IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbung

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Arbeitsmarkt und Honorare

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.

Re: Hauptsache Internet
geschrieben von: Credentia ()
Datum: 26. September 2013 12:29

Nicht jeder, der auf einem bestimmten Gebiet wie z.B. DaF fachlich qualifiziert oder sogar hoch qualifiziert ist, kann als Freiberufler überleben. Denn um da überleben zu können, muss man auch Geschäftssinn haben und sich so verhalten wie ein Kaufmann. Vielen anderen, und dazu zähle ich mich auch, geht diese Mentalität völlig ab.

Sich als Freiberufler seine Brötschen zu verdienen, dann noch relativ gut davon zu leben und auf die Dauer dann auch nicht pleite zu gehen - das kann eben nur dann funktionieren, wenn man die Mentalität einer/es Geschäftsmannes/frau hat, den Markt gut einschätzen kann und dann noch Glück hat.

Fest beschäftigte Arbeitnehmer kann man nicht so leicht austricksen, wenn die in Betrieben sind, die Gewerkschaften, Tarifvertrag und Betriebsräte kennen. Als Freiberufler hat man das alles nicht, man steht alleine da und muss froh sein, wenn jemand einen mit einem noch so kleinen Auftrag "beglückt". Freiberufler arbeiten daher oft zu Billigstpreisen und kommen damit auf keinen grünen Zweig. Vielleicht müssen hier auch neue gesetzliche Rahmenbedingungen für Freiberufler her, damit die im Ernstfall nicht der Allgemeinheit zur Last fallen, wenn's nicht läuft.

Wie wäre es also mit gesetzlichem Mindestlohn für Freiberufler; Sozialversicherung haben die doch schon, oder nicht?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Hauptsache Internet
geschrieben von: Joseph Roth ()
Datum: 26. September 2013 13:04

Ein Freiberufler bekommt ja eigentlich keinen Lohn sondern höchstens ein Honorar oder vielleicht auch Gebühren. Das kann man regeln, was auch noch nicht einmal durch den Gesetzgeber erfolgen muss. Viele Freie Berufe verfahren so und meistens steckt da eine Kammer dahinter. Beispiele gibt es genug: Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare etc. Jede dieser Berufsgruppen hat ja etwas Spezifisches und man kann nicht alle miteinander vergleichen. Gemeinsam haben sie aber, dass es solch eine Regelung gibt.
Außer natürlich im DaF-Berreich und im Prinzip im ganzen Weiterbildungsbereich.

Festanstellungen alleine lösen noch kein Problem, zumindest wenn es da keinen Mindestlohn gibt. Das auch unabhängig davon, ob es sich um einen allgemeinen Mindestlohn handelt oder um tarifliche Regelungen.

Um einen Tarifvertrag festlegen zu können bedarf es auch einiger Voraussetzungen:
-Die Arbeitgeber müssen ebenfalls organisiert sein.

-Gewerkschaften sind nur so stark wie ihre Mitglieder. Wenn der Organisationsgrad gering ist, fällt es auch schwer einen anständigen Tarifvertrag auszuhandeln.

Auch ein Betriebsrat ist nur so stark wie die Belegschaft.

Das mit dem Geschäftssinn ist natürlich so eine Sache, aber sich selbst zu vermarkten ist ja eigentlich irgendwie im ganzen Leben erforderlich und sei es um eine Festanstellung zu bekommen.
Auch spielen ökonomische Fragen immer eine Rolle.

Ich finde also, dass es im Bereich sowohl Festangestellte als auch Freiberufler geben sollte, wobei natürlich die Anzahl der Festangestellten deutlich zunehmen sollte. Letztendlich ist aber das Entscheidende, wie viel netto übrig bleibt und nicht der Status alleine.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Hauptsache Internet
geschrieben von: Johannes Berndt ()
Datum: 26. September 2013 19:46

Credentia schrieb:
-------------------------------------------------------

Vielleicht müssen hier auch neue
> gesetzliche Rahmenbedingungen für Freiberufler
> her, damit die im Ernstfall nicht der
> Allgemeinheit zur Last fallen, wenn's nicht läuft.

Sollen die dann lieber gleich der Allgemeinschaft zur Last fallen, bevor überhaupt etwas läuft?

