IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbungintensive courses german

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Sprachberatung

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.

Aktuelle Seite: 1 von 3
lustig oder lustich
geschrieben von: Barbara ()
Datum: 10. November 2001 20:40

Hallo zusammen,

ich (aus Tirol) habe mit meinem Mann (aus Nordrhein-Westfalen) schon lange debattiert - wir werden uns aber nicht einig, es dreht sich um die Aussprache von -ig am Ende von Adjektiven. Bsp: lustig oder [lustich], einig oder [einich]

Mein Mann behauptet, daß die Adjektiva mit -ch ausgesprochen werden müssen, ich meine aber, daß das einfach eine Dialekt-/Mundartform ist, in Süddeutschland und Österreich wird das "g" nämlich normal ausgesprochen.

Danke schon im voraus,

Barbara

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Matthias Jung ()
Datum: 10. November 2001 21:34

Hallo Barbara,

die Frage lässt sich eindeutig beantworten: Richtig (=offizielle deutsche Aussprachenorm, in allen Aussprachewörterbüchern nachzulesen) ist "richtich". Dass es dennoch "richtig" geschrieben wird hängt u.a. damit zusammen, dass flektierte Formen (richtige, richtigen, richtiger) mit "g" gesprochen werden. Wer "richtig" mit "g" am Ende sagt, ist hyperkorrekt bzw. lässt sich durch das Schriftbild hypnotisieren. Im spontanen Gespräch sagt praktisch niemand "g". Wie weit man in Süddeutschland wirklich immer "g" sagt, weiß ich im Moment nicht. Falls es solche Fälle gibt, dann gilt das gewiss nicht für alle süddeutschen Dialekte.

Gruß

Matthias

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: tommy ()
Datum: 19. November 2001 18:27

Nicht böse sein, lieber Matthias, aber die korrekte Aussprache ist sehr wohl /richtik/! Es handelt sich dabei um die so genannte Auslautverhärtung, die es in fast allen Sprachen gibt. Wenn also die deutschen /richtich/ sagen, dann hört sich das zwar recht süß an, ist aber leider nicht /richtik/!
Merke: g wird k
d wird t
b wird p
MfG,
Tommy

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Hyunjung Lee ()
Datum: 19. November 2001 19:20

Hallo Tommy,

wie Matthias schon geschrieben hat, in der Standaraussprache (Hochlautung) sind [richtich] und [lustich] korrekt. Aber in der Nichthochlautung kann [-ch] durch [-k] ersetzt werden.

Gruss

Hyunjung Lee

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Jürgen Kleff ()
Datum: 19. November 2001 19:58

Ah, jetzt wird's spannend :-)

Es fängt damit an, dass man meines Erachtens nicht wirklich sagen kann, dass etwas eine "richtige", korrekte Aussprache hat, wenn die Aussprache zB in unterschiedlichen Regionen unterschiedlich gehandhabt wird. Ich kann zumindest sagen, dass im Rheinland und Westfalen "richtich" gesagt wird. Das scheint mir, bezüglich der Endung -ig auch anderswo so gebraucht zu werden - wobei man durchaus beiden Varainten nebeneinander begegnen kann.

Rheinländer und Westfalen neigen manchmal sogar dazu, auch normales -g am Ende als -ch auszusprechen: "Berch" (= Berg) und sogar in Komposita: "Berchwerk" (Bergwerk)...

Zur Auslautverhärtung: das hat ja eigentlich nichsts mit der Endung -ig ("-ich") zu tun. Sondern damit, dass einige bestimmte stimmhafte Konsonanten im Auslaut stimmlos werden. Insofern erhalten wir "/richtik/", wenn wir "richtig" sagen, aber nicht, wenn wir "richtich" sagen.

Hm, ich weiß zwar nicht, in welchen Sprachen ausser dem Deutschen die Auslautverhärtung noch vorkommt, aber im Englischen gibt es die schon mal nicht. Im Gegenteil, dort wird sehr wohl zwischen stimmhaftem und stimmlosem Auslaut unterschieden (weshalb der deutsche Akzent im Englischen sich oft so hart anhört: Wir können die Auslautverhärtung auch in der Fremdsprache nicht so leicht abschütteln ;-))

Hm, im Spanischen gibt's auch keine Auslautverhärtung, wenn ich das richtig sehe. Dito im Französischen, oder? Aber in welchen Sprachen gibt es denn sonst noch Auslautverhärtung? Bußmanns Lexikon der Sprachwissenschaft bezeichnet das als ein deutsches Phänomen, das sich beim Übergang vom Althochdeutschen zum Mittelhochdeutschen vollzog.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Matthias Jung ()
Datum: 19. November 2001 20:09

Lieber Tommy, das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen ;-)
Du irrst eindeutig und grundsätzlich!

