IDIAL4P - Fremdsprachen für den Beruf Werbung

Foren für E-Mail-Partnersuche, DaF-Diskussionen und -Jobsuche

Arbeitsmarkt und Honorare

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.


Aktuelle Seite: 4 von 168
Ergebnisse 91 - 120 von 5020
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
91. TGIF
Guten Tag, Elena, bei Ihren Beispielen handelt es sich a) um die Frage nach einem Prädikativ oder Gleichsetzungsnominativ und b) um eine Zeitangabe. Nicht alle Tage sind Sonntag(e), Nicht alle Tage ist Sonntag. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend, Zsófia, Geld holt man in der Bank. Antworten zum Stichwort "Wechselpräpositionen" findet man bei einer Suche hier im Forum. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag, "der Bolg" ist der Arbeitsplatz des Glasbläsers. Glasblasetisch ist ein Synonym, unter dem Link oben findet sich ein Bild. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen, Charlotte, und Guten Morgen, Franziska, ich freue mich, dass Sie mal wieder hier sind. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen, Jarda, mit "stehen" oder "liegen" ist immer eine Vorstellung verbunden. Eine Kirche, ein Bahnhof, eine Polizeistation kann einsam an einem abgelegenen Ort stehen, dann liegt das Gebäude irgendwo in der Pampa. Meine Wäsche steht auf einem Wäschetrockner hängend oder in einem Waschkorb abgelegt auf dem Trockenboden, gebügelt und gefaltet lege ich sie dann in
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag, Flo, der erste Satz ist falsch, der zweite richtig. Die Präposition "um ... willen" verlangt den Genitiv. Die Präposition "um" alleine verlangt den Akkusativ, darin mag der Fehler begründet sein. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend, Herr Niedermann, wer oder was scheiterte? - Nominativ. Der Homo sapiens, dessen seit Jahrtausenden repetierte Domestizierungs- und Beherrschungskonstrukte notorisch scheiterten, ist und bleibt ein Irrläufer der Evolution. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen, malder22, es bleibt wohl eine Vermutung, auch wenn dort kein Modalwort eingefügt wird. "Er wird wohl krank sein." "Er wird krank sein." "Er wird doch wohl nicht krank sein." "Er wird, denke ich, krank sein." "Er wird ja wohl krank sein." Und so weiter. Vielleicht sollte ihn mal jemand anrufen, dann werden wir
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen, malder22, ZitatOnline-Grammatik Die Stellung der freien Adverbialbestimmungen ist sehr frei. Es gibt aber dennoch einige schwache Tendenzen: Adverbiale Bestimmungen der Zeit (Temporalbestimmungen) und adverbiale Bestimmungen des Grundes usw. (Kausalbestimmung) stehen vor adverbialen Bestimmungen des Ortes (Lokalbestimmungen) und adverbialen Bestimmungen der Art und Weise (Mod
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen, Iliqna, in der Online-Grammatik steht ein Beispielsatz mit "bevor" und Plusquamperfekt: "Bevor sie schlafen gegangen waren, hatten sie einen Cognac getrunken." Die Folge der Zeiten, Consecutio Temporum, ist im Deutschen nicht streng geregelt. Schauen Sie einmal in die Übersichtstabelle zu den "Folgen der Zeiten". Mit freundlichen Gr
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend, Aniqua, schauen Sie einmal die Einträge zu "hat Genitivattribut" im DWDS zu "Vernehmung" an. Mit dem einfachen Genitivartikel, z. Bsp. "die Vernehmung der Katharina Blum", könnte man also eine unbescholtene Person zu einer verdächtigen, beinahe schon zu einer angeklagten oder gar schuldigen Person stempeln. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend, Steph, nun, in dem Beispielsatz "Er singt ziemlich gut." bedeutet ziemlich gut "fast, annähernd, recht" gut, aber eben nicht "wirklich gut". In Verbindung mit "gut" bewirken die meisten, gut gemeinten Verstärkungen eigentlich eine versteckte Kritik: ganz gut, recht gut, ziemlich gut - ja, selbst "wirklich gut" ist eben nicht ein
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend, Maika, ich verstehe Ihre Frage nicht. Sie haben doch erkannt, dass "in den See gehen" baden, tauchen oder schwimmen bedeutet. Schauen Sie in das digitale Wörterbuch zu gebräuchlichen Wendungen im Wortprofil "See". Meinen Sie vielleicht "ins Wasser gehen", was eine beschönigende Wendung für "sich ertränken" ist? Haben Sie den ob