Und wo Sie sich mal wieder weit aus dem Fenster lehnen, eine provokante Frage: Was halten Sie denn von gesetzlichen Rahmenbedingungen für Personen, die jahrelang durch die Weltgeschichte tingeln und dann später in D auf der Matte stehen, um sich eine Mindestrente auszahlen zu lassen und das hiesige Gesundheitssystem in Anspruch nehmen wollen? Muss man da die Allgemeinschaft auch schützen?

Nachtrag: Damit meine ich nicht unbedingt Sie. Vielleicht wollen Sie das so halten, vielleicht auch nicht. Aber ich habe persönlich einige Zeitgenossen kennengelernt, auf die das Skizzierte zutrifft.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.13 20:32.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Hauptsache Internet
geschrieben von: Credentia ()
Datum: 26. September 2013 23:28

Zitat

Sollen die dann lieber gleich der Allgemeinschaft zur Last fallen, bevor überhaupt etwas läuft?


Nein, natürlich nicht, darum müssen auch hier verbindliche Rahmenbedingungen her, damit die Ausbeutung des Menschen durch den wirtschaftlich stärkeren Menschen auch hier beendet wird.

Im Übrigen ist zumindest für mich nach meinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben alles geregelt: Ich werde mich im Kreis meiner Familie in Kenya zur Ruhe setzen und nicht dem deutschen Steuerzahler zur Last fallen. Eine fünfjährige Aufenthaltsgenehmigung für das Land habe ich schon, die dann nach Ablauf noch mal um 5 Jahre verlängert werden kann, und nach insgesdamt 10 Jahren gibt's den kenyanischen Pass - ohne Sprach- und Einbürgerungstests übrigens. Ich interessiere mich auch ohne Tests für das Land und habe sicher die notwendigen Kenntnisse, und mit den beiden Landessprachen Swahili und Englisch habe ich auch keine Probleme. Ich mag einfach Kenya und Afrika überhaupt,..

Gesellschaft und Wirtschaft entwickeln sich ständig weiter, und es sieht alles danach aus, dass sich das klassische Arbeitnehmermodell irgendwann einmal im ZUge der Globalisiierung erledigt haben wird. Dann müssen auch noch neue Rahmenbedingungen her. Darauf wollte ich eigentlich in meinem Beitrag oben hinweisen. Die Frage der Ausbeutung durch den wirtschaftlich Stärkeren hat sich nämlich bis zum heutigen Tag noch nicht erledigt.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.13 23:31.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Hauptsache Internet / Altersarmut
geschrieben von: SiegfriedMüller ()
Datum: 27. September 2013 06:43

Zitat


Johannes Berndt schrieb:

Was halten Sie denn von gesetzlichen Rahmenbedingungen für Personen, die jahrelang durch die Weltgeschichte tingeln und dann später in D auf der Matte stehen, um sich eine Mindestrente auszahlen zu lassen und das hiesige Gesundheitssystem in Anspruch nehmen wollen? Muss man da die Allgemeinschaft auch schützen?


Credentia schrieb:

Die Frage der Ausbeutung durch den wirtschaftlich
Stärkeren hat sich nämlich bis zum heutigen Tag
noch nicht erledigt.


Das ist ein heikles Thema. Wenn ich durch die Welt "tingle", um der (deutschen) Allgemeinschaft jetzt nicht auf der Hartz-Tasche zu liegen, was mache ich im Alter?


A) Arbeiten bis zum Umfallen - und hoffen, dass das Ende kurz ist.


B) Auf Mallorca von der Minimalrente leben. (Sozialhilfe von der Botschaft)


C) In einem Dritte-Welt-Land auf die Stärke des Euro und die natürliche Freundlichkeit der Einheimischen vertrauen.

Optionen: AntwortenZitieren


Ihr vollständiger Name: 
Ihre Emailadresse: 
Thema: 
Schutz gegen unerwünschte Werbebeiträge (SPAM):
Bitte geben Sie den Code aus dem unten stehenden Bild ein. Damit werden Programme geblockt, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen. Wenn der Code schwer zu lesen ist, versuchen Sie ihn einfach zu raten. Wenn Sie einen falschen Code eingeben, wird ein neues Bild erzeugt und Sie bekommen eine weitere Chance.
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.