Denn Du schmeißt zwei Dinge durcheinander: Die Auslautverhärtung hat nichts mit der Aussprache von -ig am Wortende zu tun, dabei geht es nur um das Phänomen, dass man im Deutschen (im Unterschied etwa zum Englischen) d im Auslaut (=Wortende) wie t (und b wie p, g wie k) ausspricht, also "Rat" und "Rad" sich nicht unterscheiden (im Plural - Räder - ist dann die Aussprache des d ja wieder stimmhaft). Für g/k betrifft das nur solche Beispiele wie "Volk" und "folg". Du nennst die 3 - vereinfacht als stimmhaft-stimmlos bezeichneten Ersetzungen ja selber. Nach der deutschen Hochlautung ist aber "richtik" in der Aussprache genau so falsch wie "richtig", auch wenn man "richtik" gelegentlich hört und sich nicht daran stört.

Übrigens gibt es außer im Auslaut noch viele andere Wörter, in denen die selben Ersetzungen der Laute b durch p, g und k, d und t stattfinden. Wir sind aber so hypnotisiert durch die Schrift, dass wir das gar nicht merken.

Mit der Richtigkeit der Aussprache "richtich" für richtig hat die sogenannte Auslautverhärtung nichts zu tun. Schau in ein beliebiges Aussprachewörterbuch, Lautlehre des Deutschen usw. und Du wirst Deinen Irrtum erkennen. Ich nehme jede Wette an!

Oder hör einfach darauf was die Leute sagen. Nur wenn man sie fragt, meinen auf einmal "richtik" sei richtig. Faktisch sind weder "richtich" noch "richtig" störend (und wenn dann eher Letzteres). "Süß" - sprich dialektal auffällig - ist höchstens die Aussprache "richtisch", also mit sch-Laut statt "ch". Ich vermute stark, dass Du wahrscheinlich selber meistens richtig "richtich" sagst. Hör Dir und Deinen Mitmenschen in Deutschland mal richtich zu ;-)

Nix für ungut: Matthias

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: tommy ()
Datum: 26. November 2001 15:08

Liebster Matthias! Ich bin aus dem Ösi - Land, und wenn ich mir zuhöre, dann höre ich /richtik/! Grüße aus Wien, Tommy

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Tobias L. ()
Datum: 28. Februar 2006 01:23

Ich bin gebürtiger Hannoverraner und sprecher "richtig" je nach Situation verschieden aus. Wenn ich mich in einer lockeren Gesprächsrunde befinde sage ich "richtich" ansonsten immer "richtik"!
Ich halte "richtik" für richtig!
In Schauspielschulen, Moderatorenlehrgängen oder im Gesangsunterricht wird einem beigebracht "richtich" zu sagen, was aber weniger mit der korrekten deutschan Aussprache zu tun hat, als viel mehr mit besserer Verständlichkeit und einem harmonischeren Textfluss!
Ich habe keines der "Aussprachebücher" gelesen, bin aber der Meinung, dass sich die Aussprache "richtich" aufgrund der Medien und der Medienschulen als scheinbar korrekte Ausprache durchgesetzt hat, und dadurch wahrscheinlich auch in Bücher zur deutschen Ausprache übernommen wurde.

MfG
Tobias

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: tina977 ()
Datum: 28. Februar 2006 11:20

Hallo,

ich glaube -ch ist korrekt. So haben wir in der Schule gelernt (DaF).

MfG, Tina.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Kajjo ()
Datum: 28. Februar 2006 12:28

Hallo allerseits!

Also, die Rechtschreibung und hochsprachliche Aussprache ist vom Duden eindeutig geregelt. Man kann also nachschlagen, wie ein Wort geschrieben oder gesprochen wird -- im offiziellen Hochdeutsch. Dies habe ich einfach getan und es ergibt sich wie erwartet:

richtig: Aussprache als [RICHTICH]
König: [KÖNICH]

richtige [RICHTIGE]
Könige [KÖNIGE]

laut Duden, Aussprachewörterbuch, 3. Auflage

Dies ist eine alte Diskussion, die überwiegend geführt wird, weil diejenigen, die mit einem Dialekt aufgewachsen sind, mitunter "Schriftdeutsch" mit "Hochdeutsch" verwechseln. Schreiben und Sprechen sind aber zweierlei.

