BerlinerID - Deutschkurse in Berlin des IIK Duesseldorf WerbungTestDaF - Test Deutsch als Fremdsprache für's Studium

E-Mail-Infobrief Deutsch als Fremdsprache - WWW-Archiv

Deutsche Bibliothek: ISSN 1439-3611

Der Infobrief Deutsch als Fremdsprache (E-DaF-Info) ist eine kostenlose Serviceleistung des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.) für Lehrende und Lernende weltweit. Ziel ist insbesondere die Verwendung des Internet als Informations- und Lernmedium zu fördern.

E-DaF-Info Nr. 1/2001

INFOBRIEF DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE (E-Daf-Info)
4. Jahrgang, Nr. 1/2001
eine Serviceleistung des IIK Düsseldorf e.V.
ISSN 1439-3603

Düsseldorf, 29.01.2001
ÜBERBLICK

0.    Vorwort
1.    Anzeige: Fehlerlexikon
2.    Internet-Dossier: Deutschsprachiger HipHop (Teil 1)
3.    Fachtagung: Internet im DaF-Unterricht
4.    Anzeige: Stellenausschreibung des Goethe-Instituts
5.    Recherche: Literatur und Kultur beim "Wortwaal"
6.    Weiterbildung: Kursprogramm des IIK Düsseldorf 20001/2002
7.    Unterrichtstipp: Ein Blick in die Zukunft
8.    WWW-Forum: "Sprachkritik/Anglizismen": Materialien
       und Diskussionsmöglichkeiten
9.    Anzeige: Deutsche Literatur im Internet
10.  DaF-Szene: Offene Stellen - Juma - Lektorenprogramm -
       Neuausgabe der Webliographie Wirtschaftsdeutsch - Info DaF
11.  Amazon-Partnerprogramm
       Impressum/Abonnement


 

Schönen guten Tag,

wie heißt eigentlich Ihr derzeitiges Lieblingslied? Sie haben keins oder sind neugierig auf neue Musik und deren Einsatzformen im Unterricht? Dann könnte Ihnen in beiden Fällen der erste Teil des Internet-Dossiers "Deutschsprachiger HipHop" weiterhelfen. Autorin der Serie ist Beate Widlok, die bis vor kurzem am Goethe-Institut Helsinki beschäftigt war und dort u.a. für die "Internet-Tipps für DeutschlehrerInnen" verantwortlich zeichnete:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/topseiten/widlok.php3

Übrigens führt die Online-Redaktion des IIK Düsseldorf Anfang April im Auftrag des Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache (FaDaF) eine Fachtagung Internet im DaF-Unterricht durch.

Bisher haben wir jede klassische Jubiläumsausgabe des E-DaF-Infos konsequent übersehen. Aber aller guten Dinge sind ja bekanntlich 30 - und diese gilt es nun zu feiern :-)

Herzlichen Dank an alle LeserInnen, die unsere Arbeit in den letzten Jahren mit konstruktiven Rückmeldungen freundlich-kollegial begleitet haben. Viele dieser Anregungen sind in den Infobrief eingeflossen, der sich mittlerweile durch Ihre Mitarbeit zu einem Medium des Fachaustauschs entwickelt hat. Auf viele weitere Jubiläen und einen kreativen Austausch

Ihr
Andreas Westhofen

Online-Redaktion IIK Düsseldorf  mailto:redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de

Der Redaktionsschluss für die Ausgabe 2/2001 ist am 16.02.2001.

oben


 
Anzeige 

Fehlerlexikon

Durch Fehler Deutsch lernen? Im "Fehlerlexikon" sind häufige Fehler von Deutschlernern zusammengestellt, deren Ursachen erläutert und Hinweise zu ihrer Vermeidung gegeben. Leicht in der Handhabung, mit einer Kurzgrammatik und einem übersichtlichen Problemregister.

Das Lexikon hat einen Umfang von 248 Seiten und kostet DM 34,90 (Bestell-Nr. 209113).

