IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbung

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Fachdiskurs Deutsch als Fremdsprache

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.

"Eigeninitiative" und "Selbsttätigkeit"
geschrieben von: Pleister ()
Datum: 08. August 2018 22:17

"Eigeninitiative“ und „Selbsttätigkeit“: zwei Prinzipien eines liberalen Bildungssystems. Eine voraussetzungslose Selbstverständlichkeit für alle?
- Kurze Verlautbarung im Kontext „Integrationskurse/ Deutsch als Fremdsprache“ -

Aufgrund der autoritär-illiberalen, teilweise diktatorischen Strukturen mancher Herkunftsländer der Migranten und des damit verbundenen oft recht geringen Aufklärungsgrades der jeweiligen Bevölkerung kann das Bewusstsein des in Deutschland eingewanderten Individuums häufig für das Erfordernis, die mit der Inanspruchnahme von zumeist staatlicherseits zur Verfügung gestellten
Bildungsmöglichkeiten sich bietende Weiterentwicklung der Ich-Identität, der Persönlichkeit und ihrer Lebensperspektiven in den eigenen Verantwortungsbereich zu integrieren, sozusagen in eigene Regie zu nehmen, soweit dies unter den Bedingungen eines Rechts- und Sozialstaates in
demokratischer Verfassung eben möglich und auch zumutbar ist, sich als Einzelperson, um es konkret zu formulieren, nicht etwa nur instruieren zu lassen, sondern im hier angesprochenen Fall auf die eigenverantwortliche Verwirklichung von Bildungsabsichten nach Möglichkeit mit entsprechender Ausdauer einzulassen, kurzum: Aufgrund unzureichender Voraussetzungen kann das
Bewusstsein eines „ehemaligen Untertanen“ für das Erfordernis selbstmotivierter Tätigkeit gerade auch als Impuls für liberale gesellschaftsrelevante Entwicklungsprozesse verständlicherweise in der
Regel nicht sonderlich ausgeprägt sein. Natürlich sind auch hier schichten- und bildungsspezifische wie individuell bedingte Ausnahmen und Unterschiede zu konstatieren.

Die Verantwortungslosigkeit diktatorischer Obrigkeiten in der Welt sowie die Infamie autoritärer, auf Disziplinierung, Unterdrückung und Ausbeutung von Menschen setzender Strukturen und Mechanismen hinterlassen in ihrer Inhumanität und Nichtswürdigkeit bekanntermaßen gerade auch in dem recht sensiblen Bereich von Kultur, Bildung sowie Persönlichkeitsentwicklung ihre
sichtbaren Spuren.

Die Aufgaben unseres Bildungssystems treten desto deutlicher hervor ...

Michael Pleister, d. 03.07.2015, hier: 08.08.2018 (www.michaelpleister.de)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.08.18 22:37.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: "Eigeninitiative" und "Selbsttätigkeit"
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 08. August 2018 22:55

Haben Sie jemals im Ausland an nicht-westlichen Universitäten unterrichtet?
Dort habe ich die unterschiedlichsten individuellen Charaktere angetroffen; einige zeigten dort trotz des "autoritären" Bildungssystems die notwendige Eigeninitiative, um ihre Master- oder Dr.-Arbeiten bei mir erfolgreich abzuschließen.

Aber vielleicht gehen Sie von solchen Erfahrungen aus, die Sie in Deutschland mit Klienten aus bildungsfernen Schichten in diesen Ländern gemacht haben? Die gibt es allerdings auch.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: "Eigeninitiative" und "Selbsttätigkeit"
geschrieben von: Pleister ()
Datum: 09. August 2018 01:13

Ich habe nicht nur autoritäre Bildungssysteme, sondern die Disziplinierung und Unterdrückung durch entsprechende Imperative gesamtgesellschaftlicher Systeme autokratischen bis diktatorischen Zuschnitts im Blick. Sie dürften Auswirkungen im Sinne von Macht- und Herrschaftsausübung auf die jeweilige Bevölkerung in ihrer Struktur und Verhaltensdisposition insgesamt haben und ebenso die Einzelperson in ihrer Einstellung, in ihrer psychischen Konstellation, in ihren Gewohnheiten und Gepflogenheiten über brutale Bevormundung auf den Weg von Konformität und Unterwerfung zwingen.