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen malder22, der Satz ist richtig, aber Sie sind verunsichert. Dann versuchen Sie doch, die beiden Nebensätze aufzulösen. Das funktioniert für mich, weil ich meine Aufgaben nicht in Eile mache und (weil) sie richtig gemacht werden. Das funktioniert für mich, weil ich meine Aufgaben nicht in Eile mache und weil ich meine Aufgaben auch richtig mache. Mit dem Begriff "
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Krzysztof Kędzior schrieb: ------------------------------------------------------- > Hallo, > und ginge auch "nach Kants Meinung"...? Eventuell > "nach Kants Ansicht"..? > > Mit besten Grüßen aus Warschau, > Christof :) Guten Morgen Christof, ja, meiner Meinung nach geht "nach Kants Meinung" so gut wie "nach Kants Ans
Forum: Sprachberatung
1 Jahr zuvor
Redeker, Bangkok
Schauen Sie einmal in diese Dissertation aus Jena:
Forum: Fachdiskurs Deutsch als Fremdsprache
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen Kostas, "sein Geschäft machen" ist eine freundliche Umschreibung für "sich entleeren (kacken)". Das Kind ist vier Monate alt und hat keine Kontrolle über seinen Stuhlgang. (Eine der überraschenden Erfahrungen: Windeln wechseln.) Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen Igor, ja, an, bei und neben haben die gleiche Bedeutung. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
109. unter
Hier noch ein Beispiel für "Haus unter der Brücke".
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag Igor, das ist der gleiche Fall. Ein Haus "auf der Brücke" ist auf einer Brücke, darunter ist Wasser o.ä. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen Igor, der Unterschied zwischen den beiden Präpositionen ist: "auf der Brücke": unter meinen Füssen ist die Brücke, "an der Brücke": die Brücke ist in Sichtweite, nahe bei. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen, diese Meldung auf Spiegel.Online ist irritierend. Das Bestehen der Prüfung ist für manche Teilnehmer eine lebensverändernde Hürde.
Forum: Arbeitsmarkt und Honorare
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag, Matthias2030, schauen Sie einmal in das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache unter Punkt 7: ⟨verneinende Wörter + mehr⟩ drückt aus, dass ein vorangegangener Zustand oder Vorgang nicht länger, nicht weiter besteht. Es gibt einen Unterschied zwischen "… ich habe es nicht mehr geschafft" und "... ich habe es nicht geschafft".
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag DaZ, das Subjekt in dem Satz "Vier von zehn Lehrkräften schlafen schlecht." ist "Vier von zehn Lehrkräften" = Sie schlafen schlecht. "Einer von zehn Lehrkräften schläft tief und fest." = Er schläft schlecht. Die Phrase "von zehn Lehrkräften" ist eine Präpositionalphrase. Meines Erachtens ersetzt hier die Verbindung "v
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Morgen Matthias2030, ja, das ist eine gemischte Deklination nach Pronomen. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag Mario23, lassen Sie den Artikel ruhig weg. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag Herr Matthias, Sie arbeiten mit diesem Lehrwerk. Die Figur dort heißt "Herr Peters". In dieser Wendung "Fitness- und Ernährungsplan Herr Peters" ist das kein Genitiv, nur der Name im Nominativ als Titel. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Tag Herr Winkler, das kommt darauf an, was Sie kündigen. Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend Ann, wir fragen: "Wie geht es dir?" und antworten: "Mir geht es gut!" oder "Es geht mir gut!" Wir fragen dabei nicht nach einer Eigenschaft des anderen, wir fragen nicht: "Wie bist du?" Das unpersönliche Subjekt "es" bleibt dabei unbestimmt, "es" ist vielleicht das Schicksal, vielleicht die allgemeine Lage, etwas, das
Forum: Sprachberatung
2 Jahre zuvor
Redeker, Bangkok
Guten Abend Matthias, der Sprecher sagt: "Vor 10 Jahren waren es nur gut 14 Kilometer." Mit freundlichen Grüßen
Forum: Sprachberatung
Aktuelle Seite: 4 von 168

Bitte in den Foren nur auf Deutsch schreiben!
Auch fremdsprachliche Beiträge (d. h. Beiträge über andere Sprachen) müssen wir leider löschen.


This forum powered by Phorum.