Ideen für den Unterricht, Artikel und Informationen zu den DaF-Lehrwerken des Cornelsen Verlags erhalten Sie unter:

http://www.cornelsen.de/co/erw/daf

oben


 
Internet-Dossier: Deutschsprachiger HipHop (Teil 1)
von Beate Widlok, Hilden

In den folgenden drei Infobriefen wollen wir uns einem zentralen Thema widmen, das sich für den DaF-Unterricht anbietet und für das das Netz schon viele brauchbare Materialien bereit hält: "HipHop".

In früheren Ausgaben des E-DaF-Info wurde auf das Thema "Musik im Unterricht" bereits ausführlicher eingegangen:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst/
1999/daf-info11-99.php3#dossier

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst/
1999/daf-info12-99.php3#2

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst/
2000/daf-info1-00.php3#1

Viele Argumente für die Beschäftigung mit Musik im DaF-Unterricht sind ebenfalls für HipHop zutreffend. Hier noch einmal ein paar Gründe dafür:

  1. HipHop ist topaktuell. Man hört diese Musik zur Zeit in allen deutschen Radiosendern. Viele Titel schaffen es bis auf die Spitzenplätze der Charts und sind Ihren Schülern deshalb vielleicht schon begegnet. Kennen Sie zum Beispiel "Die Leude" von Fünf Sterne Deluxe oder "MfG" von den Fantastischen Vier?
  2. HipHop verkörpert eine ganze Jugendkultur und ist thematisch so breit angelegt, dass sich ein vielfältiges Spektrum für die Beschäftigung auch im fächerübergreifenden Unterricht anbietet (Kunst, Musik, Sport, Fremdsprachenunterricht, Philosophie).

Da die Bewegung sich am amerikanischen Rap orientiert, sind natürlich viele Bereiche auch sprachlich englisch dominiert, zum Beispiel der Wortschatz zu den Themen "Breakdance" und "Graffiti". Dieser Wortschatz gehört inzwischen weltweit zum aktiven Repertoire eines HipHoppers und ist natürlich vielen deutschen Jugendlichen geläufig. Wenn man unter den Stichworten "breakdance", "graffiti" oder "b-boys" sucht, findet man in Suchmaschinen umfangreiche Webangebote. Als Hintergrundinfos reichen uns hier zunächst die deutschen Seiten unter:

http://www.hiphop.de
http://www.rap.de

  1. HipHop enthält viel Textmaterial, das sich mit den Problemen auseinandersetzt, die auch Ihre Schüler beschäftigen. Darum: es holt Ihre Schüler genau da ab, wo sie gerade sind.

Textauszug aus "Silberfische" von "Fettes Brot" (auf dem Weg zur Freundin vom Pech verfolgt):



"Tausend Stunden lang im Bus
Vom Publikumsverkehr erniedrigt
Und beim Schwarzfahren erwischt
und das ist ja ordnungswidrig,
60 Kröten sind flöten..."

Beim Musikverlag "Yomama" stehen viele HipHop-Gruppen unter Vertrag. Deshalb finden sich auf deren Website eine gute Übersicht über verschiedene HipHop-Gruppen und auch das Lied "Silberfische" von "Fettes Brot" zum Anhören.

Zugegeben: HipHop-Texte sind oft schwierig zu verstehen, manchmal auch für die Lehrer und sogar für uns Muttersprachler! Darum: Unser Ehrgeiz liegt nicht im Detail, sondern im Spaß an Reimen, an modesprachlichen Elementen, an Refrains, die man auswendig lernen und mitrappen kann. Zum Beispiel:


"MfG - Mit freundlichen Grüßen
- die Welt liegt uns zu Füßen,
denn wir stehn drauf, wir gehn drauf,
für ein Leben voller Schall und Rauch,
bevor wir fallen, falln wir lieber auf."

Dieser Refrain aus "MfG" von den Fantastischen Vier (Fantas) bietet auch schon viel Sprachliches, das wert zu besprechen ist, und lädt zur Diskussion über die Spaß-Generation ein. Den Titel (neben vielen anderen) zum Anhören und Herunterladen.

