würde. Zurück kam nur das Zertifikat, dass ich den Test nicht bestanden habe und weiter nichts!
Sollte man einen Test doch einmal bestehen, so ist zu beachten, dass das Goethe-Institut bei seiner Bewertung ganz eigene Maßstäbe hat. Hierzu sollte man natürlich keine Anfragen stellen, da dann auf die LMU verwiesen wird und natürlich, wie immer, nichts passiert. So muss ich alle warnen, die denken, sie könnten durch ein gutes Zertifikat und eine gute Bewertung ihre Bewerbung aufbessern, denn wenn man vom Standard abweichende Antworten auf die Testfragen gibt, werden sofort 0,5-1 Punkt pro Frage abgezogen. Klingt erst einmal nicht schlimm, jedoch bekomme ich bereits ab 75 % richtiger Antworten ein ausreichend! Ein gut erreiche ist erst ab 87 %. Im Vergleich dazu, bekomme ich mit dieser Prozentzahl an einer deutschen Uni fächerabhängig normalerweise eine 1,3-1,8.

Ich warne jeden, so viel Geld für einen Kurs auszugeben, nur weil dort "Goethe Institut". Es scheint so zu sein, als dass sich dieses auf seinen Namen ausruht und sich in Sicherheit wiegt, auf Basis seines bisher noch guten Rufs, weitere Teilnehmer zu gewinnen.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: tomberger ()
Datum: 07. Oktober 2012 10:24

Den üblen Erfahrungen den DaF Fernlehrgang des GIs betreffend kann ich mich zum Teilanschließen, zum Teil ist das Ganze noch übler als beschrieben.

Die Materiaien sind eine Katastrophe, manchal sind sie jedoch eine Katastrophe und noch falsch dazu.

Schlimmer sind die Berater, die zu den wirklich interessanten Fragen keine Antworten haben (wenns gut läuft), manchmal dagegen sogar falsche Antworten liefern.

Der Kurs sollte für Werktätige geeignet sein. Dann aber muss man Beratungstermine anbieten, die Werktätigen entsprechen. Es kann nicht angehen, dass ich mir 3 Stunden tagsüber Zeit (=Minusstunden machen) nehmen muss um darauf zu warten, dass mich mal ein Berater zurückruft. Oder auch nicht zurückruft.

Noch schlimmer (ja, das geht!), sind die Prüfungen selbst. Die erste Prüfung habe ich komplett vermasselt - notenmäßig, nicht inhaltsmäßig. Meine Frau ist Deutschlehrerin und Fachleiterin für Deutsch (bildet also Referendare aus), und war völlig entsetzt ob der willkürlichen Benotung. Ich habe Beschwerde eingereicht, es gab eine Zweitkorrektur, und schwupps sind aus 10% plötzlich 95% geworden. Wie beliebig ist denn das?

Dieser Kurs ist das lächerlichste, das mir in meinem beruflichen Leben bisher untergekommen ist. Und dafür 1k€ abzurufen ist ganz einfach Betrug.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: DaF-Lehrer mit langjähriger Berufserfahrung ()
Datum: 10. Oktober 2012 14:20

Vielen Dank für die ausführliche Information.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: DaDaDAF ()
Datum: 10. Oktober 2012 14:41

Ich kann die Kritik an den Goethe Kursen überhaupt nicht teilen.Ich habe den "Grundlagen und Konzepte" - Kurs gemacht, sehr viel gelernt und er hilft mir ausgesprochen im DaF-Unterricht. Dass das jetzt von Leuten schlecht gemacht wird, die aus welchen Gründen auch immer nicht mitkommen oder für die ein Fernstudium ungeeignet ist, finde ich richtig daneben.

Eine Überlegung: ich finde es schon sehr auffällig, dass sich hier meistens Leute beschweren, die schlecht benotet worden sind. Kann es sein, dass es an deutschen Unis derart üblich ist, nur Einsen, Zweien und Dreien zu verteilen - gerade im geisteswissenschaftlichen Bereich, DaF eingeschlossen - dass Teilnehmer dann schockiert sind, dass bei den Goethe - Kursen wirklich differenziert benotet wird? Gerade das finde ich aber gut, muss ich sagen. Es gibt viele Leute, die machen den Kurs und denken, sie könnten sich damit einen guten Abschluss kaufen. Genau das geht nicht. Es ist anspruchsvoll und anstrengend, man muss viel lernen, hat aber auch die Gelegenheit dazu. Schlimm und enttäuschend fände ich, wenn es andersherum wäre, wenn das Goethe Institut einen teuren Kurs anbieten würde, bei dem jeder, der das zahlen kann, eine Eins oder Zwei bekommt. Das wäre Grund, laut zu klagen.