Wenngleich ich zeitweilig auch an der Hochschule unterrichte, so beziehe ich meine Erfahrungen derzeit hauptsächlich aus Integrationskursen in Deutschland. Aber auch hier gibt es "Ausnahmen und Abweichungen", manchmal erfreulicherweise sogar eine ganze Reihe!

Gleichwohl: Ich bin dankbar, dass Sie mir geantwortet haben. Es gibt auf dem Forum nicht so viele interessante Gesprächspartner ...

Mit besten Grüßen!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: "Eigeninitiative" und "Selbsttätigkeit"
geschrieben von: bobaka ()
Datum: 09. August 2018 15:54

Ja, der von Ihnen skizzierte Zusammenhang ist mir schon klar. Gut ausgebildete DaFler und solche mit interkulturellem Bewusstsein werden das auch immer im Hinterkopf haben.

Die Frage ist allerdings, wie man so etwas in die Praxis eines DaF-Unterrichts z. B. in Integrationskursen umsetzt, wo eher bildungsferne TN und solche,die es nichr sind, bunt zusammengewürfelt sind, umsetzt.

Man wird dann sicher mit kulturell bedingten andersartigen Lernstilen der TN konfrontiert, die dann vielleicht eher weniger mit der kommunikativen Methode in einem nach konstruktuvistischen Prinzipien angelegten DaF-Kurs anfangen können.

Bei ostasiatischen Studenten ist z. B. der traditionelle Paukstil mit einer Konzentrierung auf auswendig gelerntes Wissen ein immer wiederkehrendes Problem; weniger "autoritäre" Lehr- und Lernstile sind außérdem westliche Produkte, die in Gesellschaften, die weniger Wert auf das Individuum legen und dafür die soziale Gruppe besonders betonen, als eher "unangemessen" gelten.

Über Letzteres habe ich mal ein ganzes Buch und vor 2 Jahren einen längeren Artikel geschrieben.



Zitat

Ich habe nicht nur autoritäre Bildungssysteme, sondern die Disziplinierung und Unterdrückung durch entsprechende Imperative gesamtgesellschaftlicher Systeme autokratischen bis diktatorischen Zuschnitts im Blick. Sie dürften Auswirkungen im Sinne von Macht- und Herrschaftsausübung auf die jeweilige Bevölkerung in ihrer Struktur und Verhaltensdisposition insgesamt haben und ebenso die Einzelperson in ihrer Einstellung, in ihrer psychischen Konstellation, in ihren Gewohnheiten und Gepflogenheiten über brutale Bevormundung auf den Weg von Konformität und Unterwerfung zwingen.

Optionen: AntwortenZitieren
Literaturhinweis
geschrieben von: Pleister ()
Datum: 02. September 2018 21:42

Zu den von mir im "Forum DaF" aufgeführten Beiträgen siehe auch:

Pleister, Michael (2018): Die Flüchtlingsfrage - eine humanitäre Aufgabe ohne zeitliche Begrenzung! Digitalisierung - ein Kataklysmus der Zukunft? "Theorie und Praxis" auch in Integrationskursen: ein Zugang zu System- und Lebenskomplexität! Diverse Verlautbarungen zu Politik, Gesellschaft und Bildung 2017/2018. Göttingen: Cuvillier Verlag.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.18 01:38.

Optionen: AntwortenZitieren


Ihr vollständiger Name: 
Ihre Emailadresse: 
Thema: 
Schutz gegen unerwünschte Werbebeiträge (SPAM):
Bitte geben Sie den Code aus dem unten stehenden Bild ein. Damit werden Programme geblockt, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen. Wenn der Code schwer zu lesen ist, versuchen Sie ihn einfach zu raten. Wenn Sie einen falschen Code eingeben, wird ein neues Bild erzeugt und Sie bekommen eine weitere Chance.

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.