Die betonte Aussprache, z.B. am Telefon bricht nicht die Regeln, sondern stellt nur eine Art lautmalerische Buchstabierung dar. Dies betrifft z.B. das überbetonte "RICHTIK" oder manch ein rollendes -R- zu Betonung des Konsonanten. Auswirkungen auf die Richtigkeit der hochsprachlichen Aussprache hat das aber nicht. Argumente ja nach Herkunft (Hannover, München) oder Gewohnheit spielen keine Rolle für die korrekte Aussprache -- genausowenig wie bei der Rechtschreibung ("habe ich immer schon so geschrieben").

Die Lage ist also ganz eindeutig.

Viele Grüße,
Kajjo

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: MrMagoo ()
Datum: 28. Februar 2006 17:04

Himmel die Berge, was eine brenzliche... ehm... "brenzlige" Situation.

Um auch noch ein bißchen beizutragen:

1.) Der Duden ist eine Norm auf der "Soll"-Ebene, d.h. er gibt vor, wie im deutschen Sprachgebiet gesprochen und geschrieben werden soll, er gibt aber nicht den tatsächlichen Schrift- und Lautstand wieder!

2.) Die Aussprache mit /-k/ am Ende ist tatsächlich süddeutsch, und, wenn man "besonders" deutlich artikulieren will, auch typisch "gemeindeutsch".

3.) Es handelt sich bei der Aussprache mit /-k/ selbstverständlich auch um eine Auslautverhärtung; daß "richtig" mit "g" geschrieben wird, beruht auf dem etymologischen Rechtschreibprinzip, da, wie Matthias Jung erwähnte, der stimmhafte Laut in den flektierten Formen ("richtiges, -er") sichtbar wird.

4.) Die Aussprachen /-ch/ und /-sch/ entstammen mundartlichen Varianten; es sind sog. "Palatalisierungen" => Angleichung des sehr weit hinten gesprochenen g oder k an den vorderen Vokal "i".
/-ch/ ist dabei Standard geworden in der Dudennorm (s. 1).

Warum /-ch/ Standard geworden ist:
---> Die deutsche Standardsprache basiert grammatisch auf mitteldeutschen und/oder hochdeutschen Dialekten - die Aussprache auf der Art und Weise, wie ein norddeutscher (also ein aus dem ehemaligen Plattdeutschgebiet stammender) Sprecher diese Schriftsprache ausspricht.

In Norddeutschland wird üblicherweise ein "-ig" wie /-ich/ gesprochen.

Dies wurde zum Standard, weil die Aussprache der im Norden Deutschlands wohnenden, ehemals plattdeutsch sprechenden Leute im allgemeinen beim Vorlesen der ihnen unbekannte(re)n hochdeutschen Sprache viel einheitlicher erschien, als bei den süddeutschen Sprechern. Diese konnten nämlich weiterhin ohne Probleme ihren Dialekt sprechen. ("Hochdeutsch" war ja bereits allg. Schriftsprache, wenn auch nicht genormt).


Gruß
-MrMagoo



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.06 22:20.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Franziska ()
Datum: 28. Februar 2006 19:28

Mensch MrMagoo, wieder was gelernt! Dann werde ich meinen Sohn in Zukunft nicht mehr (innerlich) korrigieren, wenn er "lustik" sagt, weil er das so vom Papa hört.

Tja! Lustich lustich.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: MrMagoo ()
Datum: 28. Februar 2006 22:46

Franziska schrieb:
-------------------------------------------------------
> Mensch MrMagoo, wieder was gelernt! Dann werde ich
> meinen Sohn in Zukunft nicht mehr (innerlich)
> korrigieren, wenn er "lustik" sagt, weil er das so
> vom Papa hört.
>
> Tja! Lustich lustich.


Das freut mich aber, daß ich Dir helfen konnte! :)

Aber... wenn Dein Sohnemann, wie Du schriebst, diese Aussprache von seinem Papa übernimmt, dann solltest Du mit dem (innerlichen) Korrigieren lieber "an der Quelle" anfangen *hehe* - d.h. wenn's Dich jetzt überhaupt noch stören sollte... ;-)


Liieben Gruß
-MrMagoo

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Franziska ()
Datum: 01. März 2006 08:59

Nää, jeder soll so sprechen, wie er das gewohnt ist!