Dass man das Fernstudium als voll Berufstätiger nicht nebenbei machen kann, das stimmt meiner Erfahrung nach allerdings. Darauf müsste das Goethe Institut deutlicher hinweisen. Ich kenne einige Leute, die jetzt seit Jahren eingeschrieben sind, ohne den Kurs zu Ende zu bekommen. Ich wundere mich allerdings auch schon ein wenig, wenn Leute voll berufstätig sind, noch regelmäßig Überstunden machen müssen und Kinder haben (so einen Eintrag habe ich hier im Forum schon gelesen) und sich dann wundern, dass sie den Kurs nicht schaffen, weil er zu arbeitsintensiv ist. Ja, was haben sie sich denn gedacht? Und was wäre das für ein Fernstudienkurs, den man selbst unter diesen Bedingungen noch leicht absolvieren könnte? Jedenfalls keiner, den ich machen würde.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Schwer enttäuscht vom Fernstudienkurs des Goethe
geschrieben von: Andrés Ehmann ()
Datum: 14. Oktober 2012 17:53

Ich kann die Kritik an den Goethe Kursen überhaupt nicht teilen.Ich habe den "Grundlagen und Konzepte" - Kurs gemacht, sehr viel gelernt und er hilft mir ausgesprochen im DaF-Unterricht. Dass das jetzt von Leuten schlecht gemacht wird, die aus welchen Gründen auch immer nicht mitkommen oder für die ein Fernstudium ungeeignet ist, finde ich richtig daneben.

=> Na ja, da wir schon beim Polemisieren sind, das kann auch daran liegen, dass Dein Anfangsniveau unterirdisch war, dann hilft vielleicht sogar ein Kurs beim Goethe Institut.

Eine Überlegung: ich finde es schon sehr auffällig, dass sich hier meistens Leute beschweren, die schlecht benotet worden sind. Kann es sein, dass es an deutschen Unis derart üblich ist, nur Einsen, Zweien und Dreien zu verteilen - gerade im geisteswissenschaftlichen Bereich, DaF eingeschlossen - dass Teilnehmer dann schockiert sind, dass bei den Goethe - Kursen wirklich differenziert benotet wird?

=> Tja, Du wirfst eine Frage auf, die Du offensichtlich auch gleich selber beantwortest. Das mag ja Goethe Institut Niveau sein, nur wissenschaftlich ist das nicht. In der Wissenschaft werden Fragen aufgeworfen, die dann mit wissenschaftliche seriösen Methoden beantwortet werden. Du willst also sagen, dass die Leute zu doof sind für das Goethe Institut. Wir hingegen machen das da.

[www.spanisch-lehrbuch.de]

Und ich kann dir zuversichtlich versichern, wir erhalten feedback. Leistung durchschnittlich, Preis Frechheit, Service Null etc.. Und zum Teil interessante Geschichten aus dem Nähkästchen.



Gerade das finde ich aber gut, muss ich sagen. Es gibt viele Leute, die machen den Kurs und denken, sie könnten sich damit einen guten Abschluss kaufen. Genau das geht nicht. Es ist anspruchsvoll und anstrengend, man muss viel lernen, hat aber auch die Gelegenheit dazu. Schlimm und enttäuschend fände ich, wenn es andersherum wäre, wenn das Goethe Institut einen teuren Kurs anbieten würde, bei dem jeder, der das zahlen kann, eine Eins oder Zwei bekommt. Das wäre Grund, laut zu klagen.

=> Sehr scharfsinnig. Wo und was hast Du denn studiert? Du gehst also davon aus, dass beim Abitur, Uni, Ausbildung sonstige Prüfung man das Zertifikat hinterher geworfen bekommt und nur das Goethe Institut hier eisern auf der Leistung beharrt? Ich bin immer für Leistung, allerdings durch Leistung, die sich durch Leistung am Markt dokumentiert. Ein Laden, der 180 Millionen Euro pro Jahr an Subventionen verbraucht und dann schlechter, aber dreimal so teuer ist wie die private Konkurrenz, der dokumentiert diese Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit eben nicht. Leistung wird am Markt gemessen und wenn der STeuerzahler das Goethe Institut nicht mehr alimentiert, dann ist es morgen weg. Die These, dass jemand der nicht für sich selber sorgen kann, besonders leistungsfähig ist, ist tatsächlich neu. Du meinst also je mehr STeuergelder eine Bude abzockt, desto leistungsfähiger. Ich glaube das Konzept musst Du nochmal überdenken.

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


Ihr vollständiger Name: 
Ihre Emailadresse: 
Thema: 
Schutz gegen unerwünschte Werbebeiträge (SPAM):
Bitte geben Sie den Code aus dem unten stehenden Bild ein. Damit werden Programme geblockt, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen. Wenn der Code schwer zu lesen ist, versuchen Sie ihn einfach zu raten. Wenn Sie einen falschen Code eingeben, wird ein neues Bild erzeugt und Sie bekommen eine weitere Chance.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.