Ein umfangreiches Portal über die Gruppe mit vielen Titeln als Videoclip und Hintergrund-Informationen.

  1. Das Internet enthält schöne Seiten zum Thema HipHop, die Ihre Schüler auch zur selbstständigen Auseinandersetzung mit dem Thema einladen.

Unter http://www.hiphop.de oder unter http://www.rap.de finden Sie zum Beispiel

  • aktuelle Tourdaten
  • Chatrooms, um Fragen zu diskutieren
  • Bücher-, Platten- und Videoangebote
  • Biografien von HipHoppern
  • Infobriefe zum Abonnieren
  • Fotos von Graffitis aus dem deutschen Raum
  • ein Fachlexikon
  • Musik zum Anhören und Herunterladen

und vieles mehr, das sich direkt im Unterricht einsetzen lässt.

oben

Literaturtipps zum Einstieg ins Thema

Sebastian Krekow, Jens Steiner. Bei uns geht einiges. Die deutsche HipHop-Szene. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag.

Das Buch enthält Interviews, Gespräche mit HipHoppern, die einen tieferen Einblick gewähren in die Frage, wie HipHopper sich und die Szene selbst sehen. Für Deutschlerner ist dieses Buch sprachlich zu anspruchsvoll, für interessierte Deutschlehrer bietet es aber aufschlussreiche Hintergrundinformationen.

Peter Wippermann. Duden. Wörterbuch der Szenesprachen. DUDEN-Verlag.

Im Kapitel "Musik und Popkultur" finden sich in alphabetischer Folge Erläuterungen zu vielen Begriffen auch aus dem HipHop, die uns in den Texten begegnen und fremd sind (z.B. MC, dissen, skills, styles etc.). Die meisten dieser Fachbegriffe stammen aus dem Englischen, sind aber für das Verständnis des HipHop sehr wichtig.

Brandneu ist das Buch: HipHopXXL, von Buhmann und Haeseler, Verlag Buhmann und Haeseler.

Es enthält neben vielen aktuellen deutschen HipHop-Texten vor allem Noten mit Spielanleitungen und zwei CDs, die es ermöglichen, die HipHop-Musik im Unterricht einzusetzen. In Kürze erscheint dazu über das Goethe-Institut ein didaktisches Begleitheft. Auf den Websites Wort-und-Klang oder Amazon findet man Rezensionen zu den oben genannten Titeln und weitere nützliche Literaturhinweise, wenn man als Suchbegriff zum Beispiel "HipHop" eingibt.

Unter http://www.pons.de (weitersuchen unter: Speziell für Schüler, HipHop, Hipstory) finden Sie einen kurzen aber klar strukturierten und leicht verständlichen Überblick über die Geschichte des Rap und HipHop, deren Anfänge in den USA liegen.

Nach Deutschland kam die Bewegung erst in den frühen Achtzigern und entwickelte sich zunächst nur im sogenannten "Untergrund". Anfangs wurde nur imitiert und geübt, aber inzwischen hat der deutsche HipHop ein eigenes Gesicht. Natürlich ist es unter "Insidern" nach wie vor angesehen, wenn ein HipHopper den "freestyle" beherrscht, das heißt, wenn er auf der Bühne spontan Texte rappen kann. Diese Fähigkeit haben nur sehr wenige HipHopper. Erfolg zu haben ist deshalb für einen echten HipHopper nicht unbedingt mit kommerziellem Erfolg gleichzusetzen.

Tipp: Lesen Sie die Hipstory mit Ihren Schülern und diskutieren Sie mit ihnen, was "echter HipHop" ist.

In den kommenden zwei Infobriefen erfahren Sie mehr über die Szene in Deutschland. Bleiben Sie also dran!

oben


 
Fachtagung: Internet im DaF-Unterricht

Das IIK Düsseldorf e.V. führt vom 02.04. - 04.04.2001 im Auftrag des "Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache" (FaDaF) eine Fachtagung zum Thema "Internet im Unterricht Deutsch als Fremdsprache" durch. Die Tagung richtet sich an angehende und erfahrene DaF-Lehrkräfte und informiert über den aktuellen didaktischen Stand internetgestützter Lehr- und Lernmöglichkeiten.

Im Anschluss an die Tagung findet für interessierte Kolleginnen und Kollegen am 05.04. und 06.04.2001 ein zweitägiger Intensiv-Workshop statt. IIK-DozentInnen und -Tutoren bieten individuelle Unterstützung bei der Erarbeitung von internetgestützten Unterrichtsmaterialien, Web-Projekten und anderen Fragen zum Medieneinsatz.

Themenvorschau zu Fachtagung und Workshop, organisatorische Hinweise sowie ein Formular zur Online-Anmeldung:

http://www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/fachtagung-internet.php3

Sie können sich natürlich auch schriftlich, per Fax oder E-Mail anmelden:

Institut für Internationale Kommunikation
Universitätsstraße 1/23.31
40225 Düsseldorf
Tel.: 0211/81-15182
Fax: 0211/81-12537
E-Mail: tagung@iik-duesseldorf.de

oben


 
Anzeige 

Stellenausschreibung des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut sucht für seine 2- und 3-wöchigen Deutschkurse für ausländische Kinder und Jugendliche im Juni, Juli und August 2001

  1. Lehrkräfte für Unterricht und Mitbetreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Voraussetzung:

  • abgeschlossenes Studium für das Lehramt (Fremdsprachen), DaF
  • DaF-Unterrichtserfahrung (möglichst mit Kindern und Jugendlichen)
  • Muttersprachliche Kompetenz Deutsch
  • Engagement, Teamfähigkeit
  1. sowie Sportlehrer/-innen und Freizeitpädagogen/-innen zur Koordinierung des Freizeitprogramms

  1. und Betreuer/Betreuerinnen für die Gestaltung des Freizeitprogramms und die Betreuung der Jugendlichen (inkl. Wochenenden)

Voraussetzung:

  • Erfahrung in der Jugendarbeit
  • Engagement, Teamfähigkeit
  • Führerschein Klasse 3, mehrjährige Fahrpraxis

Die Kurse finden an Internaten in Deutschland statt. Unterkunft und Verpflegung sind frei. Bitte richten Sie Ihre vollständige Bewerbung mit Zeugniskopien und Tätigkeitsnachweisen bis zum 15.02.2001 an:

Goethe-Institut Zentralverwaltung
Frau Rackwitz, Bereich 48
Helene-Weber-Allee 1
80637 München
Tel. 089 / 15921-204
Fax 089 / 15921-495

Allgemeine Auskünfte zum Jugendprogramm des Goethe-Instituts.

oben


 
Recherche: Literatur und Kultur beim "Wortwaal"
vorgestellt von Andreas Westhofen, IIK Düsseldorf

Gelungen, diese Kombination: Ein Katalog mit den thematischen Schwerpunkten Literatur (Literaturwissenschaft, Autorenbiographien, Texte) und Kultur (Kunst, Musik, Philosophie, Bibliotheken) versorgt wissensbegierige KulturfreundInnen mit ausgesuchten Hyperlinks.

Kriterium bei der Wahl von Websites über - oder auch von - Autorinnen und Autoren war das schiere Dasein biographischer Informationen. Kleines Manko der Linklisten ist ihr luftiges Design, durch das die Beschreibungen und Verknüpfungen ziemlich verloren wirken. Ob gewollt oder nicht, die Geduld wird durch das permanent erforderliche Scrollen bis zum Ende der Webseiten über Gebühr strapaziert. Eine kleine Anpassung des Layouts soll oft Wunder wirken ;-)

Nichtsdestotrotz empfiehlt sich der Katalog mit dem hintergründigen Titel Wortwaal nicht nur wegen des integrierten Suchformulars. Die Volltextsuche auf der Website drängt sich als erster Zugriff auf die vorhandene Datenbasis förmlich auf und sollte von Ihnen auch nicht verschmäht werden. Falls der eingetragene Begriff zu keinem Ergebnis führt, kann immer noch der etwas beschwerlichere Weg über die Rubriken gewählt werden. Aber das WWW nimmt uns eben nicht jede Arbeit ab ...

Klassische Texte zum Herunterladen oder Ausdrucken (PDF-Datei) runden das Angebot sinnvoll ab. Der dazu benötigte Adobe Acrobat Reader kann direkt über die Site heruntergeladen werden:

Website nicht mehr online! (Anm. der Redaktion)

oben


 
Weiterbildung: Kursprogramm des IIK Düsseldorf 2001/2002

Sie können jetzt unsere neuen Prospekte zum gesamten Sprach- und Dozentenfortbildungsprogramm vom Sommer 2001 bis Frühjahr 2002 bestellen. Einfach diesen Link anklicken, Ihre Postadresse sowie die gewünschte Stückzahl angeben und die E-Mail absenden.

Wenn der Hyperlink nicht funktioniert, senden Sie die Mail einfach an:
iik@uni-duesseldorf.de

Differenzierte Informationen zu den verschiedenen Kursen erhalten Sie auch über den E-Mail-Abrufservice (s. Impressum) oder über unsere Homepage http://www.iik-duesseldorf.de

oben


 
Unterrichtstipp: Ein Blick in die Zukunft

"Die Welt im 21. Jahrhundert" ist eine Artikelserie des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" überschrieben, die auch vollständig im Netz nachzulesen ist. Ob Bevölkerungswachstum, Kultur, Informationszeitalter, Wirtschaft, Politik oder Technik: Die zentralen Themen werden auf mögliche Entwicklungen abgeklopft und Zukunftsvisionen entworfen, die teilweise auf schon bestehenden Erkenntnissen basieren.

Die Texte lassen sich über eine Druckversion einfach zum Ausdruck formatieren und als Arbeitsblatt verwenden. Als Grundlage für eine Diskussion über zukünftige Entwicklungen sind die Artikel gut geeignet, da sie einzelne Aspekte beleuchten und damit eine große Auswahl an Themen bereitstellen. Das sprachliche Niveau ist anspruchvoll (ab Mittelstufe II, > 600 Unterrichtsstunden) und die Artikel sind natürlich mit Fachausdrücken gespickt. Daraus lässt sich die folgende thematische Herangehensweise ableiten:

  • Einführung Fachwortschatz des jeweiligen Themenkomplexes
  • Pressesprache
  • Textaufbau, Textsortenanalyse
  • thematische Anregungen für Diskussionen und Textproduktion
  • Grammatik: Zukunft und Konjunktiv II

http://www.spiegel.de/spiegel/21jh/

oben


 
WWW-Forum für Deutschlehrer:
"Sprachkritik/Anglizismen" - Materialien und Diskussionsmöglichkeiten

vorgestellt von Dr. Matthias Jung, IIK Düsseldorf

Ein WWW-Forum zu Themen rund um Sprache und Literatur im Deutschunterricht hat der Ernst-Klett-Verlag Leipzig online gestellt. Zwar ist hier zunächst an den muttersprachlichen Deutschunterricht gedacht, aber die Themen, Materialien und Diskussionsmöglichkeiten sind sicherlich für alle Deutschlehrenden und für fortgeschrittene Deutschlernende im Ausland interessant.

Das gilt ganz gewiss für das Jahresthema 2000/2001, mit dem das neue WWW-Forum und eine gleichnamige Veranstaltungsreihe im Herbst 2000 gestartet sind: Der Dauerbrenner "englische Wörter im Deutschen" bewegt gerade in letzter Zeit wieder verstärkt die Gemüter.

Im WWW-Deutschforum finden Sie Fakten, Fachbegriffe, Artikel und Übungen zu den Vorträgen und den Praxis orientierten Workshops renommierter Sprachwissenschaftler und -didaktiker(innen). Kommentierte Links zum Thema, ein Newsletter (im Aufbau) und ein Diskussionsforum komplettieren das Angebot. Sie finden etwa den berüchtigten Text der Hamburger Modeschöpferin Jil Sanders, die sich gerne in Kauderwelschsätzen ausdrückt (folgendes Zitat ist keine Parodie!):

"Mein Leben ist eine giving-story.Ich habe verstanden, dass man contemporary sein muss, das future-Denken haben muss ... Wer Ladyisches will, searcht eben nicht bei Jil Sanders".

Aber natürlich findet man auch viele Fachargumente, die gegen Hysterie und Deutschtümelei sprechen. Als direkte Vorlage für Übungen taugen z.B. eine Collage zur Werbesprache (lange Ladezeit!) und eine in "Managerdeutsch" umgeschriebene Satire zum modernen Weihnachtsmann von Eric Horn (IIK-Online-Redakteur mit technischen wie literarischen Talenten).

Gerade beim Thema "englische Wörter im Deutschen" können inländische und ausländische Deutschlehrer ins Gespräch kommen und ihre unterschiedlichen Perspektiven sinnvoll einbringen. Schauen Sie insbesondere mal ins neu eröffnete Diskussionsforum und machen Sie mit: Wir sind gespannt, wie sich das entwickelt und informieren Sie hier weiter:

http://www.deutsch-forum-klett.de

oben


 
Anzeige 

Deutsche Literatur im Internet

Lesen, schmökern, informieren und eine Neuheit: Deutsche Literatur als eBooks zum Download. Bei uns finden Sie zu jedem eBook eine kostenlose Leseprobe, Informationen zu den Autoren sowie eine Auswahl kostenloser Klassiker.

Ihr Vorteil: keine Portokosten, faire Preise, keine Warte- und Lieferzeiten: Downloaden und sofort loslesen!

http://www.internet-edition.com

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

oben


 
Pinnwand: Kurzmeldungen aus der DaF-Szene

  • Mitarbeiter für UNESCO-Projekt gesucht

Die Deutsche UNESCO-Kommission sucht engagierte Mitarbeiter für zwei Deutsch-Polnische UNESCO-Sprachcamps im Sommer 2001. Diese bieten jährlich etwa zweihundert Jugendlichen aus ganz Polen die Möglichkeit, in den Sommerferien ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.

Ein zwanzigköpfiges Lehrerteam aus Deutschland reist für einen Monat nach Polen, um dort Deutsch zu unterrichten, Workshops anzubieten und gemeinsam mit den polnischen Jugendlichen an Ausflügen, Sportturnieren und kulturellen Events teilzunehmen.

Gesucht werden engagierte LehrerInnen aller Fachrichtungen, die sich für die Gesellschaft und Kultur Polens interessieren und einen persönlichen Beitrag zur deutsch-polnischen Verständigung leisten wollen.

Weitere Informationen unter http://www.unesco-sprachcamps.de

Informationsmaterial ist auch per Post erhältlich bei der

Hessisches Kultusministerium
Koordinatorin der Deutsch-Polnischen UNESCO-Sprachcamps
Frau Rita Wagner
Postfach 3160
65021 Wiesbaden

oben

  • Offene Stellen

Auf der Homepage des Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache (FaDaF) werden regelmäßig Stellenausschreibungen veröffentlicht (Rubrik: Mitgliederservice). Direkter Link auf die aktuellen Jobangebote.

oben

  • Neue JUMA im Netz

Die Januar-Ausgabe von JUMA - Das Jugendmagazin ist jetzt auch online. Folgende Themen werden u.a. behandelt: Rückblick auf die EXPO 2000, Reportage über die Seehundstation Friedrichskoog, Fotogeschichte über den Kölner Karneval, Bericht über das Studentenleben in Rostock.

oben

  • WWW-Marketing DaF

In unserer Schwesterpublikation "Infobrief Wirtschaftsdeutsch" setzt der Leiter des IIK Düsseldorf, Dr. Matthias Jung, in der Ausgabe 1/2001 seine Artikelreihe über WWW-Marketing DaF fort.

oben

  • Lektorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung

Informationen zum Lektorenprogramm für Mittel- und Ost-Europa der Robert-Bosch-Stiftung sind jetzt auch im Netz zugänglich. (Rubrik "Programme" bei "Völkerverständigung"). Fragen zum Programm beantwortet Frau Kolb [E-Mail: annette.kolb@bosch-stiftung.de]

oben

  • Neuausgabe der Webliographie Wirtschaftsdeutsch

Komplett überarbeitet, mit neuen Kommentaren versehen, von Ballast befreit und mit einer neuen Rubrikenstruktur versehen, steht der Internet-Suchkatalog für den berufsbezogenen Deutschunterricht jetzt im Netz.

oben

  • Info DaF 6/2000

Themen sind u.a. "‚Lola rennt' - Möglichkeiten zum Einsatz im DaF-Unterricht", "Computergestützte Ausspracheschulung" und "Die Sho'ah als landeskundliches Thema". Das vollständige Inhaltsverzeichnis der Printausgabe finden Sie unter http://www.daf.de

oben


 
Amazon-Partnerprogramm

Deutschsprachige Bestseller, Fachbücher, CDs und andere Datenträger online zu bestellen kann nicht nur für Lehrende im Ausland von Interesse sein. Bücher werden innerhalb deutschsprachiger Länder versandkostenfrei und zum Ladenpreis direkt nach Hause oder an die Dienstadresse geliefert.

oben


 
Impressum

HERAUSGEBER 

Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit 
mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (IIK e.V.) 
Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf 
Tel +49/(0)211/81-15182, Fax -12537 

mailto:iik@phil-fak.uni-duesseldorf.de

http://www.iik-duesseldorf.de

Der Stellenservice wird in Zusammenarbeit mit dem "Lehr- und Forschungsgebiet Deutsch als Fremdsprache" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zusammengestellt.

INTERNET-PLATTFORM 

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de

ARCHIV ALLER BISHERIGEN AUSGABEN (ISSN 1439-3611)

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/infodienst

REDAKTIONSTEAM 

Andreas Westhofen, M.A., Dr. Matthias Jung (V.i.S.d.P.), Dr. Rüdiger Riechert,

AUTOR DIESER AUSGABE 

Andreas Westhofen 

E-MAIL-ABRUFSERVICE (Kurse, Online-Preise) 

Beim Senden einer leereeen E-Mail an die angegebenen Adressen (Autoresponder) erhalten Sie in Sekundenschnelle ausführlichere Informationen zum jeweiligen Thema:

Dozenten-Fortbildungen auf einen Blick

Internet im DaF-Unterricht (Fortbildung)

Landeskunde online und offline (Fortbildung)

Wirtschaftsdeutsch (Sprachkurse und Fortbildungen)

Sommerkurse DaF und Wirtschaftsdeutsch 2001

Intensivkurse Deutsch als Fremdsprache (Sommer und ganzjährig)

Online-Preisliste (Werbung und WWW-Auftragsarbeiten)

Stipendien des IIK

Informationen über das IIK Düsseldorf

COPYRIGHT 

Die Veröffentlichung von Artikeln aus dem E-DaF-Infobrief in Mailinglisten und anderen Fachpublikationen über E-Mail im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist unter Nennung der Quelle sowie der Internet-Plattform http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/ erlaubt. Für alle anderen Formen der Veröffentlichung und Archivierung ist die Erlaubnis der Redaktion einzuholen.

KONTAKT 

Themenvorschläge, Beiträge und Leserbriefe bitte an:
infobrief@deutsch-als-fremdsprache.de

ADRESSENÄNDERUNG 

1. Löschen der alten E-Mail-Adresse: Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.

2. Anmelden der neuen E-Mail-Adresse über das

IIK-Online-Formular

oder per leerer Mail an:

mailto:join-e-daf-info@rundbrief.de

ABO-WÜNSCHE 

http://www.iik-duesseldorf.de/infoabo.php3

oder: 

mailto:join-e-daf-info@rundbrief.de

ABO BEENDEN 

Verwenden Sie dazu bitte den Unsubscribe-Link im Kopf oder am Ende der Infobriefe.
 



Was haben wir vergessen oder übersehen? Kommentare, Meinungen und Anregungen bitte an:
redaktion@deutsch-als-fremdsprache.de