So viel von mir zu dem Thema!
Übrigens wirklich eine alte Diskussion, habt ihr gesehen, von wann der erste Eintrag ist?


F.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.06 13:34.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Könich Ludwich auf dem Fead ()
Datum: 17. Juli 2006 01:01

Die alte Diskussion...
-> [faql.de]

Aber wahrscheinlich wollen mir die NRWler auch noch erzählen, dass ich Dialekt spreche, wenn ich Pferd nicht als "Fead" ausspreche...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: PaJa ()
Datum: 27. November 2007 19:22

Hallo alle zusammen,

mein Kollege und ich haben vor einer Woche angefangen, uns über dieses Thema zu unterhalten und zu diskutieren, es macht auch jetzt noch einen heiden Spass ;).

Nun sind wir auf diese Seite gestoßen und müssen sagen: Wir sind nicht die einzigen die darüber diskutieren :) was uns sehr glücklich macht.

Wir sind jedoch beide der Meinung, das es "g" ausgesprochen wird, auch wenn das als Hyperkorrekt gilt.
Wenn es so geschrieben wird, dann muss man das natürlich auch so aussprechen ;)

(natürlich werden wir weiterhin darüber diskutieren und diese Seite weiter verfolgen, wie die Diskussion ausgeht...wenn sie ausgeht...

LG
Pa&Ja

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Der Lette ()
Datum: 28. November 2007 21:48

Wenn es so geschrieben wird, dann muss man das natürlich auch so aussprechen ;)

nee, nee, das stimmt nun wirklich nicht! Es wird -g geschrieben, weil es "fleißi-ge", "Dreißi-ger" usw. heißt. Ohne Endung spricht man "fleißich", "Dreißich" usw. - aber eben nur gesprochen, die Schreibung
ändert sich nicht.

Apropos gesprochen wie geschrieben: Sprechen Sie mal "dreißig" wirklich mit -g hinten aus! (im Englischen muss man das, bzw. wenn man es nicht kann, ist das typischer deutscher Akzent, also "bed" mit -d und nicht wie deutsch "Bett", red, he said usw)
Im Deutschen sprechen wir stimmhafte Konsonanten am Silbenende stimmlos aus, also würde man "dreißick" sagen - und das ist nun wirklich sick!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Franziska ()
Datum: 28. November 2007 22:57

(alles schon oben durchgekaut!)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: jero ()
Datum: 27. Juli 2008 09:53

Guten Morgen,

interessanter Querverweis (Link). ;-) Nun weiß ich endlich, wie man den "Appelgriebsch" schreibt und hochdeutsch benennen könnte ... ups, hab ich schon wieder vergessen, Moment .............. ach ja, "Apfelkerngehäuse". Aber mal ehrlich, "Appelgriebsch" klingt schöner - oder gibt's da inzwischen auch schon was auf Englisch? *schmunzel*

jero
www.cafe-deutsch.de

Optionen: AntwortenZitieren
Re: lustig oder lustich
geschrieben von: Kai Götz ()
Datum: 28. Juli 2008 13:22

Hallo alle,
also "Tagesschausprecher" wird man jedenfalls mit "richtik" noch nicht. Bei anderen Sendern darf man ja inzwischen sogar "lithpeln". Soviel zur weiter vorn genannten Sprechausbildung, die immer noch auf "richtich" beharrt, obwohl sich inzwischen schon viele andere Dinge eingeschlichen haben:
So wird "Kaffee" anders als "Café" ausgesprochen, nämlich auf der ersten Silbe betont und mit offenem "a". Diese Aussprache scheint mittlerweile ausgestorben zu sein.
Anderes Beispiel: "Der Jäger" (korrekt gesprochen: Dehr Jääger) ist selbst bei Berufssprechern schon zu einem "Där Jehger" geworden - also quasi umgekehrt.
Nun, es scheint wohl nur eine Frage der Zeit zu sein, bis irgendwann auch "richtik" richtich ist...
Gruß, Kai

Optionen: AntwortenZitieren
Aktuelle Seite: 1 von 3


Ihr vollständiger Name: 
Ihre Emailadresse: 
Thema